Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
Kleidern von Gulden stucken/ verehrt. Den 5. Jen-
ners/ hat er VVeyuoda von jhren F. G. seinen Ab-
scheid genommen/ vnd also den sechsten frü wider nach
der Wallachey auffgebrochen. Was aber diese beide
Herzen verricht/ oder mit einander beschlossen/ möcht
die zeit eröffnen.

Türckischer
Chiaus bey
dem Fürsten
in Siben-
bürgen.
Gleich auff den newenjarßtag/ ist auch ein Türck-
ischer Chiaus zu Weissenburg in Sibenbürgen ange-
langt/ welcher den 3. Jenners/ Jhren F. G. ein Cre-
dentz Schreiben vberandtwortet/ der hat den 4. diß
Monats/ bey dem Cantzler Audientz gehabt.

Fürst in Si
benbürgen
raißt nach
Prag.
Bald darauff haben sich Jhre F. G. mit etlichen
Herrn auff die Reiß nach Prag begeben/ vnd den Türckischen
Chiausen vnabgefertiget hinderlassen.
Damit man auch dem Erbfeindt/ desto zeitlicher
begegnen vnd abbruch thun möchte/ seind allenthal-
ben Land vnd Craißtäg angestelt worden/ vmb zube-
rahtschlagen/ mit was hülffen man der Röm. Kay.
May. wider den Erbfeindt begegnet werden köndte.
Landtag zu
Wienn.
Hierauff ist zu Wienn der Oesterreichische Landtag
auff den 6. Jenners angestellt/ vnd auff 14. dieser nach-
folgende Articul (wie die auß der Proposition kürtzlich
verzeichnet worden) denselben Ständen fürgetragen
worden.

I.Erstlichen begeren Jhre Kay. Mayestät auff diß
1597. Jahr/ zur besatzung vnnd vnderhaltung der ordinari
Gränitzen/ oder doppelten Gült/ 130. Tausendt
Gulden/ auff Weiß vnd Termin/ wie vor einem Jahr.
Darbey die Ständt bedencken wöllen/ darmit die vnderige
Viertel/ vmb der Ab/ vnnd durchzug willen/ wo
nit gar doch ettlicher massen verschont/ vnd vbertragen
werden.

II.Zum andern/ das bey solcher Gränitz Bezahlung/

aller

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
Kleidern von Gulden stucken/ verehrt. Den 5. Jen-
ners/ hat er VVeyuoda von jhren F. G. seinen Ab-
scheid genommen/ vnd also den sechsten fruͤ wider nach
der Wallachey auffgebrochen. Was aber diese beide
Herzen verricht/ oder mit einander beschlossen/ moͤcht
die zeit eroͤffnen.

Tuͤrckischer
Chiaus bey
dem Fuͤrsten
in Siben-
buͤrgen.
Gleich auff den newenjarßtag/ ist auch ein Tuͤrck-
ischer Chiaus zu Weissenburg in Sibenbuͤrgen ange-
langt/ welcher den 3. Jenners/ Jhren F. G. ein Cre-
dentz Schreiben vberandtwortet/ der hat den 4. diß
Monats/ bey dem Cantzler Audientz gehabt.

Fuͤrst in Si
benbuͤrgen
raißt nach
Prag.
Bald darauff haben sich Jhre F. G. mit etlichen
Herrn auff die Reiß nach Prag begeben/ vnd den Tuͤrckischen
Chiausen vnabgefertiget hinderlassen.
Damit man auch dem Erbfeindt/ desto zeitlicher
begegnen vnd abbruch thun moͤchte/ seind allenthal-
ben Land vnd Craißtaͤg angestelt worden/ vmb zube-
rahtschlagen/ mit was huͤlffen man der Roͤm. Kay.
May. wider den Erbfeindt begegnet werden koͤndte.
Landtag zu
Wienn.
Hierauff ist zu Wienn der Oesterreichische Landtag
auff den 6. Jenners angestellt/ vnd auff 14. dieser nach-
folgende Articul (wie die auß der Proposition kuͤrtzlich
verzeichnet worden) denselben Staͤnden fuͤrgetragen
worden.

I.Erstlichen begeren Jhre Kay. Mayestaͤt auff diß
1597. Jahr/ zur besatzung vnnd vnderhaltung der ordinari
Graͤnitzen/ oder doppelten Guͤlt/ 130. Tausendt
Gulden/ auff Weiß vnd Termin/ wie vor einem Jahr.
Darbey die Staͤndt bedencken woͤllen/ darmit die vnderige
Viertel/ vmb der Ab/ vnnd durchzug willen/ wo
nit gar doch ettlicher massen verschont/ vnd vbertragen
werden.

II.Zum andern/ das bey solcher Graͤnitz Bezahlung/

aller
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0004"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
Kleidern von Gulden stucken/ verehrt. Den 5. Jen-<lb/>
ners/ hat er <hi rendition="#aq">VVeyuoda</hi> von jhren F. G. seinen Ab-<lb/>
scheid genommen/ vnd also den sechsten fru&#x0364; wider nach<lb/>
der Wallachey auffgebrochen. Was aber diese beide<lb/>
Herzen verricht/ oder mit einander beschlossen/ mo&#x0364;cht<lb/>
die zeit ero&#x0364;ffnen.</p><lb/>
        <p><note place="left">Tu&#x0364;rckischer<lb/><hi rendition="#aq">Chiaus</hi> bey<lb/>
dem Fu&#x0364;rsten<lb/>
in Siben-<lb/>
bu&#x0364;rgen.</note>Gleich auff den newenjarßtag/ ist auch ein Tu&#x0364;rck-<lb/>
ischer <hi rendition="#aq">Chiaus</hi> zu Weissenburg in Sibenbu&#x0364;rgen ange-<lb/>
langt/ welcher den 3. Jenners/ Jhren F. G. ein Cre-<lb/>
dentz Schreiben vberandtwortet/ der hat den 4. diß<lb/>
Monats/ bey dem Cantzler Audientz gehabt.</p><lb/>
        <p><note place="left">Fu&#x0364;rst in Si<lb/>
benbu&#x0364;rgen<lb/>
raißt nach<lb/>
Prag.</note>Bald darauff haben sich Jhre F. G. mit etlichen<lb/>
Herrn auff die Reiß nach Prag begeben/ vnd den Tu&#x0364;rckischen<lb/><hi rendition="#aq">Chiausen</hi> vnabgefertiget hinderlassen.<lb/>
Damit man auch dem Erbfeindt/ desto zeitlicher<lb/>
begegnen vnd abbruch thun mo&#x0364;chte/ seind allenthal-<lb/>
ben Land vnd Craißta&#x0364;g angestelt worden/ vmb zube-<lb/>
rahtschlagen/ mit was hu&#x0364;lffen man der Ro&#x0364;m. Kay.<lb/>
May. wider den Erbfeindt begegnet werden ko&#x0364;ndte.<lb/><note place="left">Landtag zu<lb/>
Wienn.</note>Hierauff ist zu Wienn der Oesterreichische Landtag<lb/>
auff den 6. Jenners angestellt/ vnd auff 14. dieser nach-<lb/>
folgende Articul (wie die auß der <hi rendition="#aq">Proposition</hi> ku&#x0364;rtzlich<lb/>
verzeichnet worden) denselben Sta&#x0364;nden fu&#x0364;rgetragen<lb/>
worden.</p><lb/>
        <p><note place="left">I.</note>Erstlichen begeren Jhre Kay. Mayesta&#x0364;t auff diß<lb/>
1597. Jahr/ zur besatzung vnnd vnderhaltung der <hi rendition="#aq">ordinari</hi><lb/>
Gra&#x0364;nitzen/ oder doppelten Gu&#x0364;lt/ 130. Tausendt<lb/>
Gulden/ auff Weiß vnd Termin/ wie vor einem Jahr.<lb/>
Darbey die Sta&#x0364;ndt bedencken wo&#x0364;llen/ darmit die vnderige<lb/>
Viertel/ vmb der Ab/ vnnd durchzug willen/ wo<lb/>
nit gar doch ettlicher massen verschont/ vnd vbertragen<lb/>
werden.</p><lb/>
        <p><note place="left">II.</note>Zum andern/ das bey solcher Gra&#x0364;nitz Bezahlung/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">aller</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0004] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ Kleidern von Gulden stucken/ verehrt. Den 5. Jen- ners/ hat er VVeyuoda von jhren F. G. seinen Ab- scheid genommen/ vnd also den sechsten fruͤ wider nach der Wallachey auffgebrochen. Was aber diese beide Herzen verricht/ oder mit einander beschlossen/ moͤcht die zeit eroͤffnen. Gleich auff den newenjarßtag/ ist auch ein Tuͤrck- ischer Chiaus zu Weissenburg in Sibenbuͤrgen ange- langt/ welcher den 3. Jenners/ Jhren F. G. ein Cre- dentz Schreiben vberandtwortet/ der hat den 4. diß Monats/ bey dem Cantzler Audientz gehabt. Tuͤrckischer Chiaus bey dem Fuͤrsten in Siben- buͤrgen. Bald darauff haben sich Jhre F. G. mit etlichen Herrn auff die Reiß nach Prag begeben/ vnd den Tuͤrckischen Chiausen vnabgefertiget hinderlassen. Damit man auch dem Erbfeindt/ desto zeitlicher begegnen vnd abbruch thun moͤchte/ seind allenthal- ben Land vnd Craißtaͤg angestelt worden/ vmb zube- rahtschlagen/ mit was huͤlffen man der Roͤm. Kay. May. wider den Erbfeindt begegnet werden koͤndte. Hierauff ist zu Wienn der Oesterreichische Landtag auff den 6. Jenners angestellt/ vnd auff 14. dieser nach- folgende Articul (wie die auß der Proposition kuͤrtzlich verzeichnet worden) denselben Staͤnden fuͤrgetragen worden. Fuͤrst in Si benbuͤrgen raißt nach Prag. Landtag zu Wienn. Erstlichen begeren Jhre Kay. Mayestaͤt auff diß 1597. Jahr/ zur besatzung vnnd vnderhaltung der ordinari Graͤnitzen/ oder doppelten Guͤlt/ 130. Tausendt Gulden/ auff Weiß vnd Termin/ wie vor einem Jahr. Darbey die Staͤndt bedencken woͤllen/ darmit die vnderige Viertel/ vmb der Ab/ vnnd durchzug willen/ wo nit gar doch ettlicher massen verschont/ vnd vbertragen werden. I. Zum andern/ das bey solcher Graͤnitz Bezahlung/ aller II.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/4
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/4>, abgerufen am 15.10.2019.