Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
vom Adel/ herrlich angethan/ der ist vom Vezier Bassa
gar stattlich empfangen/ biß zu deß groß Türcken Pal-
last begleitet/ vnd vom Sultano mit grossen Frewden em-
pfangen worden. Als er nun seine Werbung/ mit einer
schönen Oration gethan/ hat er jhme/ in Namen seines
Königs/ ein Feldtgezelt/ von Kärmesin Sammet/ mit
dignem Goldt gezieret/ vnnd acht Veldtdecken bedeckt/
neben 8. gar schönen Teppichen/ mit vnaußsprechlichem
Reichthumb geschmückt/ praesentiert/ hernach er in sein
Losament gezogen/ vnnd selbigen gantzen Tag statt-
liche Pancket gehalten/ den andern Tag aber hat er sich
zu der Sultanin verfügt/ vnd derselben gleichfals Reiche
Praesent verehet.

Der Engli-
schen Kö-
nigin Praesent.
So hat auch die Königin von Engellandt/ durch
jhren Ambassadorn, dem Groß Türcken/ zwo gar schö-
ne guldene Vhren/ die eine gleich einer Galleen/
so alle stund schlegt/ die ander mit bewög
nuß aller Himlischen Planeten/
verehren lassen.

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
vom Adel/ herrlich angethan/ der ist vom Vezier Bassa
gar stattlich empfangen/ biß zu deß groß Tuͤrcken Pal-
last begleitet/ vnd vom Sultano mit grossen Frewden em-
pfangen worden. Als er nun seine Werbung/ mit einer
schoͤnen Oration gethan/ hat er jhme/ in Namen seines
Koͤnigs/ ein Feldtgezelt/ von Kaͤrmesin Sammet/ mit
dignem Goldt gezieret/ vnnd acht Veldtdecken bedeckt/
neben 8. gar schoͤnen Teppichen/ mit vnaußsprechlichem
Reichthumb geschmuͤckt/ praesentiert/ hernach er in sein
Losament gezogen/ vnnd selbigen gantzen Tag statt-
liche Pancket gehalten/ den andern Tag aber hat er sich
zu der Sultanin verfuͤgt/ vnd derselben gleichfals Reiche
Praesent verehet.

Der Engli-
schen Koͤ-
nigin Præsent.
So hat auch die Koͤnigin von Engellandt/ durch
jhren Ambassadorn, dem Groß Tuͤrcken/ zwo gar schoͤ-
ne guldene Vhren/ die eine gleich einer Galleen/
so alle stund schlegt/ die ander mit bewoͤg
nuß aller Himlischen Planeten/
verehren lassen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
vom Adel/ herrlich angethan/ der ist vom Vezier Bassa<lb/>
gar stattlich empfangen/ biß zu deß groß Tu&#x0364;rcken Pal-<lb/>
last begleitet/ vnd vom <hi rendition="#aq">Sultano</hi> mit grossen Frewden em-<lb/>
pfangen worden. Als er nun seine Werbung/ mit einer<lb/>
scho&#x0364;nen Oration gethan/ hat er jhme/ in Namen seines<lb/>
Ko&#x0364;nigs/ ein Feldtgezelt/ von Ka&#x0364;rmesin Sammet/ mit<lb/>
dignem Goldt gezieret/ vnnd acht Veldtdecken bedeckt/<lb/>
neben 8. gar scho&#x0364;nen Teppichen/ mit vnaußsprechlichem<lb/>
Reichthumb geschmu&#x0364;ckt/ praesentiert/ hernach er in sein<lb/>
Losament gezogen/ vnnd selbigen gantzen Tag statt-<lb/>
liche Pancket gehalten/ den andern Tag aber hat er sich<lb/>
zu der <hi rendition="#aq">Sultanin</hi> verfu&#x0364;gt/ vnd derselben gleichfals Reiche<lb/>
Praesent verehet.</p><lb/>
            <p>
              <note place="left">Der Engli-<lb/>
schen Ko&#x0364;-<lb/>
nigin Præsent.</note> <hi rendition="#c">So hat auch die Ko&#x0364;nigin von Engellandt/ durch<lb/>
jhren <hi rendition="#aq">Ambassadorn</hi>, dem Groß Tu&#x0364;rcken/ zwo gar scho&#x0364;-<lb/>
ne guldene Vhren/ die eine gleich einer Galleen/<lb/>
so alle stund schlegt/ die ander mit bewo&#x0364;g<lb/>
nuß aller Himlischen Planeten/<lb/>
verehren lassen.</hi> </p>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0038] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ vom Adel/ herrlich angethan/ der ist vom Vezier Bassa gar stattlich empfangen/ biß zu deß groß Tuͤrcken Pal- last begleitet/ vnd vom Sultano mit grossen Frewden em- pfangen worden. Als er nun seine Werbung/ mit einer schoͤnen Oration gethan/ hat er jhme/ in Namen seines Koͤnigs/ ein Feldtgezelt/ von Kaͤrmesin Sammet/ mit dignem Goldt gezieret/ vnnd acht Veldtdecken bedeckt/ neben 8. gar schoͤnen Teppichen/ mit vnaußsprechlichem Reichthumb geschmuͤckt/ praesentiert/ hernach er in sein Losament gezogen/ vnnd selbigen gantzen Tag statt- liche Pancket gehalten/ den andern Tag aber hat er sich zu der Sultanin verfuͤgt/ vnd derselben gleichfals Reiche Praesent verehet. So hat auch die Koͤnigin von Engellandt/ durch jhren Ambassadorn, dem Groß Tuͤrcken/ zwo gar schoͤ- ne guldene Vhren/ die eine gleich einer Galleen/ so alle stund schlegt/ die ander mit bewoͤg nuß aller Himlischen Planeten/ verehren lassen. Der Engli- schen Koͤ- nigin Præsent.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/38
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/38>, abgerufen am 23.07.2019.