Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Jesus Christus Gottes Sohn
Psal: 45.
Ephes: 5.
ter/ wer wil dich schlagen? Ist er dein
Breutigam/ wer wil dich jhm entführen?
Ist er dein Lösegelt/ wer wil dich in den
1. Tim: 2Schuldthurm werffen? Ist er deine Eh-
renkrone/ wer wil dich verachten? Ist er
dein Lehrer/ wer wil dich straffen? Ist er
Zach: 9.dein Richter/ wer wil dich beleydigen?
Ist er deine Versönung/ wer wil dich in
Gottes Vngnad bringen? Ist er dein
Mittler/ wer wil dir Gott zuwider ma-
1. Joh: 2.chen? Ist er dein Fürsprecher/ wer wil
dich verklagen? Ist er dein Immanuel/
Esa: 7.wer wil wider dich sein? Ist er dein Kö-
Jerm: 23.nig/ wer wil dich auß seinem Reich stos-
Psal: 110.sen? Ist er dein Hoherpriester/ wer wil
sein Opffer vnd Vorbitte verwerffen?
Ist er dein Seligmacher/ wer wil dich
Luc: 2.vnselig machen? Wie kanstu ein grösser
Geschenck haben? Daß Geschenck ist
grösser vnd mohr werth/ dann du/ alle
Menschen/ alle Welt/ vnd aller Welt
Sünde/ jammer vnd elend. Dann Chri-
stus ist gantz vnser/ mit seiner Gottheit vnd
Menschheit. Denn wir hatten durch die

Sün-

Jeſus Chriſtus Gottes Sohn
Pſal: 45.
Epheſ: 5.
ter/ wer wil dich ſchlagen? Iſt er dein
Breutigam/ wer wil dich jhm entfuͤhren?
Iſt er dein Loͤſegelt/ wer wil dich in den
1. Tim: 2Schuldthurm werffen? Iſt er deine Eh-
renkrone/ wer wil dich verachten? Iſt er
dein Lehrer/ wer wil dich ſtraffen? Iſt er
Zach: 9.dein Richter/ wer wil dich beleydigen?
Iſt er deine Verſoͤnung/ wer wil dich in
Gottes Vngnad bringen? Iſt er dein
Mittler/ wer wil dir Gott zuwider ma-
1. Joh: 2.chen? Iſt er dein Fuͤrſprecher/ wer wil
dich verklagen? Iſt er dein Immanuel/
Eſa: 7.wer wil wider dich ſein? Iſt er dein Koͤ-
Jerm: 23.nig/ wer wil dich auß ſeinem Reich ſtoſ-
Pſal: 110.ſen? Iſt er dein Hoherprieſter/ wer wil
ſein Opffer vnd Vorbitte verwerffen?
Iſt er dein Seligmacher/ wer wil dich
Luc: 2.vnſelig machen? Wie kanſtu ein groͤſſer
Geſchenck haben? Daß Geſchenck iſt
groͤſſer vnd mohr werth/ dann du/ alle
Menſchen/ alle Welt/ vnd aller Welt
Suͤnde/ jammer vnd elend. Dann Chri-
ſtus iſt gantz vnſer/ mit ſeiner Gottheit vñ
Menſchheit. Denn wir hatten durch die

Suͤn-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="8"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus Gottes Sohn</hi></fw><lb/><note place="left">P&#x017F;al: 45.<lb/>
Ephe&#x017F;: 5.</note>ter/ wer wil dich &#x017F;chlagen? I&#x017F;t er dein<lb/>
Breutigam/ wer wil dich jhm entfu&#x0364;hren?<lb/>
I&#x017F;t er dein Lo&#x0364;&#x017F;egelt/ wer wil dich in den<lb/><note place="left">1. Tim: 2</note>Schuldthurm werffen? I&#x017F;t er deine Eh-<lb/>
renkrone/ wer wil dich verachten? I&#x017F;t er<lb/>
dein Lehrer/ wer wil dich &#x017F;traffen? I&#x017F;t er<lb/><note place="left">Zach: 9.</note>dein Richter/ wer wil dich beleydigen?<lb/>
I&#x017F;t er deine Ver&#x017F;o&#x0364;nung/ wer wil dich in<lb/>
Gottes Vngnad bringen? I&#x017F;t er dein<lb/>
Mittler/ wer wil dir Gott zuwider ma-<lb/><note place="left">1. Joh: 2.</note>chen? I&#x017F;t er dein Fu&#x0364;r&#x017F;precher/ wer wil<lb/>
dich verklagen? I&#x017F;t er dein Immanuel/<lb/><note place="left">E&#x017F;a: 7.</note>wer wil wider dich &#x017F;ein? I&#x017F;t er dein Ko&#x0364;-<lb/><note place="left">Jerm: 23.</note>nig/ wer wil dich auß &#x017F;einem Reich &#x017F;to&#x017F;-<lb/><note place="left">P&#x017F;al: 110.</note>&#x017F;en? I&#x017F;t er dein Hoherprie&#x017F;ter/ wer wil<lb/>
&#x017F;ein Opffer vnd Vorbitte verwerffen?<lb/>
I&#x017F;t er dein Seligmacher/ wer wil dich<lb/><note place="left">Luc: 2.</note>vn&#x017F;elig machen? Wie kan&#x017F;tu ein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er<lb/>
Ge&#x017F;chenck haben? Daß Ge&#x017F;chenck i&#x017F;t<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er vnd mohr werth/ dann du/ alle<lb/>
Men&#x017F;chen/ alle Welt/ vnd aller Welt<lb/>
Su&#x0364;nde/ jammer vnd elend. Dann Chri-<lb/>
&#x017F;tus i&#x017F;t gantz vn&#x017F;er/ mit &#x017F;einer Gottheit vn&#x0303;<lb/>
Men&#x017F;chheit. Denn wir hatten durch die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Su&#x0364;n-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0032] Jeſus Chriſtus Gottes Sohn ter/ wer wil dich ſchlagen? Iſt er dein Breutigam/ wer wil dich jhm entfuͤhren? Iſt er dein Loͤſegelt/ wer wil dich in den Schuldthurm werffen? Iſt er deine Eh- renkrone/ wer wil dich verachten? Iſt er dein Lehrer/ wer wil dich ſtraffen? Iſt er dein Richter/ wer wil dich beleydigen? Iſt er deine Verſoͤnung/ wer wil dich in Gottes Vngnad bringen? Iſt er dein Mittler/ wer wil dir Gott zuwider ma- chen? Iſt er dein Fuͤrſprecher/ wer wil dich verklagen? Iſt er dein Immanuel/ wer wil wider dich ſein? Iſt er dein Koͤ- nig/ wer wil dich auß ſeinem Reich ſtoſ- ſen? Iſt er dein Hoherprieſter/ wer wil ſein Opffer vnd Vorbitte verwerffen? Iſt er dein Seligmacher/ wer wil dich vnſelig machen? Wie kanſtu ein groͤſſer Geſchenck haben? Daß Geſchenck iſt groͤſſer vnd mohr werth/ dann du/ alle Menſchen/ alle Welt/ vnd aller Welt Suͤnde/ jammer vnd elend. Dann Chri- ſtus iſt gantz vnſer/ mit ſeiner Gottheit vñ Menſchheit. Denn wir hatten durch die Suͤn- Pſal: 45. Epheſ: 5. 1. Tim: 2 Zach: 9. 1. Joh: 2. Eſa: 7. Jerm: 23. Pſal: 110. Luc: 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/32
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/32>, abgerufen am 19.08.2019.