Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

damit ich einst dem unwiderruflichen Ur-
teile des ewigen Todes entgehe. Wenn
du kommst, zu richten die Lebendigen und
die Toten, so verdamme mich nicht. Nimm
mich unter die Schar jener auf, die du
durch deine beseligende Anschauung ewig
beglücken wirst.

Wenn der Priester in der Stille betet, betrachte,
wie Jesus sein Kreuz auf den Kalvarienberg trägt.

O Jesus, wie unbeschreiblich groß sind
die Schmerzen, die du auf dem Wege zum
Kalvarienberge unter der schweren
Kreuzeslast gelitten! Und doch, wie ge-
duldig und ergeben trugst du dein Kreuz!
Nicht eine einzige Klage kam über deine
gebenedeiten Lippen. Verleihe gnädig,
daß auch ich mein Kreuz und Leiden
willig von deiner Hand annehme und
täglich aus Liebe zu dir geduldig trage.
Dir will ich allzeit treulich nachfolgen.
Ueber nichts will ich klagen und über
nichts mich betrüben, als allein darüber,
daß ich dich, meinen gütigen Herrn und
Gott, schon so oft und schwer beleidigt
habe. O Jesus, sei mir armen Sünder
gnädig!

Wenn der Priester das Gedächtnis der Heiligen
betet, betrachte, wie Jesus seiner schmerzhaften Mut-
ter begegnet.

O gütiger Jesus, wer kann den Schmerz
fassen, den du empfunden, als du auf dei-
nem Leidenswege deine so zärtlich ge-

damit ich einst dem unwiderruflichen Ur-
teile des ewigen Todes entgehe. Wenn
du kommst, zu richten die Lebendigen und
die Toten, so verdamme mich nicht. Nimm
mich unter die Schar jener auf, die du
durch deine beseligende Anschauung ewig
beglücken wirst.

Wenn der Priester in der Stille betet, betrachte,
wie Jesus sein Kreuz auf den Kalvarienberg trägt.

O Jesus, wie unbeschreiblich groß sind
die Schmerzen, die du auf dem Wege zum
Kalvarienberge unter der schweren
Kreuzeslast gelitten! Und doch, wie ge-
duldig und ergeben trugst du dein Kreuz!
Nicht eine einzige Klage kam über deine
gebenedeiten Lippen. Verleihe gnädig,
daß auch ich mein Kreuz und Leiden
willig von deiner Hand annehme und
täglich aus Liebe zu dir geduldig trage.
Dir will ich allzeit treulich nachfolgen.
Ueber nichts will ich klagen und über
nichts mich betrüben, als allein darüber,
daß ich dich, meinen gütigen Herrn und
Gott, schon so oft und schwer beleidigt
habe. O Jesus, sei mir armen Sünder
gnädig!

Wenn der Priester das Gedächtnis der Heiligen
betet, betrachte, wie Jesus seiner schmerzhaften Mut-
ter begegnet.

O gütiger Jesus, wer kann den Schmerz
fassen, den du empfunden, als du auf dei-
nem Leidenswege deine so zärtlich ge-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <div>
              <p><pb facs="#f0045" xml:id="F9_001_1921_pb0044_0001" n="44"/>
damit ich einst dem unwiderruflichen Ur-<lb/>
teile des ewigen Todes entgehe. Wenn<lb/>
du kommst, zu richten die Lebendigen und<lb/>
die Toten, so verdamme mich nicht. Nimm<lb/>
mich unter die Schar jener auf, die du<lb/>
durch deine beseligende Anschauung ewig<lb/>
beglücken wirst.</p>
              <p rendition="#s">Wenn der Priester in der Stille betet, betrachte,<lb/>
wie Jesus sein Kreuz auf den Kalvarienberg trägt.</p>
              <p>O Jesus, wie unbeschreiblich groß sind<lb/>
die Schmerzen, die du auf dem Wege zum<lb/>
Kalvarienberge unter der schweren<lb/>
Kreuzeslast gelitten! Und doch, wie ge-<lb/>
duldig und ergeben trugst du dein Kreuz!<lb/>
Nicht eine einzige Klage kam über deine<lb/>
gebenedeiten Lippen. Verleihe gnädig,<lb/>
daß auch ich mein Kreuz und Leiden<lb/>
willig von deiner Hand annehme und<lb/>
täglich aus Liebe zu dir geduldig trage.<lb/>
Dir will ich allzeit treulich nachfolgen.<lb/>
Ueber nichts will ich klagen und über<lb/>
nichts mich betrüben, als allein darüber,<lb/>
daß ich dich, meinen gütigen Herrn und<lb/>
Gott, schon so oft und schwer beleidigt<lb/>
habe. O Jesus, sei mir armen Sünder<lb/>
gnädig!</p>
              <p rendition="#s">Wenn der Priester das Gedächtnis der Heiligen<lb/>
betet, betrachte, wie Jesus seiner schmerzhaften Mut-<lb/>
ter begegnet.</p>
              <p>O gütiger Jesus, wer kann den Schmerz<lb/>
fassen, den du empfunden, als du auf dei-<lb/>
nem Leidenswege deine so zärtlich ge-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44/0045] damit ich einst dem unwiderruflichen Ur- teile des ewigen Todes entgehe. Wenn du kommst, zu richten die Lebendigen und die Toten, so verdamme mich nicht. Nimm mich unter die Schar jener auf, die du durch deine beseligende Anschauung ewig beglücken wirst. Wenn der Priester in der Stille betet, betrachte, wie Jesus sein Kreuz auf den Kalvarienberg trägt. O Jesus, wie unbeschreiblich groß sind die Schmerzen, die du auf dem Wege zum Kalvarienberge unter der schweren Kreuzeslast gelitten! Und doch, wie ge- duldig und ergeben trugst du dein Kreuz! Nicht eine einzige Klage kam über deine gebenedeiten Lippen. Verleihe gnädig, daß auch ich mein Kreuz und Leiden willig von deiner Hand annehme und täglich aus Liebe zu dir geduldig trage. Dir will ich allzeit treulich nachfolgen. Ueber nichts will ich klagen und über nichts mich betrüben, als allein darüber, daß ich dich, meinen gütigen Herrn und Gott, schon so oft und schwer beleidigt habe. O Jesus, sei mir armen Sünder gnädig! Wenn der Priester das Gedächtnis der Heiligen betet, betrachte, wie Jesus seiner schmerzhaften Mut- ter begegnet. O gütiger Jesus, wer kann den Schmerz fassen, den du empfunden, als du auf dei- nem Leidenswege deine so zärtlich ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/45
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 44. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/45>, abgerufen am 24.09.2020.