Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat Jenner zugetragen.
Hagken/ mit aller zugehör/ sampt der Schützenhauben
vnd Seittenwöhr.

Auff einen Lechner/ so der ein Viertel baw hat/ ein
halber Hagken/ mit aller zugehör/ ausser der Schützen-
hauben/ einem so weniger vermögens ist/ ein langen
Spieß/ sampt der Sturmhauben/ Blechhandschuch
vnd Seittenwöhr/ oder nach gelegenheit des vermö-
gens/ die Sturmhauben oder Handschuch allein/ sampt
der Vber vnd Seittenwöhr.

Einem gemeinem Soldner/ so ein böß Soldhauß
hat/ oder nur ein Jnman ist/ ein langer Spieß/ oder
daugenliche Hellenparten/ vnd Seittenwöhr/ würdet
zugeeygnet/ vnd auffgeladen werden.

Jnmassen dann solches durchgehender weiß im
gantzen Landt/ bey allen Hoffmarchischen vnd Landt-
gerichtischen Vnterthanen zu geschechen verordnet/ mit
dieser Maß/ daß die Vnterthanen für jitzt/ vnd auffs
längst in einem halben Jahr/ allein die Wöhren vnd
Rüstungen für den 30. vnd 10. Mann zubezahlen/ auch
von jhnen eingebracht/ vnd gemeiner Landtschafft
Eynnemmer zugesandt werden solle.

Was aber die Rüstungen vnd Wöhren des fünff-
ten vnd dritten Manns betrifft/ sollen dieselben aller-
erst/ in einem Jahr/ nach der vberantwortung/ auff
zweyen gleichen Zielen erlegt/ vnd von den Vntertha-
nen eyngebracht weren.

Dieweil man auch fast/ in allen Obmanschafften/Ordnung
mit den
Heerwa-
gen.

ein Heerwagen zu halten/ vnd in denselben mancher
Vnterthan eins oder mehr Roß/ auff den Fall darin
zusetzen/ oder den Fuhrman allein/ einer oder mehr
sampt den Rossen zu halten schuldig/ So wöllen wir/
welcher Vnterthan von einem gemeinen Hof oder Gut/
dergleichen dienstbarkeit/ daß er nämblich von Rossen

oder
C

so sich im Monat Jenner zugetragen.
Hagken/ mit aller zugehoͤr/ sampt der Schuͤtzenhauben
vnd Seittenwoͤhr.

Auff einen Lechner/ so der ein Viertel baw hat/ ein
halber Hagken/ mit aller zugehoͤr/ ausser der Schuͤtzen-
hauben/ einem so weniger vermoͤgens ist/ ein langen
Spieß/ sampt der Sturmhauben/ Blechhandschuch
vnd Seittenwoͤhr/ oder nach gelegenheit des vermoͤ-
gens/ die Sturmhauben oder Handschuch allein/ sampt
der Vber vnd Seittenwoͤhr.

Einem gemeinem Soldner/ so ein boͤß Soldhauß
hat/ oder nur ein Jnman ist/ ein langer Spieß/ oder
daugenliche Hellenparten/ vnd Seittenwoͤhr/ wuͤrdet
zugeeygnet/ vnd auffgeladen werden.

Jnmassen dann solches durchgehender weiß im
gantzen Landt/ bey allen Hoffmarchischen vnd Landt-
gerichtischen Vnterthanen zu geschechen verordnet/ mit
dieser Maß/ daß die Vnterthanen fuͤr jitzt/ vnd auffs
laͤngst in einem halben Jahr/ allein die Woͤhren vnd
Ruͤstungen fuͤr den 30. vnd 10. Mann zubezahlen/ auch
von jhnen eingebracht/ vnd gemeiner Landtschafft
Eynnemmer zugesandt werden solle.

Was aber die Ruͤstungen vnd Woͤhren des fuͤnff-
ten vnd dritten Manns betrifft/ sollen dieselben aller-
erst/ in einem Jahr/ nach der vberantwortung/ auff
zweyen gleichen Zielen erlegt/ vnd von den Vntertha-
nen eyngebracht weren.

Dieweil man auch fast/ in allen Obmanschafften/Ordnung
mit den
Heerwa-
gen.

ein Heerwagen zu halten/ vnd in denselben mancher
Vnterthan eins oder mehr Roß/ auff den Fall darin
zusetzen/ oder den Fuhrman allein/ einer oder mehr
sampt den Rossen zu halten schuldig/ So woͤllen wir/
welcher Vnterthan von einem gemeinen Hof oder Gut/
dergleichen dienstbarkeit/ daß er naͤmblich von Rossen

oder
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0017"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat Jenner zugetragen.</fw><lb/>
Hagken/ mit aller zugeho&#x0364;r/ sampt der Schu&#x0364;tzenhauben<lb/>
vnd Seittenwo&#x0364;hr.</p><lb/>
          <p>Auff einen Lechner/ so der ein Viertel baw hat/ ein<lb/>
halber Hagken/ mit aller zugeho&#x0364;r/ ausser der Schu&#x0364;tzen-<lb/>
hauben/ einem so weniger vermo&#x0364;gens ist/ ein langen<lb/>
Spieß/ sampt der Sturmhauben/ Blechhandschuch<lb/>
vnd Seittenwo&#x0364;hr/ oder nach gelegenheit des vermo&#x0364;-<lb/>
gens/ die Sturmhauben oder Handschuch allein/ sampt<lb/>
der Vber vnd Seittenwo&#x0364;hr.</p><lb/>
          <p>Einem gemeinem Soldner/ so ein bo&#x0364;ß Soldhauß<lb/>
hat/ oder nur ein Jnman ist/ ein langer Spieß/ oder<lb/>
daugenliche Hellenparten/ vnd Seittenwo&#x0364;hr/ wu&#x0364;rdet<lb/>
zugeeygnet/ vnd auffgeladen werden.</p><lb/>
          <p>Jnmassen dann solches durchgehender weiß im<lb/>
gantzen Landt/ bey allen Hoffmarchischen vnd Landt-<lb/>
gerichtischen Vnterthanen zu geschechen verordnet/ mit<lb/>
dieser Maß/ daß die Vnterthanen fu&#x0364;r jitzt/ vnd auffs<lb/>
la&#x0364;ngst in einem halben Jahr/ allein die Wo&#x0364;hren vnd<lb/>
Ru&#x0364;stungen fu&#x0364;r den 30. vnd 10. Mann zubezahlen/ auch<lb/>
von jhnen eingebracht/ vnd gemeiner Landtschafft<lb/>
Eynnemmer zugesandt werden solle.</p><lb/>
          <p>Was aber die Ru&#x0364;stungen vnd Wo&#x0364;hren des fu&#x0364;nff-<lb/>
ten vnd dritten Manns betrifft/ sollen dieselben aller-<lb/>
erst/ in einem Jahr/ nach der vberantwortung/ auff<lb/>
zweyen gleichen Zielen erlegt/ vnd von den Vntertha-<lb/>
nen eyngebracht weren.</p><lb/>
          <p>Dieweil man auch fast/ in allen Obmanschafften/<note place="right">Ordnung<lb/>
mit den<lb/>
Heerwa-<lb/>
gen.</note><lb/>
ein Heerwagen zu halten/ vnd in denselben mancher<lb/>
Vnterthan eins oder mehr Roß/ auff den Fall darin<lb/>
zusetzen/ oder den Fuhrman allein/ einer oder mehr<lb/>
sampt den Rossen zu halten schuldig/ So wo&#x0364;llen wir/<lb/>
welcher Vnterthan von einem gemeinen Hof oder Gut/<lb/>
dergleichen dienstbarkeit/ daß er na&#x0364;mblich von Rossen<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C</fw> <fw type="catch" place="bottom">oder</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0017] so sich im Monat Jenner zugetragen. Hagken/ mit aller zugehoͤr/ sampt der Schuͤtzenhauben vnd Seittenwoͤhr. Auff einen Lechner/ so der ein Viertel baw hat/ ein halber Hagken/ mit aller zugehoͤr/ ausser der Schuͤtzen- hauben/ einem so weniger vermoͤgens ist/ ein langen Spieß/ sampt der Sturmhauben/ Blechhandschuch vnd Seittenwoͤhr/ oder nach gelegenheit des vermoͤ- gens/ die Sturmhauben oder Handschuch allein/ sampt der Vber vnd Seittenwoͤhr. Einem gemeinem Soldner/ so ein boͤß Soldhauß hat/ oder nur ein Jnman ist/ ein langer Spieß/ oder daugenliche Hellenparten/ vnd Seittenwoͤhr/ wuͤrdet zugeeygnet/ vnd auffgeladen werden. Jnmassen dann solches durchgehender weiß im gantzen Landt/ bey allen Hoffmarchischen vnd Landt- gerichtischen Vnterthanen zu geschechen verordnet/ mit dieser Maß/ daß die Vnterthanen fuͤr jitzt/ vnd auffs laͤngst in einem halben Jahr/ allein die Woͤhren vnd Ruͤstungen fuͤr den 30. vnd 10. Mann zubezahlen/ auch von jhnen eingebracht/ vnd gemeiner Landtschafft Eynnemmer zugesandt werden solle. Was aber die Ruͤstungen vnd Woͤhren des fuͤnff- ten vnd dritten Manns betrifft/ sollen dieselben aller- erst/ in einem Jahr/ nach der vberantwortung/ auff zweyen gleichen Zielen erlegt/ vnd von den Vntertha- nen eyngebracht weren. Dieweil man auch fast/ in allen Obmanschafften/ ein Heerwagen zu halten/ vnd in denselben mancher Vnterthan eins oder mehr Roß/ auff den Fall darin zusetzen/ oder den Fuhrman allein/ einer oder mehr sampt den Rossen zu halten schuldig/ So woͤllen wir/ welcher Vnterthan von einem gemeinen Hof oder Gut/ dergleichen dienstbarkeit/ daß er naͤmblich von Rossen oder Ordnung mit den Heerwa- gen. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/17
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/17>, abgerufen am 24.04.2019.