Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.

11.
Die Frucht der waren Bekchrung ist die
newe Creatur/ Vnd was ein Cherst sey/ nach
dem Glauben/ Nemlich/ ein Herr vber alles/
Vnd was Er sey nach der Liebe/ Nemlich ein
Knecht vnter allen/ Vnd wie Christi Leben vn-
ser Spiegel sey.

12.
Wie Christus der rechte Weg vnd Zweck
sey/ der waren Gottseligkeit/ vnd wo Gotr den
Menschen nicht leitet vnd führet/ so jrret er.

13.
Wie Christus das rechte Buch des Le-
bens sey/ vnd wie Er vns durch seine Arenuth
lehret der Welt Herrligkeit verschntchen.

14.
Wie vns der HErr Christus lehret/ durch
seine Schmach/ Verachtung vnd Verleugnung
sein selbst/ der Welt ehre vnd ruhm verschme-
hen.

15.
Wie wir durch Christum die Trübsal vnd
Verachtung der Welt tragen vnd vberwinden
sollen.

16.
Wie die Christen sollen jhre Ehre vnnd
Ruhm an Christo/ vnd im Himmel/ suchen vnd
haben.

17.
Wie wir durch Christum vnd aller Hei-

ligen
Regiſter.

11.
Die Frucht der waren Bekchrung iſt die
newe Creatur/ Vnd was ein Cheꝛſt ſey/ nach
dem Glauben/ Nemlich/ ein Herr vber alles/
Vnd was Er ſey nach der Liebe/ Nemlich ein
Knecht vnter allen/ Vnd wie Chriſti Leben vn-
ſer Spiegel ſey.

12.
Wie Chriſtus der rechte Weg vnd Zweck
ſey/ der waren Gottſeligkeit/ vnd wo Gotr den
Menſchen nicht leitet vnd fuͤhret/ ſo jrret er.

13.
Wie Chriſtus das rechte Buch des Le-
bens ſey/ vnd wie Er vns durch ſeine Arenuth
lehret der Welt Herrligkeit verſchntchen.

14.
Wie vns der HErr Chriſtus lehret/ durch
ſeine Schmach/ Verachtung vnd Verleugnung
ſein ſelbſt/ der Welt ehre vnd ruhm verſchme-
hen.

15.
Wie wir durch Chriſtum die Truͤbſal vnd
Verachtung der Welt tragen vnd vberwinden
ſollen.

16.
Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre vnnd
Ruhm an Chriſto/ vnd im Himmel/ ſuchen vnd
haben.

17.
Wie wir durch Chriſtum vnd aller Hei-

ligen
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0019"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">11.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die Frucht der waren Bekchrung i&#x017F;t die<lb/>
newe Creatur/ Vnd was ein Che&#xA75B;&#x017F;t &#x017F;ey/ nach<lb/>
dem Glauben/ Nemlich/ ein Herr vber alles/<lb/>
Vnd was Er &#x017F;ey nach der Liebe/ Nemlich ein<lb/>
Knecht vnter allen/ Vnd wie Chri&#x017F;ti Leben vn-<lb/>
&#x017F;er Spiegel &#x017F;ey.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">12.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie Chri&#x017F;tus der rechte Weg vnd Zweck<lb/>
&#x017F;ey/ der waren Gott&#x017F;eligkeit/ vnd wo Gotr den<lb/>
Men&#x017F;chen nicht leitet vnd fu&#x0364;hret/ &#x017F;o jrret er.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">13.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie Chri&#x017F;tus das rechte Buch des Le-<lb/>
bens &#x017F;ey/ vnd wie Er vns durch &#x017F;eine Arenuth<lb/>
lehret der Welt Herrligkeit ver&#x017F;chntchen.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">14.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie vns der HErr Chri&#x017F;tus lehret/ durch<lb/>
&#x017F;eine Schmach/ Verachtung vnd Verleugnung<lb/>
&#x017F;ein &#x017F;elb&#x017F;t/ der Welt ehre vnd ruhm ver&#x017F;chme-<lb/>
hen.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">15.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie wir durch Chri&#x017F;tum die Tru&#x0364;b&#x017F;al vnd<lb/>
Verachtung der Welt tragen vnd vberwinden<lb/>
&#x017F;ollen.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">16.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie die Chri&#x017F;ten &#x017F;ollen jhre Ehre vnnd<lb/>
Ruhm an Chri&#x017F;to/ vnd im Himmel/ &#x017F;uchen vnd<lb/>
haben.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">17.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie wir durch Chri&#x017F;tum vnd aller Hei-</hi><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ligen</hi> </fw><lb/>
        </p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0019] Regiſter. 11. Die Frucht der waren Bekchrung iſt die newe Creatur/ Vnd was ein Cheꝛſt ſey/ nach dem Glauben/ Nemlich/ ein Herr vber alles/ Vnd was Er ſey nach der Liebe/ Nemlich ein Knecht vnter allen/ Vnd wie Chriſti Leben vn- ſer Spiegel ſey. 12. Wie Chriſtus der rechte Weg vnd Zweck ſey/ der waren Gottſeligkeit/ vnd wo Gotr den Menſchen nicht leitet vnd fuͤhret/ ſo jrret er. 13. Wie Chriſtus das rechte Buch des Le- bens ſey/ vnd wie Er vns durch ſeine Arenuth lehret der Welt Herrligkeit verſchntchen. 14. Wie vns der HErr Chriſtus lehret/ durch ſeine Schmach/ Verachtung vnd Verleugnung ſein ſelbſt/ der Welt ehre vnd ruhm verſchme- hen. 15. Wie wir durch Chriſtum die Truͤbſal vnd Verachtung der Welt tragen vnd vberwinden ſollen. 16. Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre vnnd Ruhm an Chriſto/ vnd im Himmel/ ſuchen vnd haben. 17. Wie wir durch Chriſtum vnd aller Hei- ligen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/19
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/19>, abgerufen am 20.08.2019.