Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat Jenner zugetragen.
ten hette geben sollen/ bekommen. Der Graff von Baars
so sich nit ergeben wöllen ist geschossen/ hart verwundt/
vnd endtlich gestorben.

Nach dem der König auß Spania etlich MillionArrestirte
Gelt in
Spania.

Goldts/ so mit der Jüngsten Flotta auß India kommen/
vnd besondern Kauff: vnd Handelsleuten/ zuständig
gewesen/ der vrsachen/ daß ermelte Handelsleut/ mit
Jhrer Mayestät in verlauffnen Wechßlen vnd anderm
etwas zu grob gefahren vnd gar zu hoch vbernommen/
für sich behalten/ seynd darauß mancherley beschwerun-
gen vnder den Negocianten vnd viel fallimenta, ervolgt/
vnd ob gleichwol mehr gedachte Handelsleut/ bey Jrer
Meyestät vmb Restitution starck angehalten vnd noch/
wil doch solches nit erfolgen/ sondern Jhr Maiestät be-
geren/ von etlichen Jahren hero mit jhnen rechnung
zuhalten/ vnd was er jhnen nach gebürlichem Interesse
herauß schuldig sein werde/ nit vorzuhalten. Also die
Kauffleut noch wenig trosts haben solch Gelt zu recu-
pariren
, behelffen sich deß wegen allein/ daß sie noch biß-
hero/ vom Hoff zu Brüssel/ zu vielmalen/ auff etliche
tag/ daß man sie nit molestiren darff/ prolongation erlän-
gerung vnd Freyheit erlangt haben.

Sonsten ists es auff der See gantz vnsicher/ dann Vnsicher
auff der
See.

von allerley orten die Schiff angehalten/ beraubt/ und
genommen werden/ sonderlich aber than die von Thonn-
kirchen grossen schaden/ die viel Schiff angreiffen/ fan-
gen/ vnd plündern/ wie sie dann anfangs diß Monats
Januarij ein Schiff reich beladen/ vnd mehrer theils
Antorffer Kauffleuten gehörig/ so zu Amsterdam zu
Segel gangen/ vnd nach S. Lucar in Andolosia fahren
wöllen/ angriffen/ 120. stuck güter darauß genommen/
folgendts das Schiff fahren lassen/ den Schiffer aber
(vnangesehen er freyen Paß von dem Cardinal gehabt/

daß
C iij

so sich im Monat Jenner zugetragen.
ten hette geben sollen/ bekommen. Der Graff von Baars
so sich nit ergeben woͤllen ist geschossen/ hart verwundt/
vnd endtlich gestorben.

Nach dem der Koͤnig auß Spania etlich MillionArrestirte
Gelt in
Spania.

Goldts/ so mit der Juͤngsten Flotta auß India kommen/
vnd besondern Kauff: vnd Handelsleuten/ zustaͤndig
gewesen/ der vrsachen/ daß ermelte Handelsleut/ mit
Jhrer Mayestaͤt in verlauffnen Wechßlen vnd anderm
etwas zu grob gefahren vnd gar zu hoch vbernommen/
fuͤr sich behalten/ seynd darauß mancherley beschwerun-
gen vnder den Negocianten vnd viel fallimenta, ervolgt/
vnd ob gleichwol mehr gedachte Handelsleut/ bey Jrer
Meyestaͤt vmb Restitution starck angehalten vnd noch/
wil doch solches nit erfolgen/ sondern Jhr Maiestaͤt be-
geren/ von etlichen Jahren hero mit jhnen rechnung
zuhalten/ vnd was er jhnen nach gebuͤrlichem Interesse
herauß schuldig sein werde/ nit vorzuhalten. Also die
Kauffleut noch wenig trosts haben solch Gelt zu recu-
pariren
, behelffen sich deß wegen allein/ daß sie noch biß-
hero/ vom Hoff zu Bruͤssel/ zu vielmalen/ auff etliche
tag/ daß man sie nit molestiren darff/ prolongation erlaͤn-
gerung vnd Freyheit erlangt haben.

Sonsten ists es auff der See gantz vnsicher/ dann Vnsicher
auff der
See.

von allerley orten die Schiff angehalten/ beraubt/ und
genommen werden/ sonderlich aber than die von Thonn-
kirchen grossen schaden/ die viel Schiff angreiffen/ fan-
gen/ vnd pluͤndern/ wie sie dann anfangs diß Monats
Januarij ein Schiff reich beladen/ vnd mehrer theils
Antorffer Kauffleuten gehoͤrig/ so zu Amsterdam zu
Segel gangen/ vnd nach S. Lucar in Andolosia fahren
woͤllen/ angriffen/ 120. stuck guͤter darauß genommen/
folgendts das Schiff fahren lassen/ den Schiffer aber
(vnangesehen er freyen Paß von dem Cardinal gehabt/

daß
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0021"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat Jenner zugetragen.</fw><lb/>
ten hette geben sollen/ bekommen. Der Graff von Baars<lb/>
so sich nit ergeben wo&#x0364;llen ist geschossen/ hart verwundt/<lb/>
vnd endtlich gestorben.</p><lb/>
          <p>Nach dem der Ko&#x0364;nig auß Spania etlich Million<note place="right">Arrestirte<lb/>
Gelt in<lb/>
Spania.</note><lb/>
Goldts/ so mit der Ju&#x0364;ngsten <hi rendition="#aq">Flotta</hi> auß <hi rendition="#aq">India</hi> kommen/<lb/>
vnd besondern Kauff: vnd Handelsleuten/ zusta&#x0364;ndig<lb/>
gewesen/ der vrsachen/ daß ermelte Handelsleut/ mit<lb/>
Jhrer Mayesta&#x0364;t in verlauffnen Wechßlen vnd anderm<lb/>
etwas zu grob gefahren vnd gar zu hoch vbernommen/<lb/>
fu&#x0364;r sich behalten/ seynd darauß mancherley beschwerun-<lb/>
gen vnder den <hi rendition="#aq">Negocianten</hi> vnd viel <hi rendition="#aq">fallimenta</hi>, ervolgt/<lb/>
vnd ob gleichwol mehr gedachte Handelsleut/ bey Jrer<lb/>
Meyesta&#x0364;t vmb Restitution starck angehalten vnd noch/<lb/>
wil doch solches nit erfolgen/ sondern Jhr Maiesta&#x0364;t be-<lb/>
geren/ von etlichen Jahren hero mit jhnen rechnung<lb/>
zuhalten/ vnd was er jhnen nach gebu&#x0364;rlichem <hi rendition="#aq">Interesse</hi><lb/>
herauß schuldig sein werde/ nit vorzuhalten. Also die<lb/>
Kauffleut noch wenig trosts haben solch Gelt zu <hi rendition="#aq">recu-<lb/>
pariren</hi>, behelffen sich deß wegen allein/ daß sie noch biß-<lb/>
hero/ vom Hoff zu Bru&#x0364;ssel/ zu vielmalen/ auff etliche<lb/>
tag/ daß man sie nit <hi rendition="#aq">molestiren</hi> darff/ <hi rendition="#aq">prolongation</hi> erla&#x0364;n-<lb/>
gerung vnd Freyheit erlangt haben.</p><lb/>
          <p>Sonsten ists es auff der See gantz vnsicher/ dann <note place="right">Vnsicher<lb/>
auff der<lb/>
See.</note><lb/>
von allerley orten die Schiff angehalten/ beraubt/ und<lb/>
genommen werden/ sonderlich aber than die von Thonn-<lb/>
kirchen grossen schaden/ die viel Schiff angreiffen/ fan-<lb/>
gen/ vnd plu&#x0364;ndern/ wie sie dann anfangs diß Monats<lb/>
Januarij ein Schiff reich beladen/ vnd mehrer theils<lb/>
Antorffer Kauffleuten geho&#x0364;rig/ so zu Amsterdam zu<lb/>
Segel gangen/ vnd nach <hi rendition="#aq">S. Lucar in Andolosia</hi> fahren<lb/>
wo&#x0364;llen/ angriffen/ 120. stuck gu&#x0364;ter darauß genommen/<lb/>
folgendts das Schiff fahren lassen/ den Schiffer aber<lb/>
(vnangesehen er freyen Paß von dem Cardinal gehabt/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">daß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0021] so sich im Monat Jenner zugetragen. ten hette geben sollen/ bekommen. Der Graff von Baars so sich nit ergeben woͤllen ist geschossen/ hart verwundt/ vnd endtlich gestorben. Nach dem der Koͤnig auß Spania etlich Million Goldts/ so mit der Juͤngsten Flotta auß India kommen/ vnd besondern Kauff: vnd Handelsleuten/ zustaͤndig gewesen/ der vrsachen/ daß ermelte Handelsleut/ mit Jhrer Mayestaͤt in verlauffnen Wechßlen vnd anderm etwas zu grob gefahren vnd gar zu hoch vbernommen/ fuͤr sich behalten/ seynd darauß mancherley beschwerun- gen vnder den Negocianten vnd viel fallimenta, ervolgt/ vnd ob gleichwol mehr gedachte Handelsleut/ bey Jrer Meyestaͤt vmb Restitution starck angehalten vnd noch/ wil doch solches nit erfolgen/ sondern Jhr Maiestaͤt be- geren/ von etlichen Jahren hero mit jhnen rechnung zuhalten/ vnd was er jhnen nach gebuͤrlichem Interesse herauß schuldig sein werde/ nit vorzuhalten. Also die Kauffleut noch wenig trosts haben solch Gelt zu recu- pariren, behelffen sich deß wegen allein/ daß sie noch biß- hero/ vom Hoff zu Bruͤssel/ zu vielmalen/ auff etliche tag/ daß man sie nit molestiren darff/ prolongation erlaͤn- gerung vnd Freyheit erlangt haben. Arrestirte Gelt in Spania. Sonsten ists es auff der See gantz vnsicher/ dann von allerley orten die Schiff angehalten/ beraubt/ und genommen werden/ sonderlich aber than die von Thonn- kirchen grossen schaden/ die viel Schiff angreiffen/ fan- gen/ vnd pluͤndern/ wie sie dann anfangs diß Monats Januarij ein Schiff reich beladen/ vnd mehrer theils Antorffer Kauffleuten gehoͤrig/ so zu Amsterdam zu Segel gangen/ vnd nach S. Lucar in Andolosia fahren woͤllen/ angriffen/ 120. stuck guͤter darauß genommen/ folgendts das Schiff fahren lassen/ den Schiffer aber (vnangesehen er freyen Paß von dem Cardinal gehabt/ daß Vnsicher auff der See. C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/21
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/21>, abgerufen am 23.07.2019.