Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

der Capitel.
liarchus Ankunfft versichert. Der Princessin Erfin-
dung/ damit sie die Gallier in den Sicilischen Hafen
bringen kan.

Das VI. Capitel.

Deß Arsidas Fleiß: Er wirdt freundlich angenommen
von einem Mohrischen Capitain. Vernimbt Zeitung
vom Poliarchus. Seltzame Erfindung im Sommer
Eyß zuhaben. Kranck heit deß Arsidas. Er verleuret
der Argenis Schreiben.

Das VII. Capitel.

Deß Arsidas Trawrigkeit. Flucht deß Phorbas: Seine
List dem Poliarchus die Schreiben zu vberantworten.
Der Gewinn welchen er darvon bekompt.

Das VIII. Capitel.

Deß Poliarchus Vngedult wegen Hinderung an der
Sicilischen Reise. Arsidas kompt an den Mauritani-
schen Hofe: Seine Verwunderung als er vom Phor-
bas reden hörete.

Das IX. Capitel.

Archombrotus kompt in Africa. Bewegung deß Poliar-
chus vnd Archombrotus als sie einander sehen: Die
Zwiespalt deß Hoffs/ welche durch Fürsichtigkeit der
Hyanisbe alsbaldt gestillet wirdt.

Das X. Capitel.

Poliarchus wil von Hofe/ wirdt aber durch der Königin
bitten vnd weinen erhalten. Timonides berichtet Hya-
nisben von der Vrsachen dessen Zwiespalts: Ihre
Frewde/ wie sie jnnen wirdt/ daß dem Vnvernehmen

durch
c ij

der Capitel.
liarchus Ankunfft verſichert. Der Princeſſin Erfin-
dung/ damit ſie die Gallier in den Siciliſchen Hafen
bringen kan.

Das VI. Capitel.

Deß Arſidas Fleiß: Er wirdt freundlich angenommen
von einem Mohriſchen Capitain. Vernimbt Zeitung
vom Poliarchus. Seltzame Erfindung im Sommer
Eyß zuhaben. Kranck heit deß Arſidas. Er verleuret
der Argenis Schreiben.

Das VII. Capitel.

Deß Arſidas Trawrigkeit. Flucht deß Phorbas: Seine
Liſt dem Poliarchus die Schreiben zu vberantworten.
Der Gewinn welchen er darvon bekompt.

Das VIII. Capitel.

Deß Poliarchus Vngedult wegen Hinderung an der
Siciliſchen Reiſe. Arſidas kompt an den Mauritani-
ſchen Hofe: Seine Verwunderung als er vom Phor-
bas reden hoͤrete.

Das IX. Capitel.

Archombrotus kompt in Africa. Bewegung deß Poliar-
chus vnd Archombrotus als ſie einander ſehen: Die
Zwieſpalt deß Hoffs/ welche durch Fuͤrſichtigkeit der
Hyanisbe alsbaldt geſtillet wirdt.

Das X. Capitel.

Poliarchus wil von Hofe/ wirdt aber durch der Koͤnigin
bitten vnd weinen erhalten. Timonides berichtet Hya-
nisben von der Vrſachen deſſen Zwieſpalts: Ihre
Frewde/ wie ſie jnnen wirdt/ daß dem Vnvernehmen

durch
c ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="contents" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0039"/><fw place="top" type="header">der Capitel.</fw><lb/>
liarchus Ankunfft ver&#x017F;ichert. Der Prince&#x017F;&#x017F;in Erfin-<lb/>
dung/ damit &#x017F;ie die Gallier in den Sicili&#x017F;chen Hafen<lb/>
bringen kan.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VI.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Deß Ar&#x017F;idas Fleiß: Er wirdt freundlich angenommen<lb/>
von einem Mohri&#x017F;chen Capitain. Vernimbt Zeitung<lb/>
vom Poliarchus. Seltzame Erfindung im Sommer<lb/>
Eyß zuhaben. Kranck heit deß Ar&#x017F;idas. Er verleuret<lb/>
der Argenis Schreiben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VII.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Deß Ar&#x017F;idas Trawrigkeit. Flucht deß Phorbas: Seine<lb/>
Li&#x017F;t dem Poliarchus die Schreiben zu vberantworten.<lb/>
Der Gewinn welchen er darvon bekompt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Deß Poliarchus Vngedult wegen Hinderung an der<lb/>
Sicili&#x017F;chen Rei&#x017F;e. Ar&#x017F;idas kompt an den Mauritani-<lb/>
&#x017F;chen Hofe: Seine Verwunderung als er vom Phor-<lb/>
bas reden ho&#x0364;rete.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Archombrotus kompt in Africa. Bewegung deß Poliar-<lb/>
chus vnd Archombrotus als &#x017F;ie einander &#x017F;ehen: Die<lb/>
Zwie&#x017F;palt deß Hoffs/ welche durch Fu&#x0364;r&#x017F;ichtigkeit der<lb/>
Hyanisbe alsbaldt ge&#x017F;tillet wirdt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Poliarchus wil von Hofe/ wirdt aber durch der Ko&#x0364;nigin<lb/>
bitten vnd weinen erhalten. Timonides berichtet Hya-<lb/>
nisben von der Vr&#x017F;achen de&#x017F;&#x017F;en Zwie&#x017F;palts: Ihre<lb/>
Frewde/ wie &#x017F;ie jnnen wirdt/ daß dem Vnvernehmen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">c ij</fw><fw place="bottom" type="catch">durch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0039] der Capitel. liarchus Ankunfft verſichert. Der Princeſſin Erfin- dung/ damit ſie die Gallier in den Siciliſchen Hafen bringen kan. Das VI. Capitel. Deß Arſidas Fleiß: Er wirdt freundlich angenommen von einem Mohriſchen Capitain. Vernimbt Zeitung vom Poliarchus. Seltzame Erfindung im Sommer Eyß zuhaben. Kranck heit deß Arſidas. Er verleuret der Argenis Schreiben. Das VII. Capitel. Deß Arſidas Trawrigkeit. Flucht deß Phorbas: Seine Liſt dem Poliarchus die Schreiben zu vberantworten. Der Gewinn welchen er darvon bekompt. Das VIII. Capitel. Deß Poliarchus Vngedult wegen Hinderung an der Siciliſchen Reiſe. Arſidas kompt an den Mauritani- ſchen Hofe: Seine Verwunderung als er vom Phor- bas reden hoͤrete. Das IX. Capitel. Archombrotus kompt in Africa. Bewegung deß Poliar- chus vnd Archombrotus als ſie einander ſehen: Die Zwieſpalt deß Hoffs/ welche durch Fuͤrſichtigkeit der Hyanisbe alsbaldt geſtillet wirdt. Das X. Capitel. Poliarchus wil von Hofe/ wirdt aber durch der Koͤnigin bitten vnd weinen erhalten. Timonides berichtet Hya- nisben von der Vrſachen deſſen Zwieſpalts: Ihre Frewde/ wie ſie jnnen wirdt/ daß dem Vnvernehmen durch c ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/39
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/39>, abgerufen am 19.02.2020.