Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Elektrische Batterie und Lateralexplosion.

Durch diese und einige andere Mittel hat Herr
Morgan mit ganz kleinen Flaschen Drath geschmolzen
u. dgl. Vielleicht wird er diese und seine übrigen wichti-
gen Entdeckungen dem Publikum bald mittheilen.

125. Versuch.

Man lasse die Ladung einer starken Batterie durch
2 - 3 Zoll dünnen Drath gehen, so wird derselbe biswei-
len glühend werden, zuerst auf der positiven Seite, und
in der Regel wird das Glühen nach dem andern Ende zu
fortgehen.

126. Versuch.

Man entlade eine Batterie durch ein Buch Papier,
so wird sie ein Loch durch dasselbe schlagen; jedes Blatt
wird durch den Schlag von der Mitte aus gegen die aus-
sen anliegenden Blätter zu durchbrochen, gerade als ob der
Schlag von seinem Innern aus auf beyde Seiten ausge-
brochen wäre. Ist das papier sehr trocken, so findet die
elektrische Materie in ihrem Uebergange mehr Widerstand,
und das Loch ist klein. Ist der Theil des Papiers, durch
welchen die Eplosion geht, feucht, so ist das Loch größer,
das Licht lebhafter und der Schlag lauter.

127. Versuch.

Die Entladung einer Batterie durch eine kleine stäh-
lerne Nadel wird, wenn die Ladung stark genug ist, die
Nadel magnetisch machen.

128. Versuch.

Die Entladung einer Batterie durch eine kleine und
dünne Magnetnadel wird ihr gemeiniglich die magnetische
Eigenschaft ganz benehmen, bisweilen aber auch ihre Pole
umkehren. Soll dieser Versuch gelingen, so ist es oft
nöthig, mehrere starke Schläge durch die Nadel gehen

Elektriſche Batterie und Lateralexploſion.

Durch dieſe und einige andere Mittel hat Herr
Morgan mit ganz kleinen Flaſchen Drath geſchmolzen
u. dgl. Vielleicht wird er dieſe und ſeine übrigen wichti-
gen Entdeckungen dem Publikum bald mittheilen.

125. Verſuch.

Man laſſe die Ladung einer ſtarken Batterie durch
2 – 3 Zoll dünnen Drath gehen, ſo wird derſelbe biswei-
len glühend werden, zuerſt auf der poſitiven Seite, und
in der Regel wird das Glühen nach dem andern Ende zu
fortgehen.

126. Verſuch.

Man entlade eine Batterie durch ein Buch Papier,
ſo wird ſie ein Loch durch daſſelbe ſchlagen; jedes Blatt
wird durch den Schlag von der Mitte aus gegen die auſ-
ſen anliegenden Blätter zu durchbrochen, gerade als ob der
Schlag von ſeinem Innern aus auf beyde Seiten ausge-
brochen wäre. Iſt das papier ſehr trocken, ſo findet die
elektriſche Materie in ihrem Uebergange mehr Widerſtand,
und das Loch iſt klein. Iſt der Theil des Papiers, durch
welchen die Eploſion geht, feucht, ſo iſt das Loch größer,
das Licht lebhafter und der Schlag lauter.

127. Verſuch.

Die Entladung einer Batterie durch eine kleine ſtäh-
lerne Nadel wird, wenn die Ladung ſtark genug iſt, die
Nadel magnetiſch machen.

128. Verſuch.

Die Entladung einer Batterie durch eine kleine und
dünne Magnetnadel wird ihr gemeiniglich die magnetiſche
Eigenſchaft ganz benehmen, bisweilen aber auch ihre Pole
umkehren. Soll dieſer Verſuch gelingen, ſo iſt es oft
nöthig, mehrere ſtarke Schläge durch die Nadel gehen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0109" n="89"/>
          <fw place="top" type="header">Elektri&#x017F;che Batterie und Lateralexplo&#x017F;ion.</fw>
          <p>Durch die&#x017F;e und einige andere Mittel hat Herr<lb/>
Morgan mit ganz kleinen Fla&#x017F;chen Drath ge&#x017F;chmolzen<lb/>
u. dgl. Vielleicht wird er die&#x017F;e und &#x017F;eine übrigen wichti-<lb/>
gen Entdeckungen dem Publikum bald mittheilen.</p>
          <div n="3">
            <head>125. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man la&#x017F;&#x017F;e die Ladung einer &#x017F;tarken Batterie durch<lb/>
2 &#x2013; 3 Zoll dünnen Drath gehen, &#x017F;o wird der&#x017F;elbe biswei-<lb/>
len glühend werden, zuer&#x017F;t auf der po&#x017F;itiven Seite, und<lb/>
in der Regel wird das Glühen nach dem andern Ende zu<lb/>
fortgehen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>126. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Man entlade eine Batterie durch ein Buch Papier,<lb/>
&#x017F;o wird &#x017F;ie ein Loch durch da&#x017F;&#x017F;elbe &#x017F;chlagen; jedes Blatt<lb/>
wird durch den Schlag von der Mitte aus gegen die au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en anliegenden Blätter zu durchbrochen, gerade als ob der<lb/>
Schlag von &#x017F;einem Innern aus auf beyde Seiten ausge-<lb/>
brochen wäre. I&#x017F;t das papier &#x017F;ehr trocken, &#x017F;o findet die<lb/>
elektri&#x017F;che Materie in ihrem Uebergange mehr Wider&#x017F;tand,<lb/>
und das Loch i&#x017F;t klein. I&#x017F;t der Theil des Papiers, durch<lb/>
welchen die Eplo&#x017F;ion geht, feucht, &#x017F;o i&#x017F;t das Loch größer,<lb/>
das Licht lebhafter und der Schlag lauter.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>127. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Die Entladung einer Batterie durch eine kleine &#x017F;täh-<lb/>
lerne Nadel wird, wenn die Ladung &#x017F;tark genug i&#x017F;t, die<lb/>
Nadel magneti&#x017F;ch machen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>128. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Die Entladung einer Batterie durch eine kleine und<lb/>
dünne Magnetnadel wird ihr gemeiniglich die magneti&#x017F;che<lb/>
Eigen&#x017F;chaft ganz benehmen, bisweilen aber auch ihre Pole<lb/>
umkehren. Soll die&#x017F;er Ver&#x017F;uch gelingen, &#x017F;o i&#x017F;t es oft<lb/>
nöthig, mehrere &#x017F;tarke Schläge durch die Nadel gehen
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0109] Elektriſche Batterie und Lateralexploſion. Durch dieſe und einige andere Mittel hat Herr Morgan mit ganz kleinen Flaſchen Drath geſchmolzen u. dgl. Vielleicht wird er dieſe und ſeine übrigen wichti- gen Entdeckungen dem Publikum bald mittheilen. 125. Verſuch. Man laſſe die Ladung einer ſtarken Batterie durch 2 – 3 Zoll dünnen Drath gehen, ſo wird derſelbe biswei- len glühend werden, zuerſt auf der poſitiven Seite, und in der Regel wird das Glühen nach dem andern Ende zu fortgehen. 126. Verſuch. Man entlade eine Batterie durch ein Buch Papier, ſo wird ſie ein Loch durch daſſelbe ſchlagen; jedes Blatt wird durch den Schlag von der Mitte aus gegen die auſ- ſen anliegenden Blätter zu durchbrochen, gerade als ob der Schlag von ſeinem Innern aus auf beyde Seiten ausge- brochen wäre. Iſt das papier ſehr trocken, ſo findet die elektriſche Materie in ihrem Uebergange mehr Widerſtand, und das Loch iſt klein. Iſt der Theil des Papiers, durch welchen die Eploſion geht, feucht, ſo iſt das Loch größer, das Licht lebhafter und der Schlag lauter. 127. Verſuch. Die Entladung einer Batterie durch eine kleine ſtäh- lerne Nadel wird, wenn die Ladung ſtark genug iſt, die Nadel magnetiſch machen. 128. Verſuch. Die Entladung einer Batterie durch eine kleine und dünne Magnetnadel wird ihr gemeiniglich die magnetiſche Eigenſchaft ganz benehmen, bisweilen aber auch ihre Pole umkehren. Soll dieſer Verſuch gelingen, ſo iſt es oft nöthig, mehrere ſtarke Schläge durch die Nadel gehen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/109
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/109>, abgerufen am 21.09.2020.