Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

jhm zueignen sol.
tiget/ darumb ist es Ewig. Darumb
spricht Esaias am 54. Der Bundt des
Friedens sol nicht hinfallen/ spricht der
HErr dein Erbarmer/ Esa: 55. Ich
wil mit euch einen ewigen Bundt ma-
chen/ die gewisse gnade Davids/ das ist/
Christi/ Deut: 4. Der HERR dein
Gott ist ein Barmhertziger Gott/ er
wird dich nicht lassen verderben/ noch
vergessen seines Bundes. Psalm 111. Er
gedencket ewiglich an seinen Bundt:
Vnd damit du dich dieses ewigen Bun-Gnaden-
bund ist
mit allen
gleubigen
gemacht.
Rom: 4.
Gal: 3.
Vnd wie-
derholet
in der
Tauffe.

det trösten kanst/ das dich Gott auch in
demselben eingeschlossen/ so hat er den-
selben mit dir insonderheit widerholet/
vnd dir insonderheit auffs newe densel-
ben bestetigt in der heiligen Tauffe/ Da-
her S. Petrus die Tauffe nennet einen
Bundt/ eines guten gewissens mit Gott/
Darumb hat sich Christus auch Täuf-
fen lassen am Jordan/ vnd ist mit dir in1. Pet: 3.
den Bundt getreten.

4. Der vierde Grundt ist nun der Todt
Christi/ dadurch der Bundt vnd Testa-

ment
C iiij

jhm zueignen ſol.
tiget/ darumb iſt es Ewig. Darumb
ſpricht Eſaias am 54. Der Bundt des
Friedens ſol nicht hinfallen/ ſpricht der
HErꝛ dein Erbarmer/ Eſa: 55. Ich
wil mit euch einen ewigen Bundt ma-
chen/ die gewiſſe gnade Davids/ das iſt/
Chriſti/ Deut: 4. Der HERR dein
Gott iſt ein Barmhertziger Gott/ er
wird dich nicht laſſen verderben/ noch
vergeſſen ſeines Bundes. Pſalm 111. Er
gedencket ewiglich an ſeinen Bundt:
Vnd damit du dich dieſes ewigen Bun-Gnaden-
bund iſt
mit allen
gleubigen
gemacht.
Rom: 4.
Gal: 3.
Vnd wie-
derholet
in der
Tauffe.

det troͤſten kanſt/ das dich Gott auch in
demſelben eingeſchloſſen/ ſo hat er den-
ſelben mit dir inſonderheit widerholet/
vnd dir inſonderheit auffs newe denſel-
ben beſtetigt in der heiligen Tauffe/ Da-
her S. Petrus die Tauffe nennet einen
Bundt/ eines guten gewiſſens mit Gott/
Darumb hat ſich Chriſtus auch Taͤuf-
fen laſſen am Jordan/ vnd iſt mit dir in1. Pet: 3.
den Bundt getreten.

4. Der vierde Grundt iſt nun der Todt
Chriſti/ dadurch der Bundt vnd Teſta-

ment
C iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0045" n="21"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">jhm zueignen &#x017F;ol.</hi></fw><lb/>
tiget/ darumb i&#x017F;t es Ewig. Darumb<lb/>
&#x017F;pricht E&#x017F;aias am 54. Der Bundt des<lb/>
Friedens &#x017F;ol nicht hinfallen/ &#x017F;pricht der<lb/>
HEr&#xA75B; dein Erbarmer/ E&#x017F;a: 55. Ich<lb/>
wil mit euch einen ewigen Bundt ma-<lb/>
chen/ die gewi&#x017F;&#x017F;e gnade Davids/ das i&#x017F;t/<lb/>
Chri&#x017F;ti/ Deut: 4. Der <hi rendition="#g">HERR</hi> dein<lb/>
Gott i&#x017F;t ein Barmhertziger Gott/ er<lb/>
wird dich nicht la&#x017F;&#x017F;en verderben/ noch<lb/>
verge&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eines Bundes. P&#x017F;alm 111. Er<lb/>
gedencket ewiglich an &#x017F;einen Bundt:<lb/>
Vnd damit du dich die&#x017F;es ewigen Bun-<note place="right">Gnaden-<lb/>
bund i&#x017F;t<lb/>
mit allen<lb/>
gleubigen<lb/>
gemacht.<lb/>
Rom: 4.<lb/>
Gal: 3.<lb/>
Vnd wie-<lb/>
derholet<lb/>
in der<lb/>
Tauffe.</note><lb/>
det tro&#x0364;&#x017F;ten kan&#x017F;t/ das dich Gott auch in<lb/>
dem&#x017F;elben einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o hat er den-<lb/>
&#x017F;elben mit dir in&#x017F;onderheit widerholet/<lb/>
vnd dir in&#x017F;onderheit auffs newe den&#x017F;el-<lb/>
ben be&#x017F;tetigt in der heiligen Tauffe/ Da-<lb/>
her S. Petrus die Tauffe nennet einen<lb/>
Bundt/ eines guten gewi&#x017F;&#x017F;ens mit Gott/<lb/>
Darumb hat &#x017F;ich Chri&#x017F;tus auch Ta&#x0364;uf-<lb/>
fen la&#x017F;&#x017F;en am Jordan/ vnd i&#x017F;t mit dir in<note place="right">1. Pet: 3.</note><lb/>
den Bundt getreten.</p><lb/>
          <p>4. Der vierde Grundt i&#x017F;t nun der Todt<lb/>
Chri&#x017F;ti/ dadurch der Bundt vnd Te&#x017F;ta-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">ment</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0045] jhm zueignen ſol. tiget/ darumb iſt es Ewig. Darumb ſpricht Eſaias am 54. Der Bundt des Friedens ſol nicht hinfallen/ ſpricht der HErꝛ dein Erbarmer/ Eſa: 55. Ich wil mit euch einen ewigen Bundt ma- chen/ die gewiſſe gnade Davids/ das iſt/ Chriſti/ Deut: 4. Der HERR dein Gott iſt ein Barmhertziger Gott/ er wird dich nicht laſſen verderben/ noch vergeſſen ſeines Bundes. Pſalm 111. Er gedencket ewiglich an ſeinen Bundt: Vnd damit du dich dieſes ewigen Bun- det troͤſten kanſt/ das dich Gott auch in demſelben eingeſchloſſen/ ſo hat er den- ſelben mit dir inſonderheit widerholet/ vnd dir inſonderheit auffs newe denſel- ben beſtetigt in der heiligen Tauffe/ Da- her S. Petrus die Tauffe nennet einen Bundt/ eines guten gewiſſens mit Gott/ Darumb hat ſich Chriſtus auch Taͤuf- fen laſſen am Jordan/ vnd iſt mit dir in den Bundt getreten. Gnaden- bund iſt mit allen gleubigen gemacht. Rom: 4. Gal: 3. Vnd wie- derholet in der Tauffe. 1. Pet: 3. 4. Der vierde Grundt iſt nun der Todt Chriſti/ dadurch der Bundt vnd Teſta- ment C iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/45
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/45>, abgerufen am 22.08.2019.