Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Schlangen SahmeGottes Sahme.
Natürlich Mensch/Geistlich Mensch/
Irrdisch Bilde/Himlisch Bilde.

Diß bezeuget erstlich die H. Schrifft/
darnach die erfahrung. Die H. Schrifft
redet vielfeltig vom alten vnd newen/ vom
innerlichen vnd eusserlichen Menschen/
Eph. 4. Coloss. 3. 2. Cor. 4. Item daß der
Geist Gottes in vns sey/ Rom. 8. 1. Co-
rinth. 3. vnd 6. 2. Cor. 1. 5. Ephes. 1. Item
daß Christus in vns sey/ Galat. 2. 2. Cor.
13. Zum andern bezengets die erfahrung/
nemlich der Kampff des Fleisches vnnd
Geistes/ auch in den Heiligen Rom. 7.
vnd die Früchte des Fleisches vnd Gei-
stes/ Gal. 5. Derwegen hieran im gering-
sten nicht zu zweyffeln/ viel weniger bey
Christen einiger streit dauon sein sol. Dann
diß ist dz Fundament der gantzen schrifft/
vnnd die rechte Erkantnuß des Men-
schen. Hierauff ist die Busse gegründet/Worinnen
das ware
erkantniß
des Men-

daß Adam in vns sterben/ vnd Christus
in vns leben sol. Dann wann Adam in

vns
G iiij
Schlangen SahmeGottes Sahme.
Natuͤrlich Menſch/Geiſtlich Menſch/
Irꝛdiſch Bilde/Himliſch Bilde.

Diß bezeuget erſtlich die H. Schrifft/
darnach die erfahrung. Die H. Schrifft
redet vielfeltig vom alten vñ newen/ vom
innerlichen vnd euſſerlichen Menſchen/
Eph. 4. Coloſſ. 3. 2. Cor. 4. Item daß der
Geiſt Gottes in vns ſey/ Rom. 8. 1. Co-
rinth. 3. vnd 6. 2. Cor. 1. 5. Epheſ. 1. Item
daß Chriſtus in vns ſey/ Galat. 2. 2. Cor.
13. Zum andern bezengets die erfahrung/
nemlich der Kampff des Fleiſches vnnd
Geiſtes/ auch in den Heiligen Rom. 7.
vnd die Fruͤchte des Fleiſches vnd Gei-
ſtes/ Gal. 5. Derwegen hieran im gering-
ſten nicht zu zweyffeln/ viel weniger bey
Chriſten einiger ſtreit dauon ſein ſol. Dañ
diß iſt dz Fundament der gantzen ſchrifft/
vnnd die rechte Erkantnuß des Men-
ſchen. Hierauff iſt die Buſſe gegruͤndet/Worinnẽ
das ware
erkantniß
des Men-

daß Adam in vns ſterben/ vnd Chriſtus
in vns leben ſol. Dann wann Adam in

vns
G iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <table>
            <pb facs="#f0109" n="85"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">des Alten vnd Newen Men&#x017F;chen.</hi> </fw><lb/>
            <row>
              <cell>Schlangen Sahme</cell>
              <cell>Gottes Sahme.</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Natu&#x0364;rlich Men&#x017F;ch/</cell>
              <cell>Gei&#x017F;tlich Men&#x017F;ch/</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ir&#xA75B;di&#x017F;ch Bilde/</cell>
              <cell>Himli&#x017F;ch Bilde.</cell>
            </row><lb/>
          </table>
          <p>Diß bezeuget er&#x017F;tlich die H. Schrifft/<lb/>
darnach die erfahrung. Die H. Schrifft<lb/>
redet vielfeltig vom alten vn&#x0303; newen/ vom<lb/>
innerlichen vnd eu&#x017F;&#x017F;erlichen Men&#x017F;chen/<lb/>
Eph. 4. Colo&#x017F;&#x017F;. 3. 2. Cor. 4. Item daß der<lb/>
Gei&#x017F;t Gottes in vns &#x017F;ey/ Rom. 8. 1. Co-<lb/>
rinth. 3. vnd 6. 2. Cor. 1. 5. Ephe&#x017F;. 1. Item<lb/>
daß Chri&#x017F;tus in vns &#x017F;ey/ Galat. 2. 2. Cor.<lb/>
13. Zum andern bezengets die erfahrung/<lb/>
nemlich der Kampff des Flei&#x017F;ches vnnd<lb/>
Gei&#x017F;tes/ auch in den Heiligen Rom. 7.<lb/>
vnd die Fru&#x0364;chte des Flei&#x017F;ches vnd Gei-<lb/>
&#x017F;tes/ Gal. 5. Derwegen hieran im gering-<lb/>
&#x017F;ten nicht zu zweyffeln/ viel weniger bey<lb/>
Chri&#x017F;ten einiger &#x017F;treit dauon &#x017F;ein &#x017F;ol. Dan&#x0303;<lb/>
diß i&#x017F;t dz Fundament der gantzen &#x017F;chrifft/<lb/>
vnnd die rechte Erkantnuß des Men-<lb/>
&#x017F;chen. Hierauff i&#x017F;t die Bu&#x017F;&#x017F;e gegru&#x0364;ndet/<note place="right">Worinne&#x0303;<lb/>
das ware<lb/>
erkantniß<lb/>
des Men-</note><lb/>
daß Adam in vns &#x017F;terben/ vnd Chri&#x017F;tus<lb/>
in vns leben &#x017F;ol. Dann wann Adam in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">vns</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0109] des Alten vnd Newen Menſchen. Schlangen Sahme Gottes Sahme. Natuͤrlich Menſch/ Geiſtlich Menſch/ Irꝛdiſch Bilde/ Himliſch Bilde. Diß bezeuget erſtlich die H. Schrifft/ darnach die erfahrung. Die H. Schrifft redet vielfeltig vom alten vñ newen/ vom innerlichen vnd euſſerlichen Menſchen/ Eph. 4. Coloſſ. 3. 2. Cor. 4. Item daß der Geiſt Gottes in vns ſey/ Rom. 8. 1. Co- rinth. 3. vnd 6. 2. Cor. 1. 5. Epheſ. 1. Item daß Chriſtus in vns ſey/ Galat. 2. 2. Cor. 13. Zum andern bezengets die erfahrung/ nemlich der Kampff des Fleiſches vnnd Geiſtes/ auch in den Heiligen Rom. 7. vnd die Fruͤchte des Fleiſches vnd Gei- ſtes/ Gal. 5. Derwegen hieran im gering- ſten nicht zu zweyffeln/ viel weniger bey Chriſten einiger ſtreit dauon ſein ſol. Dañ diß iſt dz Fundament der gantzen ſchrifft/ vnnd die rechte Erkantnuß des Men- ſchen. Hierauff iſt die Buſſe gegruͤndet/ daß Adam in vns ſterben/ vnd Chriſtus in vns leben ſol. Dann wann Adam in vns Worinnẽ das ware erkantniß des Men- G iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/109
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/109>, abgerufen am 15.08.2020.