Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 2: Das XVI. und XVII. Jahrhundert. Braunschweig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorwort.
die Fülle des Stoffes überhaupt bewältigen zu können und
eine chronologische Ordnung festzuhalten, sind für die
Haupteinteilung Abschnitte nach den Jahrhunderten ge-
wählt worden. Jedes Jahrhundert zerfällt sodann in einen
allgemeinen technischen Teil und in einen lokalen Teil, in
welchem die Geschichte der einzelnen Länder abgehandelt
wird. Diese Landesgeschichte enthält vielfach Beispiele
für die allgemeine Geschichte. Je näher man aber der
Gegenwart kommt, je mehr tritt der zweite Teil gegen
den ersten zurück. Für das neunzehnte Jahrhundert lässt
sich diese Einteilung überhaupt nicht mehr streng fest-
halten. Denn während in den früheren Jahrhunderten, wie
in der ganzen alten Zeit die Nachrichten über die Technik
der Eisenbereitung so spärlich sind, dass die Hauptarbeit
darin bestand, das Material dafür zusammenzusuchen, so
entwickelte sich seit der Erfindung der Dampfmaschine,
besonders aber in unserem Jahrhundert eine solche Fülle
der technischen Litteratur, dass die Mühe umgekehrt darin
bestand, in dieser Hochflut des Stoffes das Steuer fest-
zuhalten, um den Kurs nicht zu verlieren. Bei der gross-
artigen Entwickelung der Eisenindustrie im neunzehnten
Jahrhundert, bei der fast verwirrenden Teilung und Spe-
cialisierung der technischen Prozesse war es durch die
Menge des Materials nicht mehr möglich, an so grossen
Zeitabschnitten festzuhalten, es mussten, um den histo-
rischen Fortschritt klarstellen zu können, kürzere Perioden
gewählt werden. Leider ist es bei dieser Art der Behand-
lung nicht immer möglich gewesen, Wiederholungen zu
vermeiden. Der Verfasser hat sich die grösste Mühe ge-
geben, dieselben möglichst zu beschränken und wo sie für
das Verständnis unvermeidlich waren, ihnen neue Seiten
abzugewinnen gesucht.


Vorwort.
die Fülle des Stoffes überhaupt bewältigen zu können und
eine chronologische Ordnung festzuhalten, sind für die
Haupteinteilung Abschnitte nach den Jahrhunderten ge-
wählt worden. Jedes Jahrhundert zerfällt sodann in einen
allgemeinen technischen Teil und in einen lokalen Teil, in
welchem die Geschichte der einzelnen Länder abgehandelt
wird. Diese Landesgeschichte enthält vielfach Beispiele
für die allgemeine Geschichte. Je näher man aber der
Gegenwart kommt, je mehr tritt der zweite Teil gegen
den ersten zurück. Für das neunzehnte Jahrhundert läſst
sich diese Einteilung überhaupt nicht mehr streng fest-
halten. Denn während in den früheren Jahrhunderten, wie
in der ganzen alten Zeit die Nachrichten über die Technik
der Eisenbereitung so spärlich sind, daſs die Hauptarbeit
darin bestand, das Material dafür zusammenzusuchen, so
entwickelte sich seit der Erfindung der Dampfmaschine,
besonders aber in unserem Jahrhundert eine solche Fülle
der technischen Litteratur, daſs die Mühe umgekehrt darin
bestand, in dieser Hochflut des Stoffes das Steuer fest-
zuhalten, um den Kurs nicht zu verlieren. Bei der groſs-
artigen Entwickelung der Eisenindustrie im neunzehnten
Jahrhundert, bei der fast verwirrenden Teilung und Spe-
cialisierung der technischen Prozesse war es durch die
Menge des Materials nicht mehr möglich, an so groſsen
Zeitabschnitten festzuhalten, es muſsten, um den histo-
rischen Fortschritt klarstellen zu können, kürzere Perioden
gewählt werden. Leider ist es bei dieser Art der Behand-
lung nicht immer möglich gewesen, Wiederholungen zu
vermeiden. Der Verfasser hat sich die gröſste Mühe ge-
geben, dieselben möglichst zu beschränken und wo sie für
das Verständnis unvermeidlich waren, ihnen neue Seiten
abzugewinnen gesucht.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012" n="VI"/><fw place="top" type="header">Vorwort.</fw><lb/>
die Fülle des Stoffes überhaupt bewältigen zu können und<lb/>
eine chronologische Ordnung festzuhalten, sind für die<lb/>
Haupteinteilung Abschnitte nach den Jahrhunderten ge-<lb/>
wählt worden. Jedes Jahrhundert zerfällt sodann in einen<lb/>
allgemeinen technischen Teil und in einen lokalen Teil, in<lb/>
welchem die Geschichte der einzelnen Länder abgehandelt<lb/>
wird. Diese Landesgeschichte enthält vielfach Beispiele<lb/>
für die allgemeine Geschichte. Je näher man aber der<lb/>
Gegenwart kommt, je mehr tritt der zweite Teil gegen<lb/>
den ersten zurück. Für das neunzehnte Jahrhundert lä&#x017F;st<lb/>
sich diese Einteilung überhaupt nicht mehr streng fest-<lb/>
halten. Denn während in den früheren Jahrhunderten, wie<lb/>
in der ganzen alten Zeit die Nachrichten über die Technik<lb/>
der Eisenbereitung so spärlich sind, da&#x017F;s die Hauptarbeit<lb/>
darin bestand, das Material dafür zusammenzusuchen, so<lb/>
entwickelte sich seit der Erfindung der Dampfmaschine,<lb/>
besonders aber in unserem Jahrhundert eine solche Fülle<lb/>
der technischen Litteratur, da&#x017F;s die Mühe umgekehrt darin<lb/>
bestand, in dieser Hochflut des Stoffes das Steuer fest-<lb/>
zuhalten, um den Kurs nicht zu verlieren. Bei der gro&#x017F;s-<lb/>
artigen Entwickelung der Eisenindustrie im neunzehnten<lb/>
Jahrhundert, bei der fast verwirrenden Teilung und Spe-<lb/>
cialisierung der technischen Prozesse war es durch die<lb/>
Menge des Materials nicht mehr möglich, an so gro&#x017F;sen<lb/>
Zeitabschnitten festzuhalten, es mu&#x017F;sten, um den histo-<lb/>
rischen Fortschritt klarstellen zu können, kürzere Perioden<lb/>
gewählt werden. Leider ist es bei dieser Art der Behand-<lb/>
lung nicht immer möglich gewesen, Wiederholungen zu<lb/>
vermeiden. Der Verfasser hat sich die grö&#x017F;ste Mühe ge-<lb/>
geben, dieselben möglichst zu beschränken und wo sie für<lb/>
das Verständnis unvermeidlich waren, ihnen neue Seiten<lb/>
abzugewinnen gesucht.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[VI/0012] Vorwort. die Fülle des Stoffes überhaupt bewältigen zu können und eine chronologische Ordnung festzuhalten, sind für die Haupteinteilung Abschnitte nach den Jahrhunderten ge- wählt worden. Jedes Jahrhundert zerfällt sodann in einen allgemeinen technischen Teil und in einen lokalen Teil, in welchem die Geschichte der einzelnen Länder abgehandelt wird. Diese Landesgeschichte enthält vielfach Beispiele für die allgemeine Geschichte. Je näher man aber der Gegenwart kommt, je mehr tritt der zweite Teil gegen den ersten zurück. Für das neunzehnte Jahrhundert läſst sich diese Einteilung überhaupt nicht mehr streng fest- halten. Denn während in den früheren Jahrhunderten, wie in der ganzen alten Zeit die Nachrichten über die Technik der Eisenbereitung so spärlich sind, daſs die Hauptarbeit darin bestand, das Material dafür zusammenzusuchen, so entwickelte sich seit der Erfindung der Dampfmaschine, besonders aber in unserem Jahrhundert eine solche Fülle der technischen Litteratur, daſs die Mühe umgekehrt darin bestand, in dieser Hochflut des Stoffes das Steuer fest- zuhalten, um den Kurs nicht zu verlieren. Bei der groſs- artigen Entwickelung der Eisenindustrie im neunzehnten Jahrhundert, bei der fast verwirrenden Teilung und Spe- cialisierung der technischen Prozesse war es durch die Menge des Materials nicht mehr möglich, an so groſsen Zeitabschnitten festzuhalten, es muſsten, um den histo- rischen Fortschritt klarstellen zu können, kürzere Perioden gewählt werden. Leider ist es bei dieser Art der Behand- lung nicht immer möglich gewesen, Wiederholungen zu vermeiden. Der Verfasser hat sich die gröſste Mühe ge- geben, dieselben möglichst zu beschränken und wo sie für das Verständnis unvermeidlich waren, ihnen neue Seiten abzugewinnen gesucht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen02_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen02_1895/12
Zitationshilfe: Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 2: Das XVI. und XVII. Jahrhundert. Braunschweig, 1895, S. VI. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen02_1895/12>, abgerufen am 24.08.2019.