Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Martens, Eduard von: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Zoologischer Teil. Zweiter Band. Berlin, 1867.

Bild:
<< vorherige Seite
I.
LANDSCHNECKEN VON MADEIRA.


Indem ich den trefflichen Arbeiten von Lowe und Albers über die
Landschnecken von Madeira (vgl. I. Band, S. 22) nichts Wesent-
liches hinzuzufügen habe, beschränke ich mich darauf, die Arten,
welche ich daselbst während des vierzehntägigen Aufenthaltes der
Thetis gefunden, hier kurz aufzuzählen und für das Allgemeinere
auf den ersten Band dieses Werkes S. 9 und 10 zu verweisen.

Cyclostomacea.

Craspedopoma lucidum Lowe.

In der Schlucht Ribeiro frio nicht selten, bis 6 Mill. hoch und
5 Mill. breit.

Helicea.

Arion sp.

Klein, mit zwei blassen Seitenbinden am Hinterleib, wie
A. fuscus Müll. und hortensis Fer. Nur zwei Exemplare gefunden.

Limax gagates Drap.

Oben einfarbig schwarz; Schild mit einer bogenförmigen
Queerfurche ungefähr in seiner Mitte; der ganze Rücken gekielt.
Inneres Schälchen schmal und fest. Ziemlich häufig.

Limax Sowerbyi Fer.

L. marginatus Drap. et auctorum, non O. Fr. Müller.

Bis 13 Mill. lang, 21/2 breit; Schild 33/4; Fühler schwarz; Hals
blassgrau mit zwei schwarzen, von den Fühlern ausgehenden Linien;
Schild chagrinirt, nach hinten aufgetrieben, braungelb, jederseits
mit einem schwärzlichen Strich; Rücken braungrau, tief gefurcht
und mit dunklen schief nach unten und hinten verlaufenden Linien
gemalt; der Kiel heller und erst gegen das Ende oder in zusammen-
gezogenem Zustande recht deutlich.


1*
I.
LANDSCHNECKEN VON MADEIRA.


Indem ich den trefflichen Arbeiten von Lowe und Albers über die
Landschnecken von Madeira (vgl. I. Band, S. 22) nichts Wesent-
liches hinzuzufügen habe, beschränke ich mich darauf, die Arten,
welche ich daselbst während des vierzehntägigen Aufenthaltes der
Thetis gefunden, hier kurz aufzuzählen und für das Allgemeinere
auf den ersten Band dieses Werkes S. 9 und 10 zu verweisen.

Cyclostomacea.

Craspedopoma lucidum Lowe.

In der Schlucht Ribeiro frio nicht selten, bis 6 Mill. hoch und
5 Mill. breit.

Helicea.

Arion sp.

Klein, mit zwei blassen Seitenbinden am Hinterleib, wie
A. fuscus Müll. und hortensis Fer. Nur zwei Exemplare gefunden.

Limax gagates Drap.

Oben einfarbig schwarz; Schild mit einer bogenförmigen
Queerfurche ungefähr in seiner Mitte; der ganze Rücken gekielt.
Inneres Schälchen schmal und fest. Ziemlich häufig.

Limax Sowerbyi Fer.

L. marginatus Drap. et auctorum, non O. Fr. Müller.

Bis 13 Mill. lang, 2½ breit; Schild 3¾; Fühler schwarz; Hals
blassgrau mit zwei schwarzen, von den Fühlern ausgehenden Linien;
Schild chagrinirt, nach hinten aufgetrieben, braungelb, jederseits
mit einem schwärzlichen Strich; Rücken braungrau, tief gefurcht
und mit dunklen schief nach unten und hinten verlaufenden Linien
gemalt; der Kiel heller und erst gegen das Ende oder in zusammen-
gezogenem Zustande recht deutlich.


1*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0023" n="[3]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">I.<lb/>
LANDSCHNECKEN VON MADEIRA.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ndem ich den trefflichen Arbeiten von Lowe und Albers über die<lb/>
Landschnecken von Madeira (vgl. I. Band, S. 22) nichts Wesent-<lb/>
liches hinzuzufügen habe, beschränke ich mich darauf, die Arten,<lb/>
welche ich daselbst während des vierzehntägigen Aufenthaltes der<lb/>
Thetis gefunden, hier kurz aufzuzählen und für das Allgemeinere<lb/>
auf den ersten Band dieses Werkes S. 9 und 10 zu verweisen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Cyclostomacea</hi>.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Craspedopoma lucidum Lowe</hi>.</p><lb/>
          <p>In der Schlucht <hi rendition="#i">Ribeiro frio</hi> nicht selten, bis 6 Mill. hoch und<lb/>
5 Mill. breit.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Helicea</hi>.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Arion sp</hi>.</p><lb/>
          <p>Klein, mit zwei blassen Seitenbinden am Hinterleib, wie<lb/>
A. fuscus Müll. und hortensis Fer. Nur zwei Exemplare gefunden.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Limax gagates Drap</hi>.</p><lb/>
          <p>Oben einfarbig schwarz; Schild mit einer bogenförmigen<lb/>
Queerfurche ungefähr in seiner Mitte; der ganze Rücken gekielt.<lb/>
Inneres Schälchen schmal und fest. Ziemlich häufig.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Limax Sowerbyi Fer</hi>.</p><lb/>
          <p>L. marginatus Drap. et auctorum, non O. Fr. Müller.</p><lb/>
          <p>Bis 13 Mill. lang, 2½ breit; Schild 3¾; Fühler schwarz; Hals<lb/>
blassgrau mit zwei schwarzen, von den Fühlern ausgehenden Linien;<lb/>
Schild chagrinirt, nach hinten aufgetrieben, braungelb, jederseits<lb/>
mit einem schwärzlichen Strich; Rücken braungrau, tief gefurcht<lb/>
und mit dunklen schief nach unten und hinten verlaufenden Linien<lb/>
gemalt; der Kiel heller und erst gegen das Ende oder in zusammen-<lb/>
gezogenem Zustande recht deutlich.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">1*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0023] I. LANDSCHNECKEN VON MADEIRA. Indem ich den trefflichen Arbeiten von Lowe und Albers über die Landschnecken von Madeira (vgl. I. Band, S. 22) nichts Wesent- liches hinzuzufügen habe, beschränke ich mich darauf, die Arten, welche ich daselbst während des vierzehntägigen Aufenthaltes der Thetis gefunden, hier kurz aufzuzählen und für das Allgemeinere auf den ersten Band dieses Werkes S. 9 und 10 zu verweisen. Cyclostomacea. Craspedopoma lucidum Lowe. In der Schlucht Ribeiro frio nicht selten, bis 6 Mill. hoch und 5 Mill. breit. Helicea. Arion sp. Klein, mit zwei blassen Seitenbinden am Hinterleib, wie A. fuscus Müll. und hortensis Fer. Nur zwei Exemplare gefunden. Limax gagates Drap. Oben einfarbig schwarz; Schild mit einer bogenförmigen Queerfurche ungefähr in seiner Mitte; der ganze Rücken gekielt. Inneres Schälchen schmal und fest. Ziemlich häufig. Limax Sowerbyi Fer. L. marginatus Drap. et auctorum, non O. Fr. Müller. Bis 13 Mill. lang, 2½ breit; Schild 3¾; Fühler schwarz; Hals blassgrau mit zwei schwarzen, von den Fühlern ausgehenden Linien; Schild chagrinirt, nach hinten aufgetrieben, braungelb, jederseits mit einem schwärzlichen Strich; Rücken braungrau, tief gefurcht und mit dunklen schief nach unten und hinten verlaufenden Linien gemalt; der Kiel heller und erst gegen das Ende oder in zusammen- gezogenem Zustande recht deutlich. 1*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867/23
Zitationshilfe: Martens, Eduard von: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. Zoologischer Teil. Zweiter Band. Berlin, 1867, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasienzoologie02_1867/23>, abgerufen am 23.10.2019.