Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

zur Busse locke.
2. Christi Freundligkeit/ vnnd thewrer
Verdienst. 3. Die schreckliche Straffe
vnd Drewung. 4. Der Todt. 5. Das
Jüngste Gericht/ 6. Die Helle. 7. Die
ewige Freude.

1. GOttes Barmhertzigkeit.

Deut. 4. Wann du den Herren
deinen Gott suchen wirst/ so wirstu jhn
finden/ wo du jhn wirst von gantzen Her-
tzen/ vnd von gantzer Seelen suchen.
Wann du geengstet sein wirst/ vnd dich
treffen werden alle diese Dinge in den
letzten Tagen/ so wirstu dich bekehren zu
dem Herrn deinem GOtt/ vnd seiner
Stimme gehorchen. Dann der HerrHertztröst
liche Ver-
heissung.

dein GOtt ist ein Barmhertziger Gott/
Er wird dich nicht lassen/ noch verder-
ben: Wird auch nicht vergessen des Bun-
des/ den er deinen Vätern geschworen
hat. Ach diß gnedige Vaterhertz soll vns
billig zur Busse locken. Vnser Sünden
können so viel nicht seyn/ es ist vielmehr
Gnade bey dem Herren/ wie

der
H iij

zur Buſſe locke.
2. Chriſti Freundligkeit/ vnnd thewrer
Verdienſt. 3. Die ſchreckliche Straffe
vnd Drewung. 4. Der Todt. 5. Das
Juͤngſte Gericht/ 6. Die Helle. 7. Die
ewige Freude.

1. GOttes Barmhertzigkeit.

Deut. 4. Wann du den Herren
deinen Gott ſuchen wirſt/ ſo wirſtu jhn
finden/ wo du jhn wirſt von gantzen Her-
tzen/ vnd von gantzer Seelen ſuchen.
Wann du geengſtet ſein wirſt/ vnd dich
treffen werden alle dieſe Dinge in den
letzten Tagen/ ſo wirſtu dich bekehren zu
dem Herrn deinem GOtt/ vnd ſeiner
Stimme gehorchen. Dann der HerrHertztroͤſt
liche Ver-
heiſſung.

dein GOtt iſt ein Barmhertziger Gott/
Er wird dich nicht laſſen/ noch verder-
ben: Wird auch nicht vergeſſen des Bun-
des/ den er deinen Vaͤtern geſchworen
hat. Ach diß gnedige Vaterhertz ſoll vns
billig zur Buſſe locken. Vnſer Suͤnden
koͤnnen ſo viel nicht ſeyn/ es iſt vielmehr
Gnade bey dem Herren/ wie

der
H iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0123" n="99"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">zur Bu&#x017F;&#x017F;e locke.</hi></fw><lb/>
2. Chri&#x017F;ti Freundligkeit/ vnnd thewrer<lb/>
Verdien&#x017F;t. 3. Die &#x017F;chreckliche Straffe<lb/>
vnd Drewung. 4. Der Todt. 5. Das<lb/>
Ju&#x0364;ng&#x017F;te Gericht/ 6. Die Helle. 7. Die<lb/>
ewige Freude.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">1. GOttes Barmhertzigkeit.</hi> </head><lb/>
            <p>Deut. 4. Wann du den <hi rendition="#k">Herren</hi><lb/>
deinen Gott &#x017F;uchen wir&#x017F;t/ &#x017F;o wir&#x017F;tu jhn<lb/>
finden/ wo du jhn wir&#x017F;t von gantzen Her-<lb/>
tzen/ vnd von gantzer Seelen &#x017F;uchen.<lb/>
Wann du geeng&#x017F;tet &#x017F;ein wir&#x017F;t/ vnd dich<lb/>
treffen werden alle die&#x017F;e Dinge in den<lb/>
letzten Tagen/ &#x017F;o wir&#x017F;tu dich bekehren zu<lb/>
dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> deinem GOtt/ vnd &#x017F;einer<lb/>
Stimme gehorchen. Dann der <hi rendition="#k">Herr</hi><note place="right">Hertztro&#x0364;&#x017F;t<lb/>
liche Ver-<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;ung.</note><lb/>
dein GOtt i&#x017F;t ein Barmhertziger Gott/<lb/>
Er wird dich nicht la&#x017F;&#x017F;en/ noch verder-<lb/>
ben: Wird auch nicht verge&#x017F;&#x017F;en des Bun-<lb/>
des/ den er deinen Va&#x0364;tern ge&#x017F;chworen<lb/>
hat. Ach diß gnedige Vaterhertz &#x017F;oll vns<lb/>
billig zur Bu&#x017F;&#x017F;e locken. Vn&#x017F;er Su&#x0364;nden<lb/>
ko&#x0364;nnen &#x017F;o viel nicht &#x017F;eyn/ es i&#x017F;t vielmehr<lb/>
Gnade bey dem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herren</hi></hi>/ wie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H iij</fw><fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0123] zur Buſſe locke. 2. Chriſti Freundligkeit/ vnnd thewrer Verdienſt. 3. Die ſchreckliche Straffe vnd Drewung. 4. Der Todt. 5. Das Juͤngſte Gericht/ 6. Die Helle. 7. Die ewige Freude. 1. GOttes Barmhertzigkeit. Deut. 4. Wann du den Herren deinen Gott ſuchen wirſt/ ſo wirſtu jhn finden/ wo du jhn wirſt von gantzen Her- tzen/ vnd von gantzer Seelen ſuchen. Wann du geengſtet ſein wirſt/ vnd dich treffen werden alle dieſe Dinge in den letzten Tagen/ ſo wirſtu dich bekehren zu dem Herrn deinem GOtt/ vnd ſeiner Stimme gehorchen. Dann der Herr dein GOtt iſt ein Barmhertziger Gott/ Er wird dich nicht laſſen/ noch verder- ben: Wird auch nicht vergeſſen des Bun- des/ den er deinen Vaͤtern geſchworen hat. Ach diß gnedige Vaterhertz ſoll vns billig zur Buſſe locken. Vnſer Suͤnden koͤnnen ſo viel nicht ſeyn/ es iſt vielmehr Gnade bey dem Herren/ wie der Hertztroͤſt liche Ver- heiſſung. H iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/123
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/123>, abgerufen am 29.11.2020.