Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bluntschli, Johann Caspar: Allgemeine Statslehre. Stuttgart, 1875.

Bild:
<< vorherige Seite
Einleitung.


Erstes Capitel.
Die Statswissenschaft.

Unter Statswissenschaft im eigentlichen Sinne ver-
stehen wir die Wissenschaft, deren Gegenstand der Stat ist,
welche den Stat in seinen Grundlagen, in seinem Wesen,
seinen Erscheinungsformen, seiner Entwicklung zu erkennen
und zu begreifen sucht.

In diesem Sinne gehören manche Wissenschaften, welche
man zuweilen den Statswissenschaften beizählt, nicht zu
diesen, obwohl sie auch eine Beziehung auf den Stat haben
und immerhin als Hülfswissenschaft des Statslebens mit
in Betracht kommen, wie insbesondere:

a) nicht die Geschichte einer Nation eines Volkes,
insofern dieselbe nicht ausschliesslich Statsgeschichte ist, son-
dern zugleich die allgemeinen Erlebnisse eines Volkes oder
die That einzelner Personen darstellt, die Geschichte der
Kunst und Wissenschaft, der Wirthschaft und der Sitten, die
diplomatischen und politischen Kämpfe, die Kriegsereignisse
darstellt;

b) selbst nicht die Statistik, in wiefern sie sich nicht
auf die statlichen Zustände beschränkt, sondern auch die ge-
sellschaftlichen und Privatzustände mit umfasst;


Bluntschli, allgemeine Statslehre. I. 1
Einleitung.


Erstes Capitel.
Die Statswissenschaft.

Unter Statswissenschaft im eigentlichen Sinne ver-
stehen wir die Wissenschaft, deren Gegenstand der Stat ist,
welche den Stat in seinen Grundlagen, in seinem Wesen,
seinen Erscheinungsformen, seiner Entwicklung zu erkennen
und zu begreifen sucht.

In diesem Sinne gehören manche Wissenschaften, welche
man zuweilen den Statswissenschaften beizählt, nicht zu
diesen, obwohl sie auch eine Beziehung auf den Stat haben
und immerhin als Hülfswissenschaft des Statslebens mit
in Betracht kommen, wie insbesondere:

a) nicht die Geschichte einer Nation eines Volkes,
insofern dieselbe nicht ausschliesslich Statsgeschichte ist, son-
dern zugleich die allgemeinen Erlebnisse eines Volkes oder
die That einzelner Personen darstellt, die Geschichte der
Kunst und Wissenschaft, der Wirthschaft und der Sitten, die
diplomatischen und politischen Kämpfe, die Kriegsereignisse
darstellt;

b) selbst nicht die Statistik, in wiefern sie sich nicht
auf die statlichen Zustände beschränkt, sondern auch die ge-
sellschaftlichen und Privatzustände mit umfasst;


Bluntschli, allgemeine Statslehre. I. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0019" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Einleitung</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Erstes Capitel.<lb/><hi rendition="#b">Die Statswissenschaft.</hi></head><lb/>
          <p>Unter <hi rendition="#g">Statswissenschaft</hi> im eigentlichen Sinne ver-<lb/>
stehen wir die Wissenschaft, deren Gegenstand der Stat ist,<lb/>
welche den Stat in seinen Grundlagen, in seinem Wesen,<lb/>
seinen Erscheinungsformen, seiner Entwicklung zu erkennen<lb/>
und zu begreifen sucht.</p><lb/>
          <p>In diesem Sinne gehören manche Wissenschaften, welche<lb/>
man zuweilen den Statswissenschaften beizählt, nicht zu<lb/>
diesen, obwohl sie auch eine Beziehung auf den Stat haben<lb/>
und immerhin als <hi rendition="#g">Hülfswissenschaft</hi> des Statslebens mit<lb/>
in Betracht kommen, wie insbesondere:</p><lb/>
          <p>a) nicht die <hi rendition="#g">Geschichte</hi> einer Nation eines Volkes,<lb/>
insofern dieselbe nicht ausschliesslich Statsgeschichte ist, son-<lb/>
dern zugleich die allgemeinen Erlebnisse eines Volkes oder<lb/>
die That einzelner Personen darstellt, die Geschichte der<lb/>
Kunst und Wissenschaft, der Wirthschaft und der Sitten, die<lb/>
diplomatischen und politischen Kämpfe, die Kriegsereignisse<lb/>
darstellt;</p><lb/>
          <p>b) selbst nicht die <hi rendition="#g">Statistik</hi>, in wiefern sie sich nicht<lb/>
auf die statlichen Zustände beschränkt, sondern auch die ge-<lb/>
sellschaftlichen und Privatzustände mit umfasst; </p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Bluntschli</hi>, allgemeine Statslehre. I. 1</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0019] Einleitung. Erstes Capitel. Die Statswissenschaft. Unter Statswissenschaft im eigentlichen Sinne ver- stehen wir die Wissenschaft, deren Gegenstand der Stat ist, welche den Stat in seinen Grundlagen, in seinem Wesen, seinen Erscheinungsformen, seiner Entwicklung zu erkennen und zu begreifen sucht. In diesem Sinne gehören manche Wissenschaften, welche man zuweilen den Statswissenschaften beizählt, nicht zu diesen, obwohl sie auch eine Beziehung auf den Stat haben und immerhin als Hülfswissenschaft des Statslebens mit in Betracht kommen, wie insbesondere: a) nicht die Geschichte einer Nation eines Volkes, insofern dieselbe nicht ausschliesslich Statsgeschichte ist, son- dern zugleich die allgemeinen Erlebnisse eines Volkes oder die That einzelner Personen darstellt, die Geschichte der Kunst und Wissenschaft, der Wirthschaft und der Sitten, die diplomatischen und politischen Kämpfe, die Kriegsereignisse darstellt; b) selbst nicht die Statistik, in wiefern sie sich nicht auf die statlichen Zustände beschränkt, sondern auch die ge- sellschaftlichen und Privatzustände mit umfasst; Bluntschli, allgemeine Statslehre. I. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_staatslehre_1875
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_staatslehre_1875/19
Zitationshilfe: Bluntschli, Johann Caspar: Allgemeine Statslehre. Stuttgart, 1875, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bluntschli_staatslehre_1875/19>, abgerufen am 17.09.2019.