Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Jesus Christus Gottes Sohn
ehe geliebet/ ehe ich dich geliebet habe.
Ist doch deine Barmhertzigkeit so starck/
daß sie dich selbst vberwunden hat/ sie hat
dich selbst ans Creutz gehefftet/ vnd in den
Todt gesencket. Wer ist so starck/ der
dich starcken vberwinden kan ohne deine
Barmhertzigkeit? Wer hat doch so gros-
se macht gehabt dich zufangen/ dich zu-
binden/ zu Creutzigen/ zu tödten/ als dei-
ne Liebe/ damit du vns geliebet hast/ da
Ephes. 2.wir noch Todt in Sünden waren? Dann
du hast lieber den Todt leiden wollen/ ehe
wir solten im Todte vnd in der Hellen
ewig bleiben.

4. Deine Barmhertzigkeit hat dich vns
gar zu eigen gemacht vnd gegeben/ vns
bistu geboren/ da du ein Kindlein wur-
Esa: 9.dest/ vns bistu gegeben/ da du ein Opffer
wurdest/ da dich Gott als ein Lemb lein
für vns alle dahin gegeben/ vnd alles mit
dir geschencket. O der grossen Gabe.
Du bist ein versenckt Gut/ vnd vnser
eigen Gut. Siehe aber allhie/ lieber
Christ/ die Weißheit Gottes. Gott hat

sich

Jeſus Chriſtus Gottes Sohn
ehe geliebet/ ehe ich dich geliebet habe.
Iſt doch deine Barmhertzigkeit ſo ſtarck/
daß ſie dich ſelbſt vberwunden hat/ ſie hat
dich ſelbſt ans Creutz gehefftet/ vnd in den
Todt geſencket. Wer iſt ſo ſtarck/ der
dich ſtarcken vberwinden kan ohne deine
Barmhertzigkeit? Wer hat doch ſo groſ-
ſe macht gehabt dich zufangen/ dich zu-
binden/ zu Creutzigen/ zu toͤdten/ als dei-
ne Liebe/ damit du vns geliebet haſt/ da
Epheſ. 2.wir noch Todt in Suͤnden waren? Dañ
du haſt lieber den Todt leiden wollen/ ehe
wir ſolten im Todte vnd in der Hellen
ewig bleiben.

4. Deine Barmhertzigkeit hat dich vns
gar zu eigen gemacht vnd gegeben/ vns
biſtu geboren/ da du ein Kindlein wur-
Eſa: 9.deſt/ vns biſtu gegeben/ da du ein Opffer
wurdeſt/ da dich Gott als ein Lemb lein
fuͤr vns alle dahin gegeben/ vnd alles mit
dir geſchencket. O der groſſen Gabe.
Du biſt ein verſenckt Gut/ vnd vnſer
eigen Gut. Siehe aber allhie/ lieber
Chriſt/ die Weißheit Gottes. Gott hat

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="4"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus Gottes Sohn</hi></fw><lb/>
ehe geliebet/ ehe ich dich geliebet habe.<lb/>
I&#x017F;t doch deine Barmhertzigkeit &#x017F;o &#x017F;tarck/<lb/>
daß &#x017F;ie dich &#x017F;elb&#x017F;t vberwunden hat/ &#x017F;ie hat<lb/>
dich &#x017F;elb&#x017F;t ans Creutz gehefftet/ vnd in den<lb/>
Todt ge&#x017F;encket. Wer i&#x017F;t &#x017F;o &#x017F;tarck/ der<lb/>
dich &#x017F;tarcken vberwinden kan ohne deine<lb/>
Barmhertzigkeit? Wer hat doch &#x017F;o gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e macht gehabt dich zufangen/ dich zu-<lb/>
binden/ zu Creutzigen/ zu to&#x0364;dten/ als dei-<lb/>
ne Liebe/ damit du vns geliebet ha&#x017F;t/ da<lb/><note place="left">Ephe&#x017F;. 2.</note>wir noch Todt in Su&#x0364;nden waren? Dan&#x0303;<lb/>
du ha&#x017F;t lieber den Todt leiden wollen/ ehe<lb/>
wir &#x017F;olten im Todte vnd in der Hellen<lb/>
ewig bleiben.</p><lb/>
          <p>4. Deine Barmhertzigkeit hat dich vns<lb/>
gar zu eigen gemacht vnd gegeben/ vns<lb/>
bi&#x017F;tu geboren/ da du ein Kindlein wur-<lb/><note place="left">E&#x017F;a: 9.</note>de&#x017F;t/ vns bi&#x017F;tu gegeben/ da du ein Opffer<lb/>
wurde&#x017F;t/ da dich Gott als ein Lemb lein<lb/>
fu&#x0364;r vns alle dahin gegeben/ vnd alles mit<lb/>
dir ge&#x017F;chencket. O der gro&#x017F;&#x017F;en Gabe.<lb/>
Du bi&#x017F;t ein ver&#x017F;enckt Gut/ vnd vn&#x017F;er<lb/>
eigen Gut. Siehe aber allhie/ lieber<lb/>
Chri&#x017F;t/ die Weißheit Gottes. Gott hat<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0028] Jeſus Chriſtus Gottes Sohn ehe geliebet/ ehe ich dich geliebet habe. Iſt doch deine Barmhertzigkeit ſo ſtarck/ daß ſie dich ſelbſt vberwunden hat/ ſie hat dich ſelbſt ans Creutz gehefftet/ vnd in den Todt geſencket. Wer iſt ſo ſtarck/ der dich ſtarcken vberwinden kan ohne deine Barmhertzigkeit? Wer hat doch ſo groſ- ſe macht gehabt dich zufangen/ dich zu- binden/ zu Creutzigen/ zu toͤdten/ als dei- ne Liebe/ damit du vns geliebet haſt/ da wir noch Todt in Suͤnden waren? Dañ du haſt lieber den Todt leiden wollen/ ehe wir ſolten im Todte vnd in der Hellen ewig bleiben. Epheſ. 2. 4. Deine Barmhertzigkeit hat dich vns gar zu eigen gemacht vnd gegeben/ vns biſtu geboren/ da du ein Kindlein wur- deſt/ vns biſtu gegeben/ da du ein Opffer wurdeſt/ da dich Gott als ein Lemb lein fuͤr vns alle dahin gegeben/ vnd alles mit dir geſchencket. O der groſſen Gabe. Du biſt ein verſenckt Gut/ vnd vnſer eigen Gut. Siehe aber allhie/ lieber Chriſt/ die Weißheit Gottes. Gott hat ſich Eſa: 9.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/28
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/28>, abgerufen am 26.08.2019.