Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat Martio zugetragen.
hals gewesen/ von dem selben abweichen müssen/ dero-
wegen bemelte Heyducken/ selbiges Castel/ wider in deß
Sibenbürgers hand gebracht.

Neben dem ist in angeregtem streiff/ der Flecken
Tschanat, in welchem Türcken vnd Hungern geweßt/Tschanat
erobert.

in Grund verderbt/ vnd das Castell von den vnsern be-
setzt worden. Vnd haben die Heyducken ein ansehenli-
che Beut von schönen Kleidern/ Kriegßrüstungen vnd
Tapetzereyen erobert/ von welcher Beut jhren F. G.
ansehenliche sachen/ von Silbergschmeid vnd Tapetzer-
eyen zugebracht worden.

Sonst haben sich diesen Monat in Ober vnd Ni-
der Vngern etliche Straiff/ beedes von den vnsern vnd400. Tar-
tarn hawen
24. Frey-
Trabanten
vor Calo
nider.

Türcken zugetragen/ auß welchen die fürnembste/ daß
400. Tartarn auff Solnock gezogen/ welche 24. vnserer
Frey Trabanten von Calo angetroffen/ die sie all nider
gehawen. Darauff sich die Erlawer Türcken bey 300.
auch sehen lassen/ welche aber von den vnsern vor O-
noth/ deren nit mehr dann 50. zu Pferd/ vnnd souil zu
Fuß gewesen/ in die Flucht geschlagen/ vnnd wider nach
Erlaw getrieben worden.

Die Türcken zu Ofen haben ein Brugken gegenDer Bassa
von Ofen
betreffend.

Peest geschlagen/ die jhre Galleen zerwerffen platte
Schiff darauß machen/ vnnd selbige all auff Ofen kom-
men lassen.

Man hat zu Preßburg/ auß eingezognen kundt-
schafften venommen/ das der Bassa von Ofen/ offent-
lich zu Wienn in Welschen Kleidern/ sich für einen Graf-
fen außgebend/ geweßt/ vnd die Statt nach seinem ge-
fallen besichtiget habe/ derowegen man durch die Rahts
diener/ in allen Häusern/ in der Statt Wienn/ vmb sa-
gen lassen/ daß die Jnwohner in künfftig mehrere vnd
bessere achtung auff die frembde Personen geben sollen.

Der
A iij

so sich im Monat Martio zugetragen.
hals gewesen/ von dem selben abweichen muͤssen/ dero-
wegen bemelte Heyducken/ selbiges Castel/ wider in deß
Sibenbuͤrgers hand gebracht.

Neben dem ist in angeregtem streiff/ der Flecken
Tschanat, in welchem Tuͤrcken vnd Hungern geweßt/Tschanat
erobert.

in Grund verderbt/ vnd das Castell von den vnsern be-
setzt worden. Vnd haben die Heyducken ein ansehenli-
che Beut von schoͤnen Kleidern/ Kriegßruͤstungen vnd
Tapetzereyen erobert/ von welcher Beut jhren F. G.
ansehenliche sachen/ von Silbergschmeid vnd Tapetzer-
eyen zugebracht worden.

Sonst haben sich diesen Monat in Ober vnd Ni-
der Vngern etliche Straiff/ beedes von den vnsern vnd400. Tar-
tarn hawen
24. Frey-
Trabanten
vor Calo
nider.

Tuͤrcken zugetragen/ auß welchen die fuͤrnembste/ daß
400. Tartarn auff Solnock gezogen/ welche 24. vnserer
Frey Trabanten von Calo angetroffen/ die sie all nider
gehawen. Darauff sich die Erlawer Tuͤrcken bey 300.
auch sehen lassen/ welche aber von den vnsern vor O-
noth/ deren nit mehr dann 50. zu Pferd/ vnnd souil zu
Fuß gewesen/ in die Flucht geschlagen/ vnnd wider nach
Erlaw getrieben worden.

Die Tuͤrcken zu Ofen haben ein Brugken gegenDer Bassa
von Ofen
betreffend.

Peest geschlagen/ die jhre Galleen zerwerffen platte
Schiff darauß machen/ vnnd selbige all auff Ofen kom-
men lassen.

Man hat zu Preßburg/ auß eingezognen kundt-
schafften venommen/ das der Bassa von Ofen/ offent-
lich zu Wienn in Welschen Kleidern/ sich fuͤr einen Graf-
fen außgebend/ geweßt/ vnd die Statt nach seinem ge-
fallen besichtiget habe/ derowegen man durch die Rahts
diener/ in allen Haͤusern/ in der Statt Wienn/ vmb sa-
gen lassen/ daß die Jnwohner in kuͤnfftig mehrere vnd
bessere achtung auff die frembde Personen geben sollen.

Der
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0045"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat Martio zugetragen.</fw><lb/>
hals gewesen/ von dem selben abweichen mu&#x0364;ssen/ dero-<lb/>
wegen bemelte Heyducken/ selbiges Castel/ wider in deß<lb/>
Sibenbu&#x0364;rgers hand gebracht.</p><lb/>
          <p>Neben dem ist in angeregtem streiff/ der Flecken<lb/><hi rendition="#aq">Tschanat</hi>, in welchem Tu&#x0364;rcken vnd Hungern geweßt/<note place="right">Tschanat<lb/>
erobert.</note><lb/>
in Grund verderbt/ vnd das Castell von den vnsern be-<lb/>
setzt worden. Vnd haben die Heyducken ein ansehenli-<lb/>
che Beut von scho&#x0364;nen Kleidern/ Kriegßru&#x0364;stungen vnd<lb/>
Tapetzereyen erobert/ von welcher Beut jhren F. G.<lb/>
ansehenliche sachen/ von Silbergschmeid vnd Tapetzer-<lb/>
eyen zugebracht worden.</p><lb/>
          <p>Sonst haben sich diesen Monat in Ober vnd Ni-<lb/>
der Vngern etliche Straiff/ beedes von den vnsern vnd<note place="right">400. Tar-<lb/>
tarn hawen<lb/>
24. Frey-<lb/>
Trabanten<lb/>
vor Calo<lb/>
nider.</note><lb/>
Tu&#x0364;rcken zugetragen/ auß welchen die fu&#x0364;rnembste/ daß<lb/>
400. Tartarn auff Solnock gezogen/ welche 24. vnserer<lb/>
Frey Trabanten von Calo angetroffen/ die sie all nider<lb/>
gehawen. Darauff sich die Erlawer Tu&#x0364;rcken bey 300.<lb/>
auch sehen lassen/ welche aber von den vnsern vor O-<lb/>
noth/ deren nit mehr dann 50. zu Pferd/ vnnd souil zu<lb/>
Fuß gewesen/ in die Flucht geschlagen/ vnnd wider nach<lb/>
Erlaw getrieben worden.</p><lb/>
          <p>Die Tu&#x0364;rcken zu Ofen haben ein Brugken gegen<note place="right">Der Bassa<lb/>
von Ofen<lb/>
betreffend.</note><lb/>
Peest geschlagen/ die jhre Galleen zerwerffen platte<lb/>
Schiff darauß machen/ vnnd selbige all auff Ofen kom-<lb/>
men lassen.</p><lb/>
          <p>Man hat zu Preßburg/ auß eingezognen kundt-<lb/>
schafften venommen/ das der Bassa von Ofen/ offent-<lb/>
lich zu Wienn in Welschen Kleidern/ sich fu&#x0364;r einen Graf-<lb/>
fen außgebend/ geweßt/ vnd die Statt nach seinem ge-<lb/>
fallen besichtiget habe/ derowegen man durch die Rahts<lb/>
diener/ in allen Ha&#x0364;usern/ in der Statt Wienn/ vmb sa-<lb/>
gen lassen/ daß die Jnwohner in ku&#x0364;nfftig mehrere vnd<lb/>
bessere achtung auff die frembde Personen geben sollen.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Der</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0045] so sich im Monat Martio zugetragen. hals gewesen/ von dem selben abweichen muͤssen/ dero- wegen bemelte Heyducken/ selbiges Castel/ wider in deß Sibenbuͤrgers hand gebracht. Neben dem ist in angeregtem streiff/ der Flecken Tschanat, in welchem Tuͤrcken vnd Hungern geweßt/ in Grund verderbt/ vnd das Castell von den vnsern be- setzt worden. Vnd haben die Heyducken ein ansehenli- che Beut von schoͤnen Kleidern/ Kriegßruͤstungen vnd Tapetzereyen erobert/ von welcher Beut jhren F. G. ansehenliche sachen/ von Silbergschmeid vnd Tapetzer- eyen zugebracht worden. Tschanat erobert. Sonst haben sich diesen Monat in Ober vnd Ni- der Vngern etliche Straiff/ beedes von den vnsern vnd Tuͤrcken zugetragen/ auß welchen die fuͤrnembste/ daß 400. Tartarn auff Solnock gezogen/ welche 24. vnserer Frey Trabanten von Calo angetroffen/ die sie all nider gehawen. Darauff sich die Erlawer Tuͤrcken bey 300. auch sehen lassen/ welche aber von den vnsern vor O- noth/ deren nit mehr dann 50. zu Pferd/ vnnd souil zu Fuß gewesen/ in die Flucht geschlagen/ vnnd wider nach Erlaw getrieben worden. 400. Tar- tarn hawen 24. Frey- Trabanten vor Calo nider. Die Tuͤrcken zu Ofen haben ein Brugken gegen Peest geschlagen/ die jhre Galleen zerwerffen platte Schiff darauß machen/ vnnd selbige all auff Ofen kom- men lassen. Der Bassa von Ofen betreffend. Man hat zu Preßburg/ auß eingezognen kundt- schafften venommen/ das der Bassa von Ofen/ offent- lich zu Wienn in Welschen Kleidern/ sich fuͤr einen Graf- fen außgebend/ geweßt/ vnd die Statt nach seinem ge- fallen besichtiget habe/ derowegen man durch die Rahts diener/ in allen Haͤusern/ in der Statt Wienn/ vmb sa- gen lassen/ daß die Jnwohner in kuͤnfftig mehrere vnd bessere achtung auff die frembde Personen geben sollen. Der A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/45
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/45>, abgerufen am 25.06.2019.