Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Kranckheiten
jenigen aus dem Munde von sich
blasen/ welche sich auf denen Bier-
Bäncken von dem Bier so voll sauf-
fen oder mästen/ mit was für einen
unruhigen und Bolder-Geist sie ge-
trieben werden/ was für eine
Schwachheit des Verstandes/ Un-
empfindlichkeit in ihren Sinnen/
Trägheit in denen Gliedern/ was
für eine Uberschwemmung des Ge-
hirnes sie davon tragen? Denn
gleich wie der Erdboden von star-
cken Platz-Regen durchfeuchtet/
alles leinen Zeug und Papier welck
und schlapp/ alle Pfützen und
Secreta
oder heimliche Gemächer stinckend
werden; Also wenn das überflüßi-
ge Sauffen den gantzen Leib einge-
nommen und überschwemmet/ da
fallen die harten und starcken Flüsse
auf die Brust und in den Halß/ die
Ohren klingen/ die Augen trieffen/
die Lungen wird von Husten/ das
Haupt vom Schwindel geplaget/
die Spann-Ader und mörsigte
Fleisch werden durch stetigen An-

fluß

Studenten-Kranckheiten
jenigen aus dem Munde von ſich
blaſen/ welche ſich auf denen Bier-
Baͤncken von dem Bier ſo voll ſauf-
fen oder maͤſten/ mit was fuͤr einen
unruhigen und Bolder-Geiſt ſie ge-
trieben werden/ was fuͤr eine
Schwachheit des Verſtandes/ Un-
empfindlichkeit in ihren Sinnen/
Traͤgheit in denen Gliedern/ was
fuͤr eine Uberſchwemmung des Ge-
hirnes ſie davon tragen? Denn
gleich wie der Erdboden von ſtar-
cken Platz-Regen durchfeuchtet/
alles leinen Zeug und Papier welck
und ſchlapp/ alle Pfuͤtzen und
Secreta
oder heimliche Gemaͤcher ſtinckend
werden; Alſo wenn das uͤberfluͤßi-
ge Sauffen den gantzen Leib einge-
nommen und uͤberſchwemmet/ da
fallen die harten und ſtarcken Fluͤſſe
auf die Bruſt und in den Halß/ die
Ohren klingen/ die Augen trieffen/
die Lungen wird von Huſten/ das
Haupt vom Schwindel geplaget/
die Spann-Ader und moͤrſigte
Fleiſch werden durch ſtetigen An-

fluß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0040" n="14"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">jenigen aus dem Munde von &#x017F;ich<lb/>
bla&#x017F;en/ welche &#x017F;ich auf denen Bier-<lb/>
Ba&#x0364;ncken von dem Bier &#x017F;o voll &#x017F;auf-<lb/>
fen oder ma&#x0364;&#x017F;ten/ mit was fu&#x0364;r einen<lb/>
unruhigen und Bolder-Gei&#x017F;t &#x017F;ie ge-<lb/>
trieben werden/ was fu&#x0364;r eine<lb/>
Schwachheit des Ver&#x017F;tandes/ Un-<lb/>
empfindlichkeit in ihren Sinnen/<lb/>
Tra&#x0364;gheit in denen Gliedern/ was<lb/>
fu&#x0364;r eine Uber&#x017F;chwemmung des Ge-<lb/>
hirnes &#x017F;ie davon tragen? Denn<lb/>
gleich wie der Erdboden von &#x017F;tar-<lb/>
cken Platz-Regen durchfeuchtet/<lb/>
alles leinen Zeug und Papier welck<lb/>
und &#x017F;chlapp/ alle Pfu&#x0364;tzen und</hi> <hi rendition="#aq">Secreta</hi><lb/> <hi rendition="#fr">oder heimliche Gema&#x0364;cher &#x017F;tinckend<lb/>
werden; Al&#x017F;o wenn das u&#x0364;berflu&#x0364;ßi-<lb/>
ge Sauffen den gantzen Leib einge-<lb/>
nommen und u&#x0364;ber&#x017F;chwemmet/ da<lb/>
fallen die harten und &#x017F;tarcken Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
auf die Bru&#x017F;t und in den Halß/ die<lb/>
Ohren klingen/ die Augen trieffen/<lb/>
die Lungen wird von Hu&#x017F;ten/ das<lb/>
Haupt vom Schwindel geplaget/<lb/>
die Spann-Ader und mo&#x0364;r&#x017F;igte<lb/>
Flei&#x017F;ch werden durch &#x017F;tetigen An-</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">fluß</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0040] Studenten-Kranckheiten jenigen aus dem Munde von ſich blaſen/ welche ſich auf denen Bier- Baͤncken von dem Bier ſo voll ſauf- fen oder maͤſten/ mit was fuͤr einen unruhigen und Bolder-Geiſt ſie ge- trieben werden/ was fuͤr eine Schwachheit des Verſtandes/ Un- empfindlichkeit in ihren Sinnen/ Traͤgheit in denen Gliedern/ was fuͤr eine Uberſchwemmung des Ge- hirnes ſie davon tragen? Denn gleich wie der Erdboden von ſtar- cken Platz-Regen durchfeuchtet/ alles leinen Zeug und Papier welck und ſchlapp/ alle Pfuͤtzen und Secreta oder heimliche Gemaͤcher ſtinckend werden; Alſo wenn das uͤberfluͤßi- ge Sauffen den gantzen Leib einge- nommen und uͤberſchwemmet/ da fallen die harten und ſtarcken Fluͤſſe auf die Bruſt und in den Halß/ die Ohren klingen/ die Augen trieffen/ die Lungen wird von Huſten/ das Haupt vom Schwindel geplaget/ die Spann-Ader und moͤrſigte Fleiſch werden durch ſtetigen An- fluß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/40
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/40>, abgerufen am 19.08.2019.