Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Versuche.
wegzunehmen, so wird dieselbe einen Schlag erhalten,
und gemeiniglich ihre Absicht verfehlen.

219. Versuch.

Man schütte etwas Messingspäne in eine belegte
Flasche, lade dieselbe, kehre sie um, und lasse etwas von
den Spänen heraus fallen, so werden sich dieselben über
jede untergelegte glatte Fläche ganz gleichförmig verbrei-
ten, und gerade so, wie Regen oder Schnee niederfallen.
Sollte man nicht die Frage aufwerfen können, ob nicht
das Wasser, wenn es aus den höchsten Gegenden der mit
Wolken beladenen Atmosphäre herabfällt, in weit größern
Tropfen, oder wohl gar in ganzen Strömen auf die Erde
kommen würde, wenn nicht das Zusammenfließen der
Tropfen durch ihre elektrischen Atmosphären verhindert
würde?

220. Versuch.

Man stelle ein rauchendes Wachslicht auf den ersten
Leiter, und drehe die Maschine, so wird sich der Rauch in
ein engeres Volumen zusammen ziehen, und seine aufstei-
gende Bewegung wird beschleuniget werden. Man nehme
die Elektricität aus dem Conductor durch einen Funken
hinweg, hänge ein paar Korkkugeln über denselben, die etwa
5 Schuh weit von ihm abstehen, und drehe die Maschine
von neuem, so werden die Kugeln in wenigen Sekunden
auf einen halben Zoll weit aus einander gehen; nimmt
man aber das Wachslicht hinweg, so gehen die Kugeln
nicht aus einander.

Dieser Versuch beweiset also deutlich, daß der Rauch
ein Leiter von Elektricität sey.

221. Versuch.

Man nehme ein rundes überfirnißtes Bret, lege eine
Kette in Form einer Spirallinie darauf, lasse das innere
Ende der Kette durch das Bret hindurchgehen, und ver-
binde es mit der Belegung einer großen Flasche; das äus-

Vermiſchte Verſuche.
wegzunehmen, ſo wird dieſelbe einen Schlag erhalten,
und gemeiniglich ihre Abſicht verfehlen.

219. Verſuch.

Man ſchütte etwas Meſſingſpäne in eine belegte
Flaſche, lade dieſelbe, kehre ſie um, und laſſe etwas von
den Spänen heraus fallen, ſo werden ſich dieſelben über
jede untergelegte glatte Fläche ganz gleichförmig verbrei-
ten, und gerade ſo, wie Regen oder Schnee niederfallen.
Sollte man nicht die Frage aufwerfen können, ob nicht
das Waſſer, wenn es aus den höchſten Gegenden der mit
Wolken beladenen Atmoſphäre herabfällt, in weit größern
Tropfen, oder wohl gar in ganzen Strömen auf die Erde
kommen würde, wenn nicht das Zuſammenfließen der
Tropfen durch ihre elektriſchen Atmoſphären verhindert
würde?

220. Verſuch.

Man ſtelle ein rauchendes Wachslicht auf den erſten
Leiter, und drehe die Maſchine, ſo wird ſich der Rauch in
ein engeres Volumen zuſammen ziehen, und ſeine aufſtei-
gende Bewegung wird beſchleuniget werden. Man nehme
die Elektricität aus dem Conductor durch einen Funken
hinweg, hänge ein paar Korkkugeln über denſelben, die etwa
5 Schuh weit von ihm abſtehen, und drehe die Maſchine
von neuem, ſo werden die Kugeln in wenigen Sekunden
auf einen halben Zoll weit aus einander gehen; nimmt
man aber das Wachslicht hinweg, ſo gehen die Kugeln
nicht aus einander.

Dieſer Verſuch beweiſet alſo deutlich, daß der Rauch
ein Leiter von Elektricität ſey.

221. Verſuch.

Man nehme ein rundes überfirnißtes Bret, lege eine
Kette in Form einer Spirallinie darauf, laſſe das innere
Ende der Kette durch das Bret hindurchgehen, und ver-
binde es mit der Belegung einer großen Flaſche; das äuſ-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0239" n="219"/><fw place="top" type="header">Vermi&#x017F;chte Ver&#x017F;uche.</fw> wegzunehmen, &#x017F;o wird die&#x017F;elbe einen Schlag erhalten,<lb/>
und gemeiniglich ihre Ab&#x017F;icht verfehlen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>219. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man &#x017F;chütte etwas Me&#x017F;&#x017F;ing&#x017F;päne in eine belegte<lb/>
Fla&#x017F;che, lade die&#x017F;elbe, kehre &#x017F;ie um, und la&#x017F;&#x017F;e etwas von<lb/>
den Spänen heraus fallen, &#x017F;o werden &#x017F;ich die&#x017F;elben über<lb/>
jede untergelegte glatte Fläche ganz gleichförmig verbrei-<lb/>
ten, und gerade &#x017F;o, wie Regen oder Schnee niederfallen.<lb/>
Sollte man nicht die Frage aufwerfen können, ob nicht<lb/>
das Wa&#x017F;&#x017F;er, wenn es aus den höch&#x017F;ten Gegenden der mit<lb/>
Wolken beladenen Atmo&#x017F;phäre herabfällt, in weit größern<lb/>
Tropfen, oder wohl gar in ganzen Strömen auf die Erde<lb/>
kommen würde, wenn nicht das Zu&#x017F;ammenfließen der<lb/>
Tropfen durch ihre elektri&#x017F;chen Atmo&#x017F;phären verhindert<lb/>
würde?</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>220. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man &#x017F;telle ein rauchendes Wachslicht auf den er&#x017F;ten<lb/>
Leiter, und drehe die Ma&#x017F;chine, &#x017F;o wird &#x017F;ich der Rauch in<lb/>
ein engeres Volumen zu&#x017F;ammen ziehen, und &#x017F;eine auf&#x017F;tei-<lb/>
gende Bewegung wird be&#x017F;chleuniget werden. Man nehme<lb/>
die Elektricität aus dem Conductor durch einen Funken<lb/>
hinweg, hänge ein paar Korkkugeln über den&#x017F;elben, die etwa<lb/>
5 Schuh weit von ihm ab&#x017F;tehen, und drehe die Ma&#x017F;chine<lb/>
von neuem, &#x017F;o werden die Kugeln in wenigen Sekunden<lb/>
auf einen halben Zoll weit aus einander gehen; nimmt<lb/>
man aber das Wachslicht hinweg, &#x017F;o gehen die Kugeln<lb/>
nicht aus einander.</p>
            <p>Die&#x017F;er Ver&#x017F;uch bewei&#x017F;et al&#x017F;o deutlich, daß der Rauch<lb/>
ein Leiter von Elektricität &#x017F;ey.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>221. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man nehme ein rundes überfirnißtes Bret, lege eine<lb/>
Kette in Form einer Spirallinie darauf, la&#x017F;&#x017F;e das innere<lb/>
Ende der Kette durch das Bret hindurchgehen, und ver-<lb/>
binde es mit der Belegung einer großen Fla&#x017F;che; das äu&#x017F;-
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[219/0239] Vermiſchte Verſuche. wegzunehmen, ſo wird dieſelbe einen Schlag erhalten, und gemeiniglich ihre Abſicht verfehlen. 219. Verſuch. Man ſchütte etwas Meſſingſpäne in eine belegte Flaſche, lade dieſelbe, kehre ſie um, und laſſe etwas von den Spänen heraus fallen, ſo werden ſich dieſelben über jede untergelegte glatte Fläche ganz gleichförmig verbrei- ten, und gerade ſo, wie Regen oder Schnee niederfallen. Sollte man nicht die Frage aufwerfen können, ob nicht das Waſſer, wenn es aus den höchſten Gegenden der mit Wolken beladenen Atmoſphäre herabfällt, in weit größern Tropfen, oder wohl gar in ganzen Strömen auf die Erde kommen würde, wenn nicht das Zuſammenfließen der Tropfen durch ihre elektriſchen Atmoſphären verhindert würde? 220. Verſuch. Man ſtelle ein rauchendes Wachslicht auf den erſten Leiter, und drehe die Maſchine, ſo wird ſich der Rauch in ein engeres Volumen zuſammen ziehen, und ſeine aufſtei- gende Bewegung wird beſchleuniget werden. Man nehme die Elektricität aus dem Conductor durch einen Funken hinweg, hänge ein paar Korkkugeln über denſelben, die etwa 5 Schuh weit von ihm abſtehen, und drehe die Maſchine von neuem, ſo werden die Kugeln in wenigen Sekunden auf einen halben Zoll weit aus einander gehen; nimmt man aber das Wachslicht hinweg, ſo gehen die Kugeln nicht aus einander. Dieſer Verſuch beweiſet alſo deutlich, daß der Rauch ein Leiter von Elektricität ſey. 221. Verſuch. Man nehme ein rundes überfirnißtes Bret, lege eine Kette in Form einer Spirallinie darauf, laſſe das innere Ende der Kette durch das Bret hindurchgehen, und ver- binde es mit der Belegung einer großen Flaſche; das äuſ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/239
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 219. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/239>, abgerufen am 21.09.2020.