Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Vermischte Versuche.
208. Versuch.

Man befestige den Löffel I, Fig. 33. in die Höh-
lung am Ende des Conductors, lege ein kleines Stück
Campher in denselben, zünde es an, und drehe das Rad
der Maschine, so wird der Campher eine Menge kleine
Zweige aussenden, und eine Art von unvollkommener
Vegetation darstellen.

209. Versuch.

Man wickle etwas lockere Baumwolle, welche man
vorher in fein gestoßenem Colophonium herumgerollet hat,
um eine von den Kugeln eines Ausladers, halte das an-
dere Ende desselben an die äußere Belegung einer gelade-
nen Flasche, und bringe die umwickelte Kugel gegen den
Knopf der Flasche, so wird sich das Colophonium durch
die Entladung entzünden, und die Baumwolle anbrennen.

Fig. 91. zeigt die von Herrn Volta erfundene Lam-
pe mit entzündbarer Lust. A ist eine gläserne Kugel zur
entzündbaren Luft, B ein gläsernes Becken oder Behält-
niß, um Wasser hineinzugießen; D cin Hahn, um erfor-
derlichen Falls eine Communication zwischen dem Wasser-
behältniß B und dem Luftbehältniß A zu eröfnen; das
Wasser geht in das letztere durch die metallene Röhre gg,
welche an den obern Theil des Behältnisses A befestiget
ist; s ist ein kleiner Hahn, um die Communication zwi-
schen der Luft in der Kugel und dem Sprungrohre K zu
verschließen oder zu eröfnen. N ist eine kleine Spitze,
worauf man ein Stück Wachslicht setzen kann; L eine
messingene Säule, oben mit einer messingenen Kugel ver-
sehen; a eine Glassäule, oben mit einer Hülse, in welcher
sich der Drath b hin und her schieben läßt, ans Ende die-
ses Draths läßt sich eine Kugel anschrauben. F ist del
Hahn, durch welchen die Kugel A mit entzündbarer Luft
gefüllt werden kann, und welcher hernach dienet, um die
Lust, und das Wasser, welches aus dem Bassin B in die
Kugel A fällt, zu verschließen.

Vermiſchte Verſuche.
208. Verſuch.

Man befeſtige den Löffel I, Fig. 33. in die Höh-
lung am Ende des Conductors, lege ein kleines Stück
Campher in denſelben, zünde es an, und drehe das Rad
der Maſchine, ſo wird der Campher eine Menge kleine
Zweige ausſenden, und eine Art von unvollkommener
Vegetation darſtellen.

209. Verſuch.

Man wickle etwas lockere Baumwolle, welche man
vorher in fein geſtoßenem Colophonium herumgerollet hat,
um eine von den Kugeln eines Ausladers, halte das an-
dere Ende deſſelben an die äußere Belegung einer gelade-
nen Flaſche, und bringe die umwickelte Kugel gegen den
Knopf der Flaſche, ſo wird ſich das Colophonium durch
die Entladung entzünden, und die Baumwolle anbrennen.

Fig. 91. zeigt die von Herrn Volta erfundene Lam-
pe mit entzündbarer Luſt. A iſt eine gläſerne Kugel zur
entzündbaren Luft, B ein gläſernes Becken oder Behält-
niß, um Waſſer hineinzugießen; D cin Hahn, um erfor-
derlichen Falls eine Communication zwiſchen dem Waſſer-
behältniß B und dem Luftbehältniß A zu eröfnen; das
Waſſer geht in das letztere durch die metallene Röhre gg,
welche an den obern Theil des Behältniſſes A befeſtiget
iſt; s iſt ein kleiner Hahn, um die Communication zwi-
ſchen der Luft in der Kugel und dem Sprungrohre K zu
verſchließen oder zu eröfnen. N iſt eine kleine Spitze,
worauf man ein Stück Wachslicht ſetzen kann; L eine
meſſingene Säule, oben mit einer meſſingenen Kugel ver-
ſehen; a eine Glasſäule, oben mit einer Hülſe, in welcher
ſich der Drath b hin und her ſchieben läßt, ans Ende die-
ſes Draths läßt ſich eine Kugel anſchrauben. F iſt del
Hahn, durch welchen die Kugel A mit entzündbarer Luft
gefüllt werden kann, und welcher hernach dienet, um die
Luſt, und das Waſſer, welches aus dem Baſſin B in die
Kugel A fällt, zu verſchließen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0229" n="209"/>
            <fw place="top" type="header">Vermi&#x017F;chte Ver&#x017F;uche.</fw>
          </div>
          <div n="3">
            <head>208. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man befe&#x017F;tige den Löffel I, Fig. 33. in die Höh-<lb/>
lung am Ende des Conductors, lege ein kleines Stück<lb/>
Campher in den&#x017F;elben, zünde es an, und drehe das Rad<lb/>
der Ma&#x017F;chine, &#x017F;o wird der Campher eine Menge kleine<lb/>
Zweige aus&#x017F;enden, und eine Art von unvollkommener<lb/>
Vegetation dar&#x017F;tellen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>209. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man wickle etwas lockere Baumwolle, welche man<lb/>
vorher in fein ge&#x017F;toßenem Colophonium herumgerollet hat,<lb/>
um eine von den Kugeln eines Ausladers, halte das an-<lb/>
dere Ende de&#x017F;&#x017F;elben an die äußere Belegung einer gelade-<lb/>
nen Fla&#x017F;che, und bringe die umwickelte Kugel gegen den<lb/>
Knopf der Fla&#x017F;che, &#x017F;o wird &#x017F;ich das Colophonium durch<lb/>
die Entladung entzünden, und die Baumwolle anbrennen.</p>
            <p>Fig. 91. zeigt die von Herrn Volta erfundene Lam-<lb/>
pe mit entzündbarer Lu&#x017F;t. A i&#x017F;t eine glä&#x017F;erne Kugel zur<lb/>
entzündbaren Luft, B ein glä&#x017F;ernes Becken oder Behält-<lb/>
niß, um Wa&#x017F;&#x017F;er hineinzugießen; D cin Hahn, um erfor-<lb/>
derlichen Falls eine Communication zwi&#x017F;chen dem Wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
behältniß B und dem Luftbehältniß A zu eröfnen; das<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er geht in das letztere durch die metallene Röhre gg,<lb/>
welche an den obern Theil des Behältni&#x017F;&#x017F;es A befe&#x017F;tiget<lb/>
i&#x017F;t; s i&#x017F;t ein kleiner Hahn, um die Communication zwi-<lb/>
&#x017F;chen der Luft in der Kugel und dem Sprungrohre K zu<lb/>
ver&#x017F;chließen oder zu eröfnen. N i&#x017F;t eine kleine Spitze,<lb/>
worauf man ein Stück Wachslicht &#x017F;etzen kann; L eine<lb/>
me&#x017F;&#x017F;ingene Säule, oben mit einer me&#x017F;&#x017F;ingenen Kugel ver-<lb/>
&#x017F;ehen; a eine Glas&#x017F;äule, oben mit einer Hül&#x017F;e, in welcher<lb/>
&#x017F;ich der Drath b hin und her &#x017F;chieben läßt, ans Ende die-<lb/>
&#x017F;es Draths läßt &#x017F;ich eine Kugel an&#x017F;chrauben. F i&#x017F;t del<lb/>
Hahn, durch welchen die Kugel A mit entzündbarer Luft<lb/>
gefüllt werden kann, und welcher hernach dienet, um die<lb/>
Lu&#x017F;t, und das Wa&#x017F;&#x017F;er, welches aus dem Ba&#x017F;&#x017F;in B in die<lb/>
Kugel A fällt, zu ver&#x017F;chließen.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0229] Vermiſchte Verſuche. 208. Verſuch. Man befeſtige den Löffel I, Fig. 33. in die Höh- lung am Ende des Conductors, lege ein kleines Stück Campher in denſelben, zünde es an, und drehe das Rad der Maſchine, ſo wird der Campher eine Menge kleine Zweige ausſenden, und eine Art von unvollkommener Vegetation darſtellen. 209. Verſuch. Man wickle etwas lockere Baumwolle, welche man vorher in fein geſtoßenem Colophonium herumgerollet hat, um eine von den Kugeln eines Ausladers, halte das an- dere Ende deſſelben an die äußere Belegung einer gelade- nen Flaſche, und bringe die umwickelte Kugel gegen den Knopf der Flaſche, ſo wird ſich das Colophonium durch die Entladung entzünden, und die Baumwolle anbrennen. Fig. 91. zeigt die von Herrn Volta erfundene Lam- pe mit entzündbarer Luſt. A iſt eine gläſerne Kugel zur entzündbaren Luft, B ein gläſernes Becken oder Behält- niß, um Waſſer hineinzugießen; D cin Hahn, um erfor- derlichen Falls eine Communication zwiſchen dem Waſſer- behältniß B und dem Luftbehältniß A zu eröfnen; das Waſſer geht in das letztere durch die metallene Röhre gg, welche an den obern Theil des Behältniſſes A befeſtiget iſt; s iſt ein kleiner Hahn, um die Communication zwi- ſchen der Luft in der Kugel und dem Sprungrohre K zu verſchließen oder zu eröfnen. N iſt eine kleine Spitze, worauf man ein Stück Wachslicht ſetzen kann; L eine meſſingene Säule, oben mit einer meſſingenen Kugel ver- ſehen; a eine Glasſäule, oben mit einer Hülſe, in welcher ſich der Drath b hin und her ſchieben läßt, ans Ende die- ſes Draths läßt ſich eine Kugel anſchrauben. F iſt del Hahn, durch welchen die Kugel A mit entzündbarer Luft gefüllt werden kann, und welcher hernach dienet, um die Luſt, und das Waſſer, welches aus dem Baſſin B in die Kugel A fällt, zu verſchließen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/229
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/229>, abgerufen am 21.09.2020.