Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

zur Busse locke.
men. Heb. 3. 2. Cor. 5. Wir müssen
alle geoffenbaret werden für dem Rich-
ter Stuel vnsers HErrn JEsu Christi/
auff dz ein jeder empfahe/ wie er gehand-
let bey Leibes leben. Es sey böß oder
gutes. Den Bußfertigen aber werden
jhre Sünde zugedecket. Psal. 32. vnnd
gar vergessen/ Ezech. 33. Tu igitur a-
gnosce, ut ille ignoscat.
Erkenne du
deine Sünde/ auff daß sie Gott verge-
be vnd vergesse.

6. Ewige hellische Pein.

Da wird alle Barmhertzigkeit Got-
tes auff hören/ vnd wird heissen: Geden-Luc. 16.
cke Sohn/ daß du dein guts empfangen
hast in deinem Leben. Itzo lebestu nun
nicht mehr/ sondern bist ewig todt/ vnnd
Gott ewig abgestorben. Auß der Hel-Psal. 49.
len ist keine Erlösung. Wie kan dem
gutes widerfahren/ oder einiger Trost/ der
ewig gestorben ist? Hie ist allein die
Gnadenzeit/ dort werden die Verdam-
pten also sterben/ daß sie doch allezeit le-
ben/ vnd also leben/ daß sie doch allezeitEwiger
todt.

vnd

zur Buſſe locke.
men. Heb. 3. 2. Cor. 5. Wir muͤſſen
alle geoffenbaret werden fuͤr dem Rich-
ter Stuel vnſers HErrn JEſu Chriſti/
auff dz ein jeder empfahe/ wie er gehand-
let bey Leibes leben. Es ſey boͤß oder
gutes. Den Bußfertigen aber werden
jhre Suͤnde zugedecket. Pſal. 32. vnnd
gar vergeſſen/ Ezech. 33. Tu igitur a-
gnoſce, ut ille ignoſcat.
Erkenne du
deine Suͤnde/ auff daß ſie Gott verge-
be vnd vergeſſe.

6. Ewige helliſche Pein.

Da wird alle Barmhertzigkeit Got-
tes auff hoͤren/ vnd wird heiſſen: Geden-Luc. 16.
cke Sohn/ daß du dein guts empfangen
haſt in deinem Leben. Itzo lebeſtu nun
nicht mehr/ ſondern biſt ewig todt/ vnnd
Gott ewig abgeſtorben. Auß der Hel-Pſal. 49.
len iſt keine Erloͤſung. Wie kan dem
gutes widerfahrẽ/ oder einiger Troſt/ der
ewig geſtorben iſt? Hie iſt allein die
Gnadenzeit/ dort werden die Verdam-
pten alſo ſterben/ daß ſie doch allezeit le-
ben/ vnd alſo leben/ daß ſie doch allezeitEwiger
todt.

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0131" n="107"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">zur Bu&#x017F;&#x017F;e locke.</hi></fw><lb/>
men. Heb. 3. 2. Cor. 5. Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
alle geoffenbaret werden fu&#x0364;r dem Rich-<lb/>
ter Stuel vn&#x017F;ers HErrn JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/<lb/>
auff dz ein jeder empfahe/ wie er gehand-<lb/>
let bey Leibes leben. Es &#x017F;ey bo&#x0364;ß oder<lb/>
gutes. Den Bußfertigen aber werden<lb/>
jhre Su&#x0364;nde zugedecket. P&#x017F;al. 32. vnnd<lb/>
gar verge&#x017F;&#x017F;en/ Ezech. 33. <hi rendition="#aq">Tu igitur a-<lb/>
gno&#x017F;ce, ut ille igno&#x017F;cat.</hi> Erkenne du<lb/>
deine Su&#x0364;nde/ auff daß &#x017F;ie Gott verge-<lb/>
be vnd verge&#x017F;&#x017F;e.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">6. Ewige helli&#x017F;che Pein.</hi> </head><lb/>
            <p>Da wird alle Barmhertzigkeit Got-<lb/>
tes auff ho&#x0364;ren/ vnd wird hei&#x017F;&#x017F;en: Geden-<note place="right">Luc. 16.</note><lb/>
cke Sohn/ daß du dein guts empfangen<lb/>
ha&#x017F;t in deinem Leben. Itzo lebe&#x017F;tu nun<lb/>
nicht mehr/ &#x017F;ondern bi&#x017F;t ewig todt/ vnnd<lb/>
Gott ewig abge&#x017F;torben. Auß der Hel-<note place="right">P&#x017F;al. 49.</note><lb/>
len i&#x017F;t keine Erlo&#x0364;&#x017F;ung. Wie kan dem<lb/>
gutes widerfahre&#x0303;/ oder einiger Tro&#x017F;t/ der<lb/>
ewig ge&#x017F;torben i&#x017F;t? Hie i&#x017F;t allein die<lb/>
Gnadenzeit/ dort werden die Verdam-<lb/>
pten al&#x017F;o &#x017F;terben/ daß &#x017F;ie doch allezeit le-<lb/>
ben/ vnd al&#x017F;o leben/ daß &#x017F;ie doch allezeit<note place="right">Ewiger<lb/>
todt.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0131] zur Buſſe locke. men. Heb. 3. 2. Cor. 5. Wir muͤſſen alle geoffenbaret werden fuͤr dem Rich- ter Stuel vnſers HErrn JEſu Chriſti/ auff dz ein jeder empfahe/ wie er gehand- let bey Leibes leben. Es ſey boͤß oder gutes. Den Bußfertigen aber werden jhre Suͤnde zugedecket. Pſal. 32. vnnd gar vergeſſen/ Ezech. 33. Tu igitur a- gnoſce, ut ille ignoſcat. Erkenne du deine Suͤnde/ auff daß ſie Gott verge- be vnd vergeſſe. 6. Ewige helliſche Pein. Da wird alle Barmhertzigkeit Got- tes auff hoͤren/ vnd wird heiſſen: Geden- cke Sohn/ daß du dein guts empfangen haſt in deinem Leben. Itzo lebeſtu nun nicht mehr/ ſondern biſt ewig todt/ vnnd Gott ewig abgeſtorben. Auß der Hel- len iſt keine Erloͤſung. Wie kan dem gutes widerfahrẽ/ oder einiger Troſt/ der ewig geſtorben iſt? Hie iſt allein die Gnadenzeit/ dort werden die Verdam- pten alſo ſterben/ daß ſie doch allezeit le- ben/ vnd alſo leben/ daß ſie doch allezeit vnd Luc. 16. Pſal. 49. Ewiger todt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/131
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/131>, abgerufen am 08.08.2020.