Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
sache hat/ den zubrechlichen Leib
vor den unzehlichen Arten der
Kranckheiten zu verwahren/ als
die Gelehrten/ worvon Herrn D.
G. Franckens/ Königl. Däni-
schen Leib-Medici gelehrte Ora-
tion de studiorum noxa
ein un-
verwerfliches Zeugnüß ablegen
kan. Alldieweil nun an denjeni-
gen/ die zur Wohlfarth des
gemeinen Wesens auferzogen
werden/ und die ihren gelehr-
ten Fleiß dem Aufnehmen der Re-
publicken mit unermüdeter Sorg-
falt aufopffern/ wo nicht alles/
doch ein grosses Theil der mensch-
lichen Glückseeligkeit gelegen/ so
habe ich meiner Schuldigkeit zu
seyn erachtet/ in diesen wenigen
Bogen der studierenden Jugend
eine unbetrügliche und auf die
langwierige Erfahrung gegrün-
dete Handleitung zugeben/ wie sie

so
)( 3

Vorrede.
ſache hat/ den zubrechlichen Leib
vor den unzehlichen Arten der
Kranckheiten zu verwahren/ als
die Gelehrten/ worvon Herrn D.
G. Franckens/ Koͤnigl. Daͤni-
ſchen Leib-Medici gelehrte Ora-
tion de ſtudiorum noxâ
ein un-
verwerfliches Zeugnuͤß ablegen
kan. Alldieweil nun an denjeni-
gen/ die zur Wohlfarth des
gemeinen Weſens auferzogen
werden/ und die ihren gelehr-
ten Fleiß dem Aufnehmen der Re-
publickẽ mit unermuͤdeter Sorg-
falt aufopffern/ wo nicht alles/
doch ein groſſes Theil der menſch-
lichen Gluͤckſeeligkeit gelegen/ ſo
habe ich meiner Schuldigkeit zu
ſeyn erachtet/ in dieſen wenigen
Bogen der ſtudierenden Jugend
eine unbetruͤgliche und auf die
langwierige Erfahrung gegruͤn-
dete Handleitung zugeben/ wie ſie

ſo
)( 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0009"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ache hat/ den zubrechlichen Leib<lb/>
vor den unzehlichen Arten der<lb/>
Kranckheiten zu verwahren/ als<lb/>
die Gelehrten/ worvon Herrn <hi rendition="#aq">D.</hi><lb/>
G. Franckens/ Ko&#x0364;nigl. Da&#x0364;ni-<lb/>
&#x017F;chen Leib-<hi rendition="#aq">Medici</hi> gelehrte <hi rendition="#aq">Ora-<lb/>
tion de &#x017F;tudiorum noxâ</hi> ein un-<lb/>
verwerfliches Zeugnu&#x0364;ß ablegen<lb/>
kan. Alldieweil nun an denjeni-<lb/>
gen/ die zur Wohlfarth des<lb/>
gemeinen We&#x017F;ens auferzogen<lb/>
werden/ und die ihren gelehr-<lb/>
ten Fleiß dem Aufnehmen der Re-<lb/>
publicke&#x0303; mit unermu&#x0364;deter Sorg-<lb/>
falt aufopffern/ wo nicht alles/<lb/>
doch ein gro&#x017F;&#x017F;es Theil der men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Glu&#x0364;ck&#x017F;eeligkeit gelegen/ &#x017F;o<lb/>
habe ich meiner Schuldigkeit zu<lb/>
&#x017F;eyn erachtet/ in die&#x017F;en wenigen<lb/>
Bogen der &#x017F;tudierenden Jugend<lb/>
eine unbetru&#x0364;gliche und auf die<lb/>
langwierige Erfahrung gegru&#x0364;n-<lb/>
dete Handleitung zugeben/ wie &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( 3</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;o</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Vorrede. ſache hat/ den zubrechlichen Leib vor den unzehlichen Arten der Kranckheiten zu verwahren/ als die Gelehrten/ worvon Herrn D. G. Franckens/ Koͤnigl. Daͤni- ſchen Leib-Medici gelehrte Ora- tion de ſtudiorum noxâ ein un- verwerfliches Zeugnuͤß ablegen kan. Alldieweil nun an denjeni- gen/ die zur Wohlfarth des gemeinen Weſens auferzogen werden/ und die ihren gelehr- ten Fleiß dem Aufnehmen der Re- publickẽ mit unermuͤdeter Sorg- falt aufopffern/ wo nicht alles/ doch ein groſſes Theil der menſch- lichen Gluͤckſeeligkeit gelegen/ ſo habe ich meiner Schuldigkeit zu ſeyn erachtet/ in dieſen wenigen Bogen der ſtudierenden Jugend eine unbetruͤgliche und auf die langwierige Erfahrung gegruͤn- dete Handleitung zugeben/ wie ſie ſo )( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/9
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/9>, abgerufen am 26.08.2019.