Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
nach/ vnser Beuelch/ will vnd maynung/ daß du die/ so
dir zu Mustern gebühren/ alsbaldt musterest/ vnd auff
den 30. 10. 5. vnd dritten Mann/ nachfolgender ge-
Der dreis-
sigist Mann.
stalt außwöhlest. Nämblich sollest du alle zeit dreissig
Mann für dich nemmen/ welcher ein dreissigster ge-
nannt würdet/ mit dem Verstandt/ wann allein dem
dreissigisten Mann im Landt auffgebotten wirdt/ daß
als dann derselbig allein zuerscheinen schuldig.

Der zehend.Wann nun also dieser Dreissiger/ von den fürge-
nomnen dreissig Mannen abgezogen würdet/ so bleiben
noch 29. darauß sollen 2. erwöhlt/ vnd Zehner genannt
werden/ mit dem Verstandt/ daß wann ein Auffpott
geschicht/ des dreissigsten vnd zehenden Manns/ oder
welches eben ein Ding ist/ wann man den 10. Mann
aufffordert/ so sollen von den fürgenommen dreissig
Mannen/ der dreissigst vnd die zween Zehner/ als in al-
lem jhre drey zuerscheinen schuldig seyn/ die vberigen
anheimbs bleiben.

Der fünf-
fer.
Wann dann nun von den fürgenommen dreissig
Mannen/ der dreissigste vnd die zween Zehner abgezo-
gen worden/ so bleiben noch 27. Mann/ auß denselben
sollen wider jhre drey erwöhlet werden/ so man nennet
die fünffer/ mit dem verstandt/ Wann das Auffpott
auff den fünfften Mann gehet/ daß der dreissiger/ die
zween zehener/ vnd diese drey fünffer/ vnd also von 30.
Mannen 6. zuerscheinen schuldig seyn.

Der dritte.So man nun von den Anfangs fürgenommen 30.
Mannen/ die 6. abzeucht/ bleiben noch 24. Auß diesen
24. Mannen/ sollen letzlich 4. erwöhlt werden/ so man
nennt die dreyer/ mit dem Verstandt/ wann man das
Auffpott auff den dritten Mann ergehen laßt/ alsdann
der dreissiger/ vnd die zween zehner/ die drey fünffer vnd
die vier dreyer/ vnnd also in einer Summa/ von 30.

Mann

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
nach/ vnser Beuelch/ will vnd maynung/ daß du die/ so
dir zu Mustern gebuͤhren/ alsbaldt musterest/ vnd auff
den 30. 10. 5. vnd dritten Mann/ nachfolgender ge-
Der dreis-
sigist Mañ.
stalt außwoͤhlest. Naͤmblich sollest du alle zeit dreissig
Mann fuͤr dich nemmen/ welcher ein dreissigster ge-
nannt wuͤrdet/ mit dem Verstandt/ wann allein dem
dreissigisten Mann im Landt auffgebotten wirdt/ daß
als dann derselbig allein zuerscheinen schuldig.

Der zehẽd.Wann nun also dieser Dreissiger/ von den fuͤrge-
nomnen dreissig Mannen abgezogen wuͤrdet/ so bleiben
noch 29. darauß sollen 2. erwoͤhlt/ vnd Zehner genannt
werden/ mit dem Verstandt/ daß wann ein Auffpott
geschicht/ des dreissigsten vnd zehenden Manns/ oder
welches eben ein Ding ist/ wann man den 10. Mann
aufffordert/ so sollen von den fuͤrgenommen dreissig
Mannen/ der dreissigst vnd die zween Zehner/ als in al-
lem jhre drey zuerscheinen schuldig seyn/ die vberigen
anheimbs bleiben.

Der fuͤnf-
fer.
Wann dann nun von den fuͤrgenommen dreissig
Mannen/ der dreissigste vnd die zween Zehner abgezo-
gen worden/ so bleiben noch 27. Mann/ auß denselben
sollen wider jhre drey erwoͤhlet werden/ so man nennet
die fuͤnffer/ mit dem verstandt/ Wann das Auffpott
auff den fuͤnfften Mann gehet/ daß der dreissiger/ die
zween zehener/ vnd diese drey fuͤnffer/ vnd also von 30.
Mannen 6. zuerscheinen schuldig seyn.

Der dritte.So man nun von den Anfangs fuͤrgenommen 30.
Mannen/ die 6. abzeucht/ bleiben noch 24. Auß diesen
24. Mannen/ sollen letzlich 4. erwoͤhlt werden/ so man
nennt die dreyer/ mit dem Verstandt/ wann man das
Auffpott auff den dritten Mann ergehen laßt/ alsdann
der dreissiger/ vnd die zween zehner/ die drey fuͤnffer vnd
die vier dreyer/ vnnd also in einer Summa/ von 30.

Mann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0014"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
nach/ vnser Beuelch/ will vnd maynung/ daß du die/ so<lb/>
dir zu Mustern gebu&#x0364;hren/ alsbaldt musterest/ vnd auff<lb/>
den 30. 10. 5. vnd dritten Mann/ nachfolgender ge-<lb/><note place="left">Der dreis-<lb/>
sigist Man&#x0303;.</note>stalt außwo&#x0364;hlest. Na&#x0364;mblich sollest du alle zeit dreissig<lb/>
Mann fu&#x0364;r dich nemmen/ welcher ein dreissigster ge-<lb/>
nannt wu&#x0364;rdet/ mit dem Verstandt/ wann allein dem<lb/>
dreissigisten Mann im Landt auffgebotten wirdt/ daß<lb/>
als dann derselbig allein zuerscheinen schuldig.</p><lb/>
          <p><note place="left">Der zehe&#x0303;d.</note>Wann nun also dieser Dreissiger/ von den fu&#x0364;rge-<lb/>
nomnen dreissig Mannen abgezogen wu&#x0364;rdet/ so bleiben<lb/>
noch 29. darauß sollen 2. erwo&#x0364;hlt/ vnd Zehner genannt<lb/>
werden/ mit dem Verstandt/ daß wann ein Auffpott<lb/>
geschicht/ des dreissigsten vnd zehenden Manns/ oder<lb/>
welches eben ein Ding ist/ wann man den 10. Mann<lb/>
aufffordert/ so sollen von den fu&#x0364;rgenommen dreissig<lb/>
Mannen/ der dreissigst vnd die zween Zehner/ als in al-<lb/>
lem jhre drey zuerscheinen schuldig seyn/ die vberigen<lb/>
anheimbs bleiben.</p><lb/>
          <p><note place="left">Der fu&#x0364;nf-<lb/>
fer.</note>Wann dann nun von den fu&#x0364;rgenommen dreissig<lb/>
Mannen/ der dreissigste vnd die zween Zehner abgezo-<lb/>
gen worden/ so bleiben noch 27. Mann/ auß denselben<lb/>
sollen wider jhre drey erwo&#x0364;hlet werden/ so man nennet<lb/>
die fu&#x0364;nffer/ mit dem verstandt/ Wann das Auffpott<lb/>
auff den fu&#x0364;nfften Mann gehet/ daß der dreissiger/ die<lb/>
zween zehener/ vnd diese drey fu&#x0364;nffer/ vnd also von 30.<lb/>
Mannen 6. zuerscheinen schuldig seyn.</p><lb/>
          <p><note place="left">Der dritte.</note>So man nun von den Anfangs fu&#x0364;rgenommen 30.<lb/>
Mannen/ die 6. abzeucht/ bleiben noch 24. Auß diesen<lb/>
24. Mannen/ sollen letzlich 4. erwo&#x0364;hlt werden/ so man<lb/>
nennt die dreyer/ mit dem Verstandt/ wann man das<lb/>
Auffpott auff den dritten Mann ergehen laßt/ alsdann<lb/>
der dreissiger/ vnd die zween zehner/ die drey fu&#x0364;nffer vnd<lb/>
die vier dreyer/ vnnd also in einer Summa/ von 30.<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Mann</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0014] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ nach/ vnser Beuelch/ will vnd maynung/ daß du die/ so dir zu Mustern gebuͤhren/ alsbaldt musterest/ vnd auff den 30. 10. 5. vnd dritten Mann/ nachfolgender ge- stalt außwoͤhlest. Naͤmblich sollest du alle zeit dreissig Mann fuͤr dich nemmen/ welcher ein dreissigster ge- nannt wuͤrdet/ mit dem Verstandt/ wann allein dem dreissigisten Mann im Landt auffgebotten wirdt/ daß als dann derselbig allein zuerscheinen schuldig. Der dreis- sigist Mañ. Wann nun also dieser Dreissiger/ von den fuͤrge- nomnen dreissig Mannen abgezogen wuͤrdet/ so bleiben noch 29. darauß sollen 2. erwoͤhlt/ vnd Zehner genannt werden/ mit dem Verstandt/ daß wann ein Auffpott geschicht/ des dreissigsten vnd zehenden Manns/ oder welches eben ein Ding ist/ wann man den 10. Mann aufffordert/ so sollen von den fuͤrgenommen dreissig Mannen/ der dreissigst vnd die zween Zehner/ als in al- lem jhre drey zuerscheinen schuldig seyn/ die vberigen anheimbs bleiben. Der zehẽd. Wann dann nun von den fuͤrgenommen dreissig Mannen/ der dreissigste vnd die zween Zehner abgezo- gen worden/ so bleiben noch 27. Mann/ auß denselben sollen wider jhre drey erwoͤhlet werden/ so man nennet die fuͤnffer/ mit dem verstandt/ Wann das Auffpott auff den fuͤnfften Mann gehet/ daß der dreissiger/ die zween zehener/ vnd diese drey fuͤnffer/ vnd also von 30. Mannen 6. zuerscheinen schuldig seyn. Der fuͤnf- fer. So man nun von den Anfangs fuͤrgenommen 30. Mannen/ die 6. abzeucht/ bleiben noch 24. Auß diesen 24. Mannen/ sollen letzlich 4. erwoͤhlt werden/ so man nennt die dreyer/ mit dem Verstandt/ wann man das Auffpott auff den dritten Mann ergehen laßt/ alsdann der dreissiger/ vnd die zween zehner/ die drey fuͤnffer vnd die vier dreyer/ vnnd also in einer Summa/ von 30. Mann Der dritte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/14
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/14>, abgerufen am 20.04.2019.