Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
getheilt/ aber hernacher wider die Auffrührige Baw-
ren müssen gebraucht werden.

Vngewohn
liches Wet-
ter.
Auff diesen 26. Tag/ hat sich in der Statt Wienn/
morgens früe/ vngefährlich vmb 6. Vhrn/ ein heller
himlitzer erzeigt/ darauff gestracks ein starcker Donner-
streich erfolgt/ folgendts hat es ein gute weil zuschneyen
angefangen.

Die Baw-
ren nemmen
Besenbuyg
eyn.
Hierzwischen aber haben die Bawren/ in den Obern
zweyen Oesterreichischen Vierteln/ so den Kayserischen
Commissarten zu Krembß/ jre beschwerungen/ durch ei-
nen Außschuß zu 30. in 40. Personen/ hetten fürbringen
sollen/ noch nit ruhe/ die seynd nicht allein nicht erschie-
nen/ sondern haben von newem/ in abwesen des Herren
von Hoyes Peesenbuy/ vnnd andere Schlösser mehr/
mit Gewalt eyngenommen/ vnd Besetzt.

Gleicherweiß wie die Röm. Kayr May. etc. an jh-
rem Fleiß nichts erwinden lassen/ darmit dem Erbfeind
nohtwendiger abbruch geschehen möchte: Also haben
auch Jhre F. G. Hertzog Maximilian/ Pfaltzgraff am
Rhein/ Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern/ neben
Jhren F. G. Herren Vattern/ in jhrem Landt auch/
wie es im fahl eynbrechender Türcken noht/ mit auff-
mahnung des 10. 20. vnd 30 Manns/ auch der Kriegß
Munition/ vnnd anderm gehalten werden solle/
gute Verordnung gethan/ vermög gleich
folgenden jhres Fürstlichen
Mandats.

Mandat

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
getheilt/ aber hernacher wider die Auffruͤhrige Baw-
ren muͤssen gebraucht werden.

Vngewohn
liches Wet-
ter.
Auff diesen 26. Tag/ hat sich in der Statt Wienn/
morgens fruͤe/ vngefaͤhrlich vmb 6. Vhrn/ ein heller
himlitzer erzeigt/ darauff gestracks ein starcker Donner-
streich erfolgt/ folgendts hat es ein gute weil zuschneyen
angefangen.

Die Baw-
ren nem̃en
Besenbuyg
eyn.
Hierzwischen aber haben die Bawren/ in den Obern
zweyen Oesterreichischen Vierteln/ so den Kayserischen
Commissarten zu Krembß/ jre beschwerungen/ durch ei-
nen Außschuß zu 30. in 40. Personen/ hetten fuͤrbringen
sollen/ noch nit ruhe/ die seynd nicht allein nicht erschie-
nen/ sondern haben von newem/ in abwesen des Herren
von Hoyes Peesenbùy/ vnnd andere Schloͤsser mehr/
mit Gewalt eyngenommen/ vnd Besetzt.

Gleicherweiß wie die Roͤm. Kayr May. ꝛc. an jh-
rem Fleiß nichts erwinden lassen/ darmit dem Erbfeind
nohtwendiger abbruch geschehen moͤchte: Also haben
auch Jhre F. G. Hertzog Maximilian/ Pfaltzgraff am
Rhein/ Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern/ neben
Jhren F. G. Herren Vattern/ in jhrem Landt auch/
wie es im fahl eynbrechender Tuͤrcken noht/ mit auff-
mahnung des 10. 20. vnd 30 Manns/ auch der Kriegß
Munition/ vnnd anderm gehalten werden solle/
gute Verordnung gethan/ vermoͤg gleich
folgenden jhres Fuͤrstlichen
Mandats.

Mandat
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
getheilt/ aber hernacher wider die Auffru&#x0364;hrige Baw-<lb/>
ren mu&#x0364;ssen gebraucht werden.</p><lb/>
        <p><note place="left">Vngewohn<lb/>
liches Wet-<lb/>
ter.</note>Auff diesen 26. Tag/ hat sich in der Statt Wienn/<lb/>
morgens fru&#x0364;e/ vngefa&#x0364;hrlich vmb 6. Vhrn/ ein heller<lb/>
himlitzer erzeigt/ darauff gestracks ein starcker Donner-<lb/>
streich erfolgt/ folgendts hat es ein gute weil zuschneyen<lb/>
angefangen.</p><lb/>
        <p><note place="left">Die Baw-<lb/>
ren nem&#x0303;en<lb/>
Besenbuyg<lb/>
eyn.</note>Hierzwischen aber haben die Bawren/ in den Obern<lb/>
zweyen Oesterreichischen Vierteln/ so den Kayserischen<lb/>
Commissarten zu Krembß/ jre beschwerungen/ durch ei-<lb/>
nen Außschuß zu 30. in 40. Personen/ hetten fu&#x0364;rbringen<lb/>
sollen/ noch nit ruhe/ die seynd nicht allein nicht erschie-<lb/>
nen/ sondern haben von newem/ in abwesen des Herren<lb/>
von Hoyes Peesenbùy/ vnnd andere Schlo&#x0364;sser mehr/<lb/>
mit Gewalt eyngenommen/ vnd Besetzt.</p><lb/>
        <p>Gleicherweiß wie die Ro&#x0364;m. Kayr May. &#xA75B;c. an jh-<lb/>
rem Fleiß nichts erwinden lassen/ darmit dem Erbfeind<lb/>
nohtwendiger abbruch geschehen mo&#x0364;chte: Also haben<lb/>
auch Jhre F. G. Hertzog Maximilian/ Pfaltzgraff am<lb/>
Rhein/ Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern/ neben<lb/>
Jhren F. G. Herren Vattern/ in jhrem Landt auch/<lb/>
wie es im fahl eynbrechender Tu&#x0364;rcken noht/ mit auff-<lb/>
mahnung des 10. 20. vnd 30 Manns/ auch der Kriegß<lb/><hi rendition="#c">Munition/ vnnd anderm gehalten werden solle/<lb/>
gute Verordnung gethan/ vermo&#x0364;g gleich<lb/>
folgenden jhres Fu&#x0364;rstlichen<lb/>
Mandats.</hi></p><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Mandat</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ getheilt/ aber hernacher wider die Auffruͤhrige Baw- ren muͤssen gebraucht werden. Auff diesen 26. Tag/ hat sich in der Statt Wienn/ morgens fruͤe/ vngefaͤhrlich vmb 6. Vhrn/ ein heller himlitzer erzeigt/ darauff gestracks ein starcker Donner- streich erfolgt/ folgendts hat es ein gute weil zuschneyen angefangen. Vngewohn liches Wet- ter. Hierzwischen aber haben die Bawren/ in den Obern zweyen Oesterreichischen Vierteln/ so den Kayserischen Commissarten zu Krembß/ jre beschwerungen/ durch ei- nen Außschuß zu 30. in 40. Personen/ hetten fuͤrbringen sollen/ noch nit ruhe/ die seynd nicht allein nicht erschie- nen/ sondern haben von newem/ in abwesen des Herren von Hoyes Peesenbùy/ vnnd andere Schloͤsser mehr/ mit Gewalt eyngenommen/ vnd Besetzt. Die Baw- ren nem̃en Besenbuyg eyn. Gleicherweiß wie die Roͤm. Kayr May. ꝛc. an jh- rem Fleiß nichts erwinden lassen/ darmit dem Erbfeind nohtwendiger abbruch geschehen moͤchte: Also haben auch Jhre F. G. Hertzog Maximilian/ Pfaltzgraff am Rhein/ Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern/ neben Jhren F. G. Herren Vattern/ in jhrem Landt auch/ wie es im fahl eynbrechender Tuͤrcken noht/ mit auff- mahnung des 10. 20. vnd 30 Manns/ auch der Kriegß Munition/ vnnd anderm gehalten werden solle/ gute Verordnung gethan/ vermoͤg gleich folgenden jhres Fuͤrstlichen Mandats. Mandat

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/12
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/12>, abgerufen am 17.07.2019.