Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

der Capitel.
nat Auffschub zu Anordnung solcher Vermählung.

Das VI. Capitel.

Der Argenis Klage jhrer Vnglückseligkeit wegen: Sie
schreibt dem Poliarchus. Vnterredet sich mit dem Ar-
sidas/ welcher sich anträgt den Poliarchus zu suchen/
vnd jhm der Princessin Schreiben zuvberantworten.

Das VII. Capitel.

Arsidas besucht den Tempel der Fortune. Er trägt jhr sein
Opffer vnd Andacht für. Gespräche deß Priesters der
Fortune; vnd von dem Aberwitze deß Volcks das jeni-
ge betreffendt/ was es von dieser Göttin glaubet.

Das VIII. Capitel.

Ferrnere Fortstellung deß Arsidas Reise/ der von Kriegs-
schiffen auffgefangen wirdt/ vnd in wehrendem Ge-
fängniß mit dem Capitain Kundschafft macht.

Das IX. Capitel.

Gobrias fängt an dem Arsidas die Historien von dem A-
stioristes zuerzehlen. Wer Britomandes gewesen/ vnd
wie weit sich sein Königreich erstrecket. Deß Commin-
dorix Tyranney. Anschlag der Königin Timandre die
Geburt jhres Sohns zuverbergen. Astioristes wirdt
fortgeschifft/ daß er heimlich auff dem Landt erzogen
würde.

Das X. Capitel.

Timandre vertrawet jhre Heimligkeit dem Gobrias/ wel-
cher das Kindt besucht. Sein Adeliches Thun vnnd
Schönheit. Deß Gobrias vnd der Sicambre Erfin-
dung/ damit die Königin jhr Kindt sicherlich schawen
möchte.

Das XI. Capitel.

Astioristes wirdt durch Räuber entführet. Man sucht jhn

vergebens.

der Capitel.
nat Auffſchub zu Anordnung ſolcher Vermaͤhlung.

Das VI. Capitel.

Der Argenis Klage jhrer Vngluͤckſeligkeit wegen: Sie
ſchreibt dem Poliarchus. Vnterꝛedet ſich mit dem Ar-
ſidas/ welcher ſich antraͤgt den Poliarchus zu ſuchen/
vnd jhm der Princeſſin Schreiben zuvberantworten.

Das VII. Capitel.

Arſidas beſucht den Tempel der Fortune. Er traͤgt jhr ſein
Opffer vnd Andacht fuͤr. Geſpraͤche deß Prieſters der
Fortune; vnd von dem Aberwitze deß Volcks das jeni-
ge betreffendt/ was es von dieſer Goͤttin glaubet.

Das VIII. Capitel.

Ferꝛnere Fortſtellung deß Arſidas Reiſe/ der von Kriegs-
ſchiffen auffgefangen wirdt/ vnd in wehrendem Ge-
faͤngniß mit dem Capitain Kundſchafft macht.

Das IX. Capitel.

Gobrias faͤngt an dem Arſidas die Hiſtorien von dem A-
ſtioriſtes zuerzehlen. Wer Britomandes geweſen/ vnd
wie weit ſich ſein Koͤnigreich erſtrecket. Deß Commin-
dorix Tyranney. Anſchlag der Koͤnigin Timandre die
Geburt jhres Sohns zuverbergen. Aſtioriſtes wirdt
fortgeſchifft/ daß er heimlich auff dem Landt erzogen
wuͤrde.

Das X. Capitel.

Timandre vertrawet jhre Heimligkeit dem Gobrias/ wel-
cher das Kindt beſucht. Sein Adeliches Thun vnnd
Schoͤnheit. Deß Gobrias vnd der Sicambre Erfin-
dung/ damit die Koͤnigin jhr Kindt ſicherlich ſchawen
moͤchte.

Das XI. Capitel.

Aſtioriſtes wirdt durch Raͤuber entfuͤhret. Man ſucht jhn

vergebens.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="contents" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0035"/><fw place="top" type="header">der Capitel.</fw><lb/>
nat Auff&#x017F;chub zu Anordnung &#x017F;olcher Verma&#x0364;hlung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VI.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Der Argenis Klage jhrer Vnglu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit wegen: Sie<lb/>
&#x017F;chreibt dem Poliarchus. Vnter&#xA75B;edet &#x017F;ich mit dem Ar-<lb/>
&#x017F;idas/ welcher &#x017F;ich antra&#x0364;gt den Poliarchus zu &#x017F;uchen/<lb/>
vnd jhm der Prince&#x017F;&#x017F;in Schreiben zuvberantworten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VII.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Ar&#x017F;idas be&#x017F;ucht den Tempel der Fortune. Er tra&#x0364;gt jhr &#x017F;ein<lb/>
Opffer vnd Andacht fu&#x0364;r. Ge&#x017F;pra&#x0364;che deß Prie&#x017F;ters der<lb/>
Fortune; vnd von dem Aberwitze deß Volcks das jeni-<lb/>
ge betreffendt/ was es von die&#x017F;er Go&#x0364;ttin glaubet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Fer&#xA75B;nere Fort&#x017F;tellung deß Ar&#x017F;idas Rei&#x017F;e/ der von Kriegs-<lb/>
&#x017F;chiffen auffgefangen wirdt/ vnd in wehrendem Ge-<lb/>
fa&#x0364;ngniß mit dem Capitain Kund&#x017F;chafft macht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Gobrias fa&#x0364;ngt an dem Ar&#x017F;idas die Hi&#x017F;torien von dem A-<lb/>
&#x017F;tiori&#x017F;tes zuerzehlen. Wer Britomandes gewe&#x017F;en/ vnd<lb/>
wie weit &#x017F;ich &#x017F;ein Ko&#x0364;nigreich er&#x017F;trecket. Deß Commin-<lb/>
dorix Tyranney. An&#x017F;chlag der Ko&#x0364;nigin Timandre die<lb/>
Geburt jhres Sohns zuverbergen. A&#x017F;tiori&#x017F;tes wirdt<lb/>
fortge&#x017F;chifft/ daß er heimlich auff dem Landt erzogen<lb/>
wu&#x0364;rde.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>Timandre vertrawet jhre Heimligkeit dem Gobrias/ wel-<lb/>
cher das Kindt be&#x017F;ucht. Sein Adeliches Thun vnnd<lb/>
Scho&#x0364;nheit. Deß Gobrias vnd der Sicambre Erfin-<lb/>
dung/ damit die Ko&#x0364;nigin jhr Kindt &#x017F;icherlich &#x017F;chawen<lb/>
mo&#x0364;chte.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Das <hi rendition="#aq">XI.</hi> Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p>A&#x017F;tiori&#x017F;tes wirdt durch Ra&#x0364;uber entfu&#x0364;hret. Man &#x017F;ucht jhn<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vergebens.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0035] der Capitel. nat Auffſchub zu Anordnung ſolcher Vermaͤhlung. Das VI. Capitel. Der Argenis Klage jhrer Vngluͤckſeligkeit wegen: Sie ſchreibt dem Poliarchus. Vnterꝛedet ſich mit dem Ar- ſidas/ welcher ſich antraͤgt den Poliarchus zu ſuchen/ vnd jhm der Princeſſin Schreiben zuvberantworten. Das VII. Capitel. Arſidas beſucht den Tempel der Fortune. Er traͤgt jhr ſein Opffer vnd Andacht fuͤr. Geſpraͤche deß Prieſters der Fortune; vnd von dem Aberwitze deß Volcks das jeni- ge betreffendt/ was es von dieſer Goͤttin glaubet. Das VIII. Capitel. Ferꝛnere Fortſtellung deß Arſidas Reiſe/ der von Kriegs- ſchiffen auffgefangen wirdt/ vnd in wehrendem Ge- faͤngniß mit dem Capitain Kundſchafft macht. Das IX. Capitel. Gobrias faͤngt an dem Arſidas die Hiſtorien von dem A- ſtioriſtes zuerzehlen. Wer Britomandes geweſen/ vnd wie weit ſich ſein Koͤnigreich erſtrecket. Deß Commin- dorix Tyranney. Anſchlag der Koͤnigin Timandre die Geburt jhres Sohns zuverbergen. Aſtioriſtes wirdt fortgeſchifft/ daß er heimlich auff dem Landt erzogen wuͤrde. Das X. Capitel. Timandre vertrawet jhre Heimligkeit dem Gobrias/ wel- cher das Kindt beſucht. Sein Adeliches Thun vnnd Schoͤnheit. Deß Gobrias vnd der Sicambre Erfin- dung/ damit die Koͤnigin jhr Kindt ſicherlich ſchawen moͤchte. Das XI. Capitel. Aſtioriſtes wirdt durch Raͤuber entfuͤhret. Man ſucht jhn vergebens.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/35
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/35>, abgerufen am 25.02.2020.