Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

wie sie geschehen müsse.
Dann GOtt will die Sünde bekant ha-
ben von jederman/ Er will wahre Demut
vnd Busse von vns haben/ vnnd daß wir
vns mit gantzem Hertzem sollen zu jhm
bekeren. Darumb spricht der Prophet
von solcher ernster Busse. Zerreisset ewere
Hertzen/ vnd nicht ewere Kleider. DieVere teiu-
nando.

Heuchel
Busse vnd
heuchel
Fasten.

Juden hatten im brauch/ wann sie etwas
schreckliches höreten oder sähen/ zerrissen
sie jhre Kleider/ vnnd thätens offt zum
schein auß Heucheley/ giengen in zerris-
sen Kleidern zum schein/ fasteten auch
offt zum schein/ wie solches der Prophet
Esa. 58. straffet/ da er spricht: Solt das
ein Fasten seyn/ daß ich erwehlen soll/
daß ein Mensch seinem Leibe vbel thut/
oder seinen Kopff henget wie ein Schilff/
oder auff einen Sack vnnd in der A-
schen liege? Wolt jhr daß ein Fästen
nennen/ vnnd einen Tag dem Her-
ren
angenehme? Daß ist aber ein
Fasten/ daß ich erwehle: Laß loß/
welchen du mit Vnrecht verbindest/ laß
ledig/ welchen du beschwerest/ gib frey/

wel-

wie ſie geſchehen muͤſſe.
Dann GOtt will die Suͤnde bekant ha-
ben von jederman/ Er will wahre Demut
vnd Buſſe von vns haben/ vnnd daß wir
vns mit gantzem Hertzem ſollen zu jhm
bekeren. Darumb ſpricht der Prophet
von ſolcher ernſter Buſſe. Zerreiſſet ewere
Hertzen/ vnd nicht ewere Kleider. DieVerè teiu-
nando.

Heuchel
Buſſe vñ
heuchel
Faſten.

Juden hatten im brauch/ wann ſie etwas
ſchreckliches hoͤreten oder ſaͤhen/ zerriſſen
ſie jhre Kleider/ vnnd thaͤtens offt zum
ſchein auß Heucheley/ giengen in zerriſ-
ſen Kleidern zum ſchein/ faſteten auch
offt zum ſchein/ wie ſolches der Prophet
Eſa. 58. ſtraffet/ da er ſpricht: Solt das
ein Faſten ſeyn/ daß ich erwehlen ſoll/
daß ein Menſch ſeinem Leibe vbel thut/
oder ſeinen Kopff henget wie ein Schilff/
oder auff einen Sack vnnd in der A-
ſchen liege? Wolt jhr daß ein Faͤſten
nennen/ vnnd einen Tag dem Her-
ren
angenehme? Daß iſt aber ein
Faſten/ daß ich erwehle: Laß loß/
welchen du mit Vnrecht verbindeſt/ laß
ledig/ welchen du beſchwereſt/ gib frey/

wel-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0149" n="125"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">wie &#x017F;ie ge&#x017F;chehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</hi></fw><lb/>
Dann GOtt will die Su&#x0364;nde bekant ha-<lb/>
ben von jederman/ Er will wahre Demut<lb/>
vnd Bu&#x017F;&#x017F;e von vns haben/ vnnd daß wir<lb/>
vns mit gantzem Hertzem &#x017F;ollen zu jhm<lb/>
bekeren. Darumb &#x017F;pricht der Prophet<lb/>
von &#x017F;olcher ern&#x017F;ter Bu&#x017F;&#x017F;e. Zerrei&#x017F;&#x017F;et ewere<lb/>
Hertzen/ vnd nicht ewere Kleider. Die<note place="right"><hi rendition="#aq">Verè teiu-<lb/>
nando.</hi><lb/>
Heuchel<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e vn&#x0303;<lb/>
heuchel<lb/>
Fa&#x017F;ten.</note><lb/>
Juden hatten im brauch/ wann &#x017F;ie etwas<lb/>
&#x017F;chreckliches ho&#x0364;reten oder &#x017F;a&#x0364;hen/ zerri&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ie jhre Kleider/ vnnd tha&#x0364;tens offt zum<lb/>
&#x017F;chein auß Heucheley/ giengen in zerri&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Kleidern zum &#x017F;chein/ fa&#x017F;teten auch<lb/>
offt zum &#x017F;chein/ wie &#x017F;olches der Prophet<lb/>
E&#x017F;a. 58. &#x017F;traffet/ da er &#x017F;pricht: Solt das<lb/>
ein Fa&#x017F;ten &#x017F;eyn/ daß ich erwehlen &#x017F;oll/<lb/>
daß ein Men&#x017F;ch &#x017F;einem Leibe vbel thut/<lb/>
oder &#x017F;einen Kopff henget wie ein Schilff/<lb/>
oder auff einen Sack vnnd in der A-<lb/>
&#x017F;chen liege? Wolt jhr daß ein Fa&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
nennen/ vnnd einen Tag dem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Her-<lb/>
ren</hi></hi> angenehme? Daß i&#x017F;t aber ein<lb/>
Fa&#x017F;ten/ daß ich erwehle: Laß loß/<lb/>
welchen du mit Vnrecht verbinde&#x017F;t/ laß<lb/>
ledig/ welchen du be&#x017F;chwere&#x017F;t/ gib frey/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wel-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0149] wie ſie geſchehen muͤſſe. Dann GOtt will die Suͤnde bekant ha- ben von jederman/ Er will wahre Demut vnd Buſſe von vns haben/ vnnd daß wir vns mit gantzem Hertzem ſollen zu jhm bekeren. Darumb ſpricht der Prophet von ſolcher ernſter Buſſe. Zerreiſſet ewere Hertzen/ vnd nicht ewere Kleider. Die Juden hatten im brauch/ wann ſie etwas ſchreckliches hoͤreten oder ſaͤhen/ zerriſſen ſie jhre Kleider/ vnnd thaͤtens offt zum ſchein auß Heucheley/ giengen in zerriſ- ſen Kleidern zum ſchein/ faſteten auch offt zum ſchein/ wie ſolches der Prophet Eſa. 58. ſtraffet/ da er ſpricht: Solt das ein Faſten ſeyn/ daß ich erwehlen ſoll/ daß ein Menſch ſeinem Leibe vbel thut/ oder ſeinen Kopff henget wie ein Schilff/ oder auff einen Sack vnnd in der A- ſchen liege? Wolt jhr daß ein Faͤſten nennen/ vnnd einen Tag dem Her- ren angenehme? Daß iſt aber ein Faſten/ daß ich erwehle: Laß loß/ welchen du mit Vnrecht verbindeſt/ laß ledig/ welchen du beſchwereſt/ gib frey/ wel- Verè teiu- nando. Heuchel Buſſe vñ heuchel Faſten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/149
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/149>, abgerufen am 05.08.2020.