Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie freundlich vns Gott
Luc. 15. Also sage ich euch/ wird
Frewde sein für den Engeln
Gottes vber einen Sünder der
Busse thut.

ES hat der viel getrewer vnd gne-
diger GOtt die Bekehrung deß
Menschen/ vnd die wahre Busse
auff mancherley weise vnd art vns in sei-
nem Wort fürgebildet/ vnsere harte vnd
steinerne hertzen dadurch zu erweichen
Act. 26.vnd zu bekehren von der Welt/ von vns
selbst/ vom Sathan zu Gott.

Vnter andern aber sind die beiden
gleichnuß Luc. 15. Vom verlohrnen
Schäfflein/ vnd vom verlohrnen Sohn
so tröstliche vnd so hertzbrechende/ das sie
nit wol ohne trähnen können gründlich
vnd jnniglich betrachtet werden. Dann
der HErr JEsus darinnen abmahlet
Dreyerley
Hertzen.
dreyerley hertzen.

1. Das vnbekerte Hertz deß Sün-
ders.
2. Das
Wie freundlich vns Gott
Luc. 15. Alſo ſage ich euch/ wird
Frewde ſein fuͤr den Engeln
Gottes vber einen Suͤnder der
Buſſe thut.

ES hat der viel getrewer vnd gne-
diger GOtt die Bekehrung deß
Menſchen/ vnd die wahre Buſſe
auff mancherley weiſe vnd art vns in ſei-
nem Wort fuͤrgebildet/ vnſere harte vnd
ſteinerne hertzen dadurch zu erweichen
Act. 26.vnd zu bekehren von der Welt/ von vns
ſelbſt/ vom Sathan zu Gott.

Vnter andern aber ſind die beiden
gleichnuß Luc. 15. Vom verlohrnen
Schaͤfflein/ vnd vom verlohrnen Sohn
ſo troͤſtliche vnd ſo hertzbrechende/ das ſie
nit wol ohne traͤhnen koͤnnen gruͤndlich
vnd jnniglich betrachtet werden. Dann
der HErr JEſus darinnen abmahlet
Dreyerley
Hertzen.
dreyerley hertzen.

1. Das vnbekerte Hertz deß Suͤn-
ders.
2. Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0118" n="94"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Wie freundlich vns Gott</hi> </fw><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">Luc. 15. Al&#x017F;o &#x017F;age ich euch/ wird<lb/><hi rendition="#et">Frewde &#x017F;ein fu&#x0364;r den Engeln<lb/>
Gottes vber einen Su&#x0364;nder der<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e thut.</hi></hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S hat der viel getrewer vnd gne-<lb/>
diger GOtt die Bekehrung deß<lb/>
Men&#x017F;chen/ vnd die wahre Bu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
auff mancherley wei&#x017F;e vnd art vns in &#x017F;ei-<lb/>
nem Wort fu&#x0364;rgebildet/ vn&#x017F;ere harte vnd<lb/>
&#x017F;teinerne hertzen dadurch zu erweichen<lb/><note place="left">Act. 26.</note>vnd zu bekehren von der Welt/ von vns<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t/ vom Sathan zu Gott.</p><lb/>
          <p>Vnter andern aber &#x017F;ind die beiden<lb/>
gleichnuß Luc. 15. Vom verlohrnen<lb/>
Scha&#x0364;fflein/ vnd vom verlohrnen Sohn<lb/>
&#x017F;o tro&#x0364;&#x017F;tliche vnd &#x017F;o hertzbrechende/ das &#x017F;ie<lb/>
nit wol ohne tra&#x0364;hnen ko&#x0364;nnen gru&#x0364;ndlich<lb/>
vnd jnniglich betrachtet werden. Dann<lb/>
der HErr JE&#x017F;us darinnen abmahlet<lb/><note place="left">Dreyerley<lb/>
Hertzen.</note>dreyerley hertzen.</p><lb/>
          <list>
            <item>1. Das vnbekerte Hertz deß Su&#x0364;n-<lb/>
ders.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">2. Das</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0118] Wie freundlich vns Gott Luc. 15. Alſo ſage ich euch/ wird Frewde ſein fuͤr den Engeln Gottes vber einen Suͤnder der Buſſe thut. ES hat der viel getrewer vnd gne- diger GOtt die Bekehrung deß Menſchen/ vnd die wahre Buſſe auff mancherley weiſe vnd art vns in ſei- nem Wort fuͤrgebildet/ vnſere harte vnd ſteinerne hertzen dadurch zu erweichen vnd zu bekehren von der Welt/ von vns ſelbſt/ vom Sathan zu Gott. Act. 26. Vnter andern aber ſind die beiden gleichnuß Luc. 15. Vom verlohrnen Schaͤfflein/ vnd vom verlohrnen Sohn ſo troͤſtliche vnd ſo hertzbrechende/ das ſie nit wol ohne traͤhnen koͤnnen gruͤndlich vnd jnniglich betrachtet werden. Dann der HErr JEſus darinnen abmahlet dreyerley hertzen. Dreyerley Hertzen. 1. Das vnbekerte Hertz deß Suͤn- ders. 2. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/118
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/118>, abgerufen am 08.08.2020.