Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
Flotta auß
Holland
vnd See-
land.
Statt Brüssel 60. tausent Gulden/ deßgleichen auch
der Principe Doria 50 tausent Cronen/ geliehen haben.

Sonst hat sich in Niderlanden diesen Monat
nichts besonders zugetragen/ weder daß Holland vnnd
Seeland 280. Schiff/ auff mehr vnterschiedliche Ort/
vnd also in langen Zeiten/ kein so grosse Flotta außge-
lauffen.

Graffen
von Villart
Hochzeit.
Auß Franckreich hat man diesen Monat auch
nichts besonders vernommen/ weder das der Graff
de Vilart, sich zu der Schwester oder schönen Gabriol-
lae
(so in Franckreich wol bekannt) verheyrat/ vnnd zu
Hable de Grace die Hochzeit gehalten/ bey welcher auch
der König selbigen Königreichs/ in Person sich befun-
Englisch
Kriegß-
volck kommt
in Norman-
dia
an.
den/ welchem in 5000. Soldaten auß Engelland zu-
gesandt/ vnd selbige Zeit in Normandia ankommen seyn/
vnd hat das Frantzösische Kriegßvolck/ zum offterma-
len mit straiffen/ in Arthoys eynfall/ vnnd grossen scha-
den gethan.

Ein Gallion
von Duca
de Guysa
in
Prouinz genommen.
Zu dem ist ein Gallion, so auß Spania/ nach Geno-
ua
abgefahren/ durch vngewitter/ in den Hauen Diff,
in Prouinz eingelauffen/ welchen des Duca de Guysa
Kriegßvolck genommen/ vnnd in 300. tausent Cronen
an Goldt/ viel Silber/ vnd Spanische Herren gefun-
den haben/ die Soldaten seynd auff die Galleen gesetzt/
vnd das Schiffvolck gefangen worden.

Türckische Sachen.

Ordnung
vnd Besol-
dung des Jtaliani-
schen Kriegß
volck in Vn-
gern ge-
worben.
AUß Jtalia vernimbt man/ daß nach dem die Bäpst-
liche Heyligkeit/ der Röm. Kay. May. 8000.
Soldaten zu Fuß/ vnd 2000. Pferdt wider den Erb-
feindt den Türcken zuschicken/ vnd zu Vnterhalten be-
williget/ haben die solche anordnung gethan/ daß ein

Haupt-

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
Flotta auß
Holland
vnd See-
land.
Statt Bruͤssel 60. tausent Gulden/ deßgleichen auch
der Principe Doria 50 tausent Cronen/ geliehen haben.

Sonst hat sich in Niderlanden diesen Monat
nichts besonders zugetragen/ weder daß Holland vnnd
Seeland 280. Schiff/ auff mehr vnterschiedliche Ort/
vnd also in langen Zeiten/ kein so grosse Flotta außge-
lauffen.

Graffen
von Villart
Hochzeit.
Auß Franckreich hat man diesen Monat auch
nichts besonders vernommen/ weder das der Graff
de Vilart, sich zu der Schwester oder schoͤnen Gabriol-
(so in Franckreich wol bekannt) verheyrat/ vnnd zu
Hable de Grace die Hochzeit gehalten/ bey welcher auch
der Koͤnig selbigen Koͤnigreichs/ in Person sich befun-
Englisch
Kriegß-
volck kom̃t
in Norman-
dia
an.
den/ welchem in 5000. Soldaten auß Engelland zu-
gesandt/ vnd selbige Zeit in Normandia ankommen seyn/
vnd hat das Frantzoͤsische Kriegßvolck/ zum offterma-
len mit straiffen/ in Arthoys eynfall/ vnnd grossen scha-
den gethan.

Ein Galliõ
von Duca
de Guysa
in
Prouinz genom̃en.
Zu dem ist ein Gallion, so auß Spania/ nach Geno-
ua
abgefahren/ durch vngewitter/ in den Hauen Diff,
in Prouinz eingelauffen/ welchen des Duca de Guysa
Kriegßvolck genommen/ vnnd in 300. tausent Cronen
an Goldt/ viel Silber/ vnd Spanische Herren gefun-
den haben/ die Soldaten seynd auff die Galleen gesetzt/
vnd das Schiffvolck gefangen worden.

Tuͤrckische Sachen.

Ordnung
vnd Besol-
dung des Jtaliani-
schẽ Kriegß
volck in Vn-
gern ge-
worben.
AUß Jtalia vernimbt man/ daß nach dem die Baͤpst-
liche Heyligkeit/ der Roͤm. Kay. May. 8000.
Soldaten zu Fuß/ vnd 2000. Pferdt wider den Erb-
feindt den Tuͤrcken zuschicken/ vnd zu Vnterhalten be-
williget/ haben die solche anordnung gethan/ daß ein

Haupt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0036"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Flotta</hi> auß<lb/>
Holland<lb/>
vnd See-<lb/>
land.</note>Statt Bru&#x0364;ssel 60. tausent Gulden/ deßgleichen auch<lb/>
der <hi rendition="#aq">Principe Doria</hi> 50 tausent Cronen/ geliehen haben.</p><lb/>
            <p>Sonst hat sich in Niderlanden diesen Monat<lb/>
nichts besonders zugetragen/ weder daß Holland vnnd<lb/>
Seeland 280. Schiff/ auff mehr vnterschiedliche Ort/<lb/>
vnd also in langen Zeiten/ kein so grosse <hi rendition="#aq">Flotta</hi> außge-<lb/>
lauffen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Graffen<lb/>
von <hi rendition="#aq">Villart</hi><lb/>
Hochzeit.</note>Auß Franckreich hat man diesen Monat auch<lb/>
nichts besonders vernommen/ weder das der Graff<lb/><hi rendition="#aq">de Vilart</hi>, sich zu der Schwester oder scho&#x0364;nen <hi rendition="#aq">Gabriol-<lb/></hi> (so in Franckreich wol bekannt) verheyrat/ vnnd zu<lb/><hi rendition="#aq">Hable de Grace</hi> die Hochzeit gehalten/ bey welcher auch<lb/>
der Ko&#x0364;nig selbigen Ko&#x0364;nigreichs/ in Person sich befun-<lb/><note place="left">Englisch<lb/>
Kriegß-<lb/>
volck kom&#x0303;t<lb/>
in <hi rendition="#aq">Norman-<lb/>
dia</hi> an.</note>den/ welchem in 5000. Soldaten auß Engelland zu-<lb/>
gesandt/ vnd selbige Zeit in <hi rendition="#aq">Normandia</hi> ankommen seyn/<lb/>
vnd hat das Frantzo&#x0364;sische Kriegßvolck/ zum offterma-<lb/>
len mit straiffen/ in <hi rendition="#aq">Arthoys</hi> eynfall/ vnnd grossen scha-<lb/>
den gethan.</p><lb/>
            <p><note place="left">Ein <hi rendition="#aq">Gallio&#x0303;</hi><lb/>
von <hi rendition="#aq">Duca<lb/>
de Guysa</hi> in<lb/>
Prouinz genom&#x0303;en.</note>Zu dem ist ein <hi rendition="#aq">Gallion</hi>, so auß Spania/ nach <hi rendition="#aq">Geno-<lb/>
ua</hi> abgefahren/ durch vngewitter/ in den <hi rendition="#aq">Hauen Diff</hi>,<lb/>
in <hi rendition="#aq">Prouinz</hi> eingelauffen/ welchen des <hi rendition="#aq">Duca de Guysa</hi><lb/>
Kriegßvolck genommen/ vnnd in 300. tausent Cronen<lb/>
an Goldt/ viel Silber/ vnd Spanische Herren gefun-<lb/>
den haben/ die Soldaten seynd auff die Galleen gesetzt/<lb/>
vnd das Schiffvolck gefangen worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">T</hi>u&#x0364;rckische <hi rendition="#in">S</hi>achen.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Ordnung<lb/>
vnd Besol-<lb/>
dung des Jtaliani-<lb/>
sche&#x0303; Kriegß<lb/>
volck in Vn-<lb/>
gern ge-<lb/>
worben.</note><hi rendition="#in">A</hi>Uß Jtalia vernimbt man/ daß nach dem die Ba&#x0364;pst-<lb/>
liche Heyligkeit/ der Ro&#x0364;m. Kay. May. 8000.<lb/>
Soldaten zu Fuß/ vnd 2000. Pferdt wider den Erb-<lb/>
feindt den Tu&#x0364;rcken zuschicken/ vnd zu Vnterhalten be-<lb/>
williget/ haben die solche anordnung gethan/ daß ein<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Haupt-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0036] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ Statt Bruͤssel 60. tausent Gulden/ deßgleichen auch der Principe Doria 50 tausent Cronen/ geliehen haben. Flotta auß Holland vnd See- land. Sonst hat sich in Niderlanden diesen Monat nichts besonders zugetragen/ weder daß Holland vnnd Seeland 280. Schiff/ auff mehr vnterschiedliche Ort/ vnd also in langen Zeiten/ kein so grosse Flotta außge- lauffen. Auß Franckreich hat man diesen Monat auch nichts besonders vernommen/ weder das der Graff de Vilart, sich zu der Schwester oder schoͤnen Gabriol- læ (so in Franckreich wol bekannt) verheyrat/ vnnd zu Hable de Grace die Hochzeit gehalten/ bey welcher auch der Koͤnig selbigen Koͤnigreichs/ in Person sich befun- den/ welchem in 5000. Soldaten auß Engelland zu- gesandt/ vnd selbige Zeit in Normandia ankommen seyn/ vnd hat das Frantzoͤsische Kriegßvolck/ zum offterma- len mit straiffen/ in Arthoys eynfall/ vnnd grossen scha- den gethan. Graffen von Villart Hochzeit. Englisch Kriegß- volck kom̃t in Norman- dia an. Zu dem ist ein Gallion, so auß Spania/ nach Geno- ua abgefahren/ durch vngewitter/ in den Hauen Diff, in Prouinz eingelauffen/ welchen des Duca de Guysa Kriegßvolck genommen/ vnnd in 300. tausent Cronen an Goldt/ viel Silber/ vnd Spanische Herren gefun- den haben/ die Soldaten seynd auff die Galleen gesetzt/ vnd das Schiffvolck gefangen worden. Ein Galliõ von Duca de Guysa in Prouinz genom̃en. Tuͤrckische Sachen. AUß Jtalia vernimbt man/ daß nach dem die Baͤpst- liche Heyligkeit/ der Roͤm. Kay. May. 8000. Soldaten zu Fuß/ vnd 2000. Pferdt wider den Erb- feindt den Tuͤrcken zuschicken/ vnd zu Vnterhalten be- williget/ haben die solche anordnung gethan/ daß ein Haupt- Ordnung vnd Besol- dung des Jtaliani- schẽ Kriegß volck in Vn- gern ge- worben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/36
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/36>, abgerufen am 18.07.2019.