Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat Hornung zugetragen.
sollen werden. Vnd ob etwan auch/ da Gott vor sey/
jemandts waran einen schaden nemmen möchte/ solle
dasselb niemand darwider nit schutzen/ noch entschuldi-
gen. Söndern so ferrn jemandts darmit säumig erschie-
ne/ dem sollen sich die Craiß Eynnemmer/ in sein Gut
mit Recht eynführen/ vnd an aller Fahrnuß/ so viel zuverkauffen
macht haben/ als die hinderstellige Contri-
bution/ vnd auffgelauffner schaden vnd vnkosten auß-
tragen theten. Da aber die erholung dessen von der
Fahrenden Haab/ nit beschehen köndte/ sollen sie ein
theil desselben Guts/ eintweders verkauffen/ oder ver-
pfenden/ vnd durch diß Mittel/ solche Hülffen eynbrin-
gen. Jm fall auch die Craiß Eynnemmer/ hierinnen
fahrlässig vermärckt wurden/ derowegen so soll zu jhnen/
vnd jhren Gütern gesehen werden. Ebner massen da
sich einer vntrewlich hierinnen verhielte/ vnnd dasselb/
was er rechtmässig zu geben schuldig/ völlig nit abfüh-
ren thete/ der ist schuldig solche Contribution doppelt
zu erlegen/ vnnd die Craiß Eynnemmer sollen dieselbe
auch also eynbringen vnd abfordern.

Niderländische Sachen.

NVn ist auch zubesehen/ was sich diesen Monat in an-Anlehen dem
Cardinal Alberto in
den Nider-
landen ge-
than.

dern Landen denckwirdiges begeben habe/ vnd fürs
erst zu mercken/ daß der Cardinal Albertns von Oester-
reich/ weilen jhme kein Gelt oder Prousion auß Spania,
dieser zeit noch/ (wegen oben im Jenner angedeuter
zwispalt mit den Kauffleuten) zugemacht werden kön-
den/ haben vnter dessen Jhre Fürstl. Durchl. bey etli-
chen Stätten/ wie auch bey Particular Personen/ vmb
Anlehen/ das Kriegßvolck darmit zu vnterhalten/ vnnd
abzustillen/ angesucht/ welchem die Statt Antorff 150.
Tausent/ die Statt Gent vnd Rüssel 240. Tausent/ die

Stat
B ij

so sich im Monat Hornung zugetragen.
sollen werden. Vnd ob etwan auch/ da Gott vor sey/
jemandts waran einen schaden nemmen moͤchte/ solle
dasselb niemand darwider nit schutzen/ noch entschuldi-
gen. Soͤndern so ferrn jemandts darmit saͤumig erschie-
ne/ dem sollen sich die Craiß Eynnemmer/ in sein Gut
mit Recht eynfuͤhren/ vnd an aller Fahrnuß/ so viel zuverkauffen
macht haben/ als die hinderstellige Contri-
bution/ vnd auffgelauffner schaden vnd vnkosten auß-
tragen theten. Da aber die erholung dessen von der
Fahrenden Haab/ nit beschehen koͤndte/ sollen sie ein
theil desselben Guts/ eintweders verkauffen/ oder ver-
pfenden/ vnd durch diß Mittel/ solche Huͤlffen eynbrin-
gen. Jm fall auch die Craiß Eynnemmer/ hierinnen
fahrlaͤssig vermaͤrckt wurden/ derowegen so soll zu jhnen/
vnd jhren Guͤtern gesehen werden. Ebner massen da
sich einer vntrewlich hierinnen verhielte/ vnnd dasselb/
was er rechtmaͤssig zu geben schuldig/ voͤllig nit abfuͤh-
ren thete/ der ist schuldig solche Contribution doppelt
zu erlegen/ vnnd die Craiß Eynnemmer sollen dieselbe
auch also eynbringen vnd abfordern.

Niderlaͤndische Sachen.

NVn ist auch zubesehen/ was sich diesen Monat in an-Anlehẽ dem
Cardinal Alberto in
den Nider-
landen ge-
than.

dern Landen denckwirdiges begeben habe/ vnd fuͤrs
erst zu mercken/ daß der Cardinal Albertns von Oester-
reich/ weilen jhme kein Gelt oder Prousion auß Spania,
dieser zeit noch/ (wegen oben im Jenner angedeuter
zwispalt mit den Kauffleuten) zugemacht werden koͤn-
den/ haben vnter dessen Jhre Fuͤrstl. Durchl. bey etli-
chen Staͤtten/ wie auch bey Particular Personen/ vmb
Anlehen/ das Kriegßvolck darmit zu vnterhalten/ vnnd
abzustillen/ angesucht/ welchem die Statt Antorff 150.
Tausent/ die Statt Gent vnd Ruͤssel 240. Tausent/ die

Stat
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat Hornung zugetragen.</fw><lb/>
sollen werden. Vnd ob etwan auch/ da Gott vor sey/<lb/>
jemandts waran einen schaden nemmen mo&#x0364;chte/ solle<lb/>
dasselb niemand darwider nit schutzen/ noch entschuldi-<lb/>
gen. So&#x0364;ndern so ferrn jemandts darmit sa&#x0364;umig erschie-<lb/>
ne/ dem sollen sich die Craiß Eynnemmer/ in sein Gut<lb/>
mit Recht eynfu&#x0364;hren/ vnd an aller Fahrnuß/ so viel zuverkauffen<lb/>
macht haben/ als die hinderstellige Contri-<lb/>
bution/ vnd auffgelauffner schaden vnd vnkosten auß-<lb/>
tragen theten. Da aber die erholung dessen von der<lb/>
Fahrenden Haab/ nit beschehen ko&#x0364;ndte/ sollen sie ein<lb/>
theil desselben Guts/ eintweders verkauffen/ oder ver-<lb/>
pfenden/ vnd durch diß Mittel/ solche Hu&#x0364;lffen eynbrin-<lb/>
gen. Jm fall auch die Craiß Eynnemmer/ hierinnen<lb/>
fahrla&#x0364;ssig verma&#x0364;rckt wurden/ derowegen so soll zu jhnen/<lb/>
vnd jhren Gu&#x0364;tern gesehen werden. Ebner massen da<lb/>
sich einer vntrewlich hierinnen verhielte/ vnnd dasselb/<lb/>
was er rechtma&#x0364;ssig zu geben schuldig/ vo&#x0364;llig nit abfu&#x0364;h-<lb/>
ren thete/ der ist schuldig solche Contribution doppelt<lb/>
zu erlegen/ vnnd die Craiß Eynnemmer sollen dieselbe<lb/>
auch also eynbringen vnd abfordern.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">N</hi>iderla&#x0364;ndische <hi rendition="#in">S</hi>achen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Vn ist auch zubesehen/ was sich diesen Monat in an-<note place="right">Anlehe&#x0303; dem<lb/>
Cardinal Alberto in<lb/>
den Nider-<lb/>
landen ge-<lb/>
than.</note><lb/>
dern Landen denckwirdiges begeben habe/ vnd fu&#x0364;rs<lb/>
erst zu mercken/ daß der <hi rendition="#aq">Cardinal Albertns</hi> von Oester-<lb/>
reich/ weilen jhme kein Gelt oder <hi rendition="#aq">Prousion</hi> auß <hi rendition="#aq">Spania</hi>,<lb/>
dieser zeit noch/ (wegen oben im Jenner angedeuter<lb/>
zwispalt mit den Kauffleuten) zugemacht werden ko&#x0364;n-<lb/>
den/ haben vnter dessen Jhre Fu&#x0364;rstl. Durchl. bey etli-<lb/>
chen Sta&#x0364;tten/ wie auch bey <hi rendition="#aq">Particular</hi> Personen/ vmb<lb/>
Anlehen/ das Kriegßvolck darmit zu vnterhalten/ vnnd<lb/>
abzustillen/ angesucht/ welchem die Statt Antorff 150.<lb/>
Tausent/ die Statt Gent vnd Ru&#x0364;ssel 240. Tausent/ die<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Stat</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0035] so sich im Monat Hornung zugetragen. sollen werden. Vnd ob etwan auch/ da Gott vor sey/ jemandts waran einen schaden nemmen moͤchte/ solle dasselb niemand darwider nit schutzen/ noch entschuldi- gen. Soͤndern so ferrn jemandts darmit saͤumig erschie- ne/ dem sollen sich die Craiß Eynnemmer/ in sein Gut mit Recht eynfuͤhren/ vnd an aller Fahrnuß/ so viel zuverkauffen macht haben/ als die hinderstellige Contri- bution/ vnd auffgelauffner schaden vnd vnkosten auß- tragen theten. Da aber die erholung dessen von der Fahrenden Haab/ nit beschehen koͤndte/ sollen sie ein theil desselben Guts/ eintweders verkauffen/ oder ver- pfenden/ vnd durch diß Mittel/ solche Huͤlffen eynbrin- gen. Jm fall auch die Craiß Eynnemmer/ hierinnen fahrlaͤssig vermaͤrckt wurden/ derowegen so soll zu jhnen/ vnd jhren Guͤtern gesehen werden. Ebner massen da sich einer vntrewlich hierinnen verhielte/ vnnd dasselb/ was er rechtmaͤssig zu geben schuldig/ voͤllig nit abfuͤh- ren thete/ der ist schuldig solche Contribution doppelt zu erlegen/ vnnd die Craiß Eynnemmer sollen dieselbe auch also eynbringen vnd abfordern. Niderlaͤndische Sachen. NVn ist auch zubesehen/ was sich diesen Monat in an- dern Landen denckwirdiges begeben habe/ vnd fuͤrs erst zu mercken/ daß der Cardinal Albertns von Oester- reich/ weilen jhme kein Gelt oder Prousion auß Spania, dieser zeit noch/ (wegen oben im Jenner angedeuter zwispalt mit den Kauffleuten) zugemacht werden koͤn- den/ haben vnter dessen Jhre Fuͤrstl. Durchl. bey etli- chen Staͤtten/ wie auch bey Particular Personen/ vmb Anlehen/ das Kriegßvolck darmit zu vnterhalten/ vnnd abzustillen/ angesucht/ welchem die Statt Antorff 150. Tausent/ die Statt Gent vnd Ruͤssel 240. Tausent/ die Stat Anlehẽ dem Cardinal Alberto in den Nider- landen ge- than. B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/35
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/35>, abgerufen am 20.04.2019.