Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Des alten vnd newen Menschen.
vnter den Segen/ vnd in die Seligkeit.

Da hat nun ein jeder Mensch mit
jhm selbst gnug zu thun weil er lebet/ das
er den alten Adam nicht lasse in jm leben
vnd herrschen/ sondern den newen Adam
welcher ist Christus. Da gilts wachen/
fasten/ beten/ kempffen/ streiten/ vnd wie
S: Paulus spricht/ sich selbst prüfen1. Cor. 3.
1. Phil. 2.
Matth. 7.
Luc. 9. 14.
Rom. 6.

vnd versuchen/ ob Christus in vns sey/
ja das wir mit furcht vnd zittern schaf-
fen/ das wir selig werden/ das wir durch
die enge Pforte eingehen vnd den schma-
len weg in Christo wandeln/ welcher ist
sich selbst hassen/ verleugnen/ absagen
alle dem/ das man hat vnnd der Sünde
absterben/ Welches nicht mit lachendem
munde/ vnd zerteilung deß Fleisches zu-
gehet wie die zarten Heiligen meinen/
sondern mit jnnerlicher trawrigkeit/ rew
vnd leid/ mit jnniglichem heulen vnd wei-
nen/ wie der 6. 38. vnd andere Bußpsal-
men bezeugen. Welches S. PaulusGal. 5.
Gal. 2.

nennet daß Fleisch creutzigen sampt den
Lüsten vnd Begierden. Wann daß ge-

schicht/
G v

Des alten vnd newen Menſchen.
vnter den Segen/ vnd in die Seligkeit.

Da hat nun ein jeder Menſch mit
jhm ſelbſt gnug zu thun weil er lebet/ das
er den alten Adam nicht laſſe in jm leben
vnd herrſchen/ ſondern den newen Adam
welcher iſt Chriſtus. Da gilts wachen/
faſten/ beten/ kempffen/ ſtreiten/ vnd wie
S: Paulus ſpricht/ ſich ſelbſt pruͤfen1. Cor. 3.
1. Phil. 2.
Matth. 7.
Luc. 9. 14.
Rom. 6.

vnd verſuchen/ ob Chriſtus in vns ſey/
ja das wir mit furcht vnd zittern ſchaf-
fen/ das wir ſelig werden/ das wir durch
die enge Pforte eingehen vnd den ſchma-
len weg in Chriſto wandeln/ welcher iſt
ſich ſelbſt haſſen/ verleugnen/ abſagen
alle dem/ das man hat vnnd der Suͤnde
abſterben/ Welches nicht mit lachendem
munde/ vnd zerteilung deß Fleiſches zu-
gehet wie die zarten Heiligen meinen/
ſondern mit jnnerlicher trawrigkeit/ rew
vnd leid/ mit jnniglichem heulen vnd wei-
nen/ wie der 6. 38. vnd andere Bußpſal-
men bezeugen. Welches S. PaulusGal. 5.
Gal. 2.

nennet daß Fleiſch creutzigen ſampt den
Luͤſten vnd Begierden. Wann daß ge-

ſchicht/
G v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0111" n="87"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des alten vnd newen Men&#x017F;chen.</hi></fw><lb/>
vnter den Segen/ vnd in die Seligkeit.</p><lb/>
          <p>Da hat nun ein jeder Men&#x017F;ch mit<lb/>
jhm &#x017F;elb&#x017F;t gnug zu thun weil er lebet/ das<lb/>
er den alten Adam nicht la&#x017F;&#x017F;e in jm leben<lb/>
vnd herr&#x017F;chen/ &#x017F;ondern den newen Adam<lb/>
welcher i&#x017F;t Chri&#x017F;tus. Da gilts wachen/<lb/>
fa&#x017F;ten/ beten/ kempffen/ &#x017F;treiten/ vnd wie<lb/>
S: Paulus &#x017F;pricht/ &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t pru&#x0364;fen<note place="right">1. Cor. 3.<lb/>
1. Phil. 2.<lb/>
Matth. 7.<lb/>
Luc. 9. 14.<lb/>
Rom. 6.</note><lb/>
vnd ver&#x017F;uchen/ ob Chri&#x017F;tus in vns &#x017F;ey/<lb/>
ja das wir mit furcht vnd zittern &#x017F;chaf-<lb/>
fen/ das wir &#x017F;elig werden/ das wir durch<lb/>
die enge Pforte eingehen vnd den &#x017F;chma-<lb/>
len weg in Chri&#x017F;to wandeln/ welcher i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t ha&#x017F;&#x017F;en/ verleugnen/ ab&#x017F;agen<lb/>
alle dem/ das man hat vnnd der Su&#x0364;nde<lb/>
ab&#x017F;terben/ Welches nicht mit lachendem<lb/>
munde/ vnd zerteilung deß Flei&#x017F;ches zu-<lb/>
gehet wie die zarten Heiligen meinen/<lb/>
&#x017F;ondern mit jnnerlicher trawrigkeit/ rew<lb/>
vnd leid/ mit jnniglichem heulen vnd wei-<lb/>
nen/ wie der 6. 38. vnd andere Bußp&#x017F;al-<lb/>
men bezeugen. Welches S. Paulus<note place="right">Gal. 5.<lb/>
Gal. 2.</note><lb/>
nennet daß Flei&#x017F;ch creutzigen &#x017F;ampt den<lb/>
Lu&#x0364;&#x017F;ten vnd Begierden. Wann daß ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G v</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chicht/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0111] Des alten vnd newen Menſchen. vnter den Segen/ vnd in die Seligkeit. Da hat nun ein jeder Menſch mit jhm ſelbſt gnug zu thun weil er lebet/ das er den alten Adam nicht laſſe in jm leben vnd herrſchen/ ſondern den newen Adam welcher iſt Chriſtus. Da gilts wachen/ faſten/ beten/ kempffen/ ſtreiten/ vnd wie S: Paulus ſpricht/ ſich ſelbſt pruͤfen vnd verſuchen/ ob Chriſtus in vns ſey/ ja das wir mit furcht vnd zittern ſchaf- fen/ das wir ſelig werden/ das wir durch die enge Pforte eingehen vnd den ſchma- len weg in Chriſto wandeln/ welcher iſt ſich ſelbſt haſſen/ verleugnen/ abſagen alle dem/ das man hat vnnd der Suͤnde abſterben/ Welches nicht mit lachendem munde/ vnd zerteilung deß Fleiſches zu- gehet wie die zarten Heiligen meinen/ ſondern mit jnnerlicher trawrigkeit/ rew vnd leid/ mit jnniglichem heulen vnd wei- nen/ wie der 6. 38. vnd andere Bußpſal- men bezeugen. Welches S. Paulus nennet daß Fleiſch creutzigen ſampt den Luͤſten vnd Begierden. Wann daß ge- ſchicht/ 1. Cor. 3. 1. Phil. 2. Matth. 7. Luc. 9. 14. Rom. 6. Gal. 5. Gal. 2. G v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/111
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/111>, abgerufen am 08.08.2020.