Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

des Menschen Seligkeit.
vnd wircke/ du aber leidest jhn vnnd sein
Werck/ vnd seinen willen in dir/ so langeDu must
Gott gantz
gelassen
stehenond
gelassen-
heit lernen.

hinderstu GOtt/ daß er sich mit deiner
Seelen nicht vereinigen/ sein Bilde in
dir ernewern/ vnd deine verderbte Natur
bessern kan. Dann eigen wille/ eigen Lie-
be/ eigen Ehre/ eigene Weißheit/ vnd al-
les was du dir selbst zuschreibest/ das hin-
dert GOtt/ daß er nicht alles allein in dir
ohne hindernuß wircken kan. Dann des
Menschen wille verderbet den Menschen
immer weiter vnd weiter: GOttes wille
aber bessert immer mehr vnd mehr.

Dauon sagt Bonauentura: Tota
religionis perfectio, in voluntatis
propriae abdicatione consistit.
Die
Vollkommenheit der Christlichen Reli-
gion/ siehet in absagung des eignen Wil-
lens. Vnd Augustinus: Si totum ho-
minis bonum est amare Deum, totum
hominis malum fit necesse est, amare
seipsum.
Wenn GOtt lieben des Men-
schen höchstes Gut ist/ So muß des
Menschen höchstes verderben seyn/ sich

selbst
G

des Menſchen Seligkeit.
vnd wircke/ du aber leideſt jhn vnnd ſein
Werck/ vnd ſeinen willen in dir/ ſo langeDu muſt
Gott gãtz
gelaſſen
ſtehenond
gelaſſen-
heit lernẽ.

hinderſtu GOtt/ daß er ſich mit deiner
Seelen nicht vereinigen/ ſein Bilde in
dir ernewern/ vnd deine verderbte Natur
beſſern kan. Dann eigen wille/ eigen Lie-
be/ eigen Ehre/ eigene Weißheit/ vnd al-
les was du dir ſelbſt zuſchreibeſt/ das hin-
dert GOtt/ daß er nicht alles allein in dir
ohne hindernuß wircken kan. Dann des
Menſchen wille verderbet den Menſchen
immer weiter vnd weiter: GOttes wille
aber beſſert immer mehr vnd mehr.

Dauon ſagt Bonauentura: Totà
religionis perfectio, in voluntatis
propriæ abdicatione conſiſtit.
Die
Vollkommenheit der Chriſtlichen Reli-
gion/ ſiehet in abſagung des eignen Wil-
lens. Vnd Auguſtinus: Si totum ho-
minis bonum eſt amare Deum, totum
hominis malum fit neceſſe eſt, amare
ſeipſum.
Wenn GOtt lieben des Men-
ſchen hoͤchſtes Gut iſt/ So muß des
Menſchen hoͤchſtes verderben ſeyn/ ſich

ſelbſt
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0103" n="79"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Men&#x017F;chen Seligkeit.</hi></fw><lb/>
vnd wircke/ du aber leide&#x017F;t jhn vnnd &#x017F;ein<lb/>
Werck/ vnd &#x017F;einen willen in dir/ &#x017F;o lange<note place="right">Du mu&#x017F;t<lb/>
Gott ga&#x0303;tz<lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;tehenond<lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
heit lerne&#x0303;.</note><lb/>
hinder&#x017F;tu GOtt/ daß er &#x017F;ich mit deiner<lb/>
Seelen nicht vereinigen/ &#x017F;ein Bilde in<lb/>
dir ernewern/ vnd deine verderbte Natur<lb/>
be&#x017F;&#x017F;ern kan. Dann eigen wille/ eigen Lie-<lb/>
be/ eigen Ehre/ eigene Weißheit/ vnd al-<lb/>
les was du dir &#x017F;elb&#x017F;t zu&#x017F;chreibe&#x017F;t/ das hin-<lb/>
dert GOtt/ daß er nicht alles allein in dir<lb/>
ohne hindernuß wircken kan. Dann des<lb/>
Men&#x017F;chen wille verderbet den Men&#x017F;chen<lb/>
immer weiter vnd weiter: GOttes wille<lb/>
aber be&#x017F;&#x017F;ert immer mehr vnd mehr.</p><lb/>
          <p>Dauon &#x017F;agt <hi rendition="#aq">Bonauentura: Totà<lb/>
religionis perfectio, in voluntatis<lb/>
propriæ abdicatione con&#x017F;i&#x017F;tit.</hi> Die<lb/>
Vollkommenheit der Chri&#x017F;tlichen Reli-<lb/>
gion/ &#x017F;iehet in ab&#x017F;agung des eignen Wil-<lb/>
lens. Vnd <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus: Si totum ho-<lb/>
minis bonum e&#x017F;t amare Deum, totum<lb/>
hominis malum fit nece&#x017F;&#x017F;e e&#x017F;t, amare<lb/>
&#x017F;eip&#x017F;um.</hi> Wenn GOtt lieben des Men-<lb/>
&#x017F;chen ho&#x0364;ch&#x017F;tes Gut i&#x017F;t/ So muß des<lb/>
Men&#x017F;chen ho&#x0364;ch&#x017F;tes verderben &#x017F;eyn/ &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elb&#x017F;t</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0103] des Menſchen Seligkeit. vnd wircke/ du aber leideſt jhn vnnd ſein Werck/ vnd ſeinen willen in dir/ ſo lange hinderſtu GOtt/ daß er ſich mit deiner Seelen nicht vereinigen/ ſein Bilde in dir ernewern/ vnd deine verderbte Natur beſſern kan. Dann eigen wille/ eigen Lie- be/ eigen Ehre/ eigene Weißheit/ vnd al- les was du dir ſelbſt zuſchreibeſt/ das hin- dert GOtt/ daß er nicht alles allein in dir ohne hindernuß wircken kan. Dann des Menſchen wille verderbet den Menſchen immer weiter vnd weiter: GOttes wille aber beſſert immer mehr vnd mehr. Du muſt Gott gãtz gelaſſen ſtehenond gelaſſen- heit lernẽ. Dauon ſagt Bonauentura: Totà religionis perfectio, in voluntatis propriæ abdicatione conſiſtit. Die Vollkommenheit der Chriſtlichen Reli- gion/ ſiehet in abſagung des eignen Wil- lens. Vnd Auguſtinus: Si totum ho- minis bonum eſt amare Deum, totum hominis malum fit neceſſe eſt, amare ſeipſum. Wenn GOtt lieben des Men- ſchen hoͤchſtes Gut iſt/ So muß des Menſchen hoͤchſtes verderben ſeyn/ ſich ſelbſt G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/103
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/103>, abgerufen am 08.08.2020.