Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
Sie ist der Seelen Gifft; dahero Dona-
ver
gesagt:

Aurea sobrietas tanto magis est utilis
res,
Quo damnum est animo grandius ebrie-
tas

So grossen Schaden der Seelen
die Trunckenheit bringet/ de-
sto nützlicher ist ihr die gülde-
ne Mäßigkeit.

Man schlage doch ohnbeschwert auf die
Tomos Lutheri, (k) Da wird sie scheuß-
lich genug abgebildet. Da heist es ja:
Wein ein/ Himmel aus/ und also die
Seligkeit verlohren/ wie dort stehet: Ein
Trunckenbold sol das Reich GOt-
tes nicht sehen/ sondern eine nüchte-
re Seele ist darzu geschickter.
Da-
hero:

Esto pius domino, sobrius Tibi, justus in
omnes:
Ista trias animae causa salutis erit.

Das ist/ Halte dich from gegen
GOtt/ nüchtern gegen dich selb-
sten/ gerecht gegen iederman:

diese
(k) Tom. 3. Jen. p. 224.
A 5

und derer Curen.
Sie iſt der Seelen Gifft; dahero Dona-
ver
geſagt:

Aurea ſobrietas tanto magis eſt utilis
res,
Quo damnum eſt animo grandius ebrie-
tas

So groſſen Schaden der Seelen
die Trunckenheit bringet/ de-
ſto nuͤtzlicher iſt ihr die guͤlde-
ne Maͤßigkeit.

Man ſchlage doch ohnbeſchwert auf die
Tomos Lutheri, (k) Da wird ſie ſcheuß-
lich genug abgebildet. Da heiſt es ja:
Wein ein/ Himmel aus/ und alſo die
Seligkeit verlohren/ wie dort ſtehet: Ein
Trunckenbold ſol das Reich GOt-
tes nicht ſehen/ ſondern eine nuͤchte-
re Seele iſt darzu geſchickter.
Da-
hero:

Eſto pius domino, ſobrius Tibi, juſtus in
omnes:
Iſta trias animæ cauſa ſalutis erit.

Das iſt/ Halte dich from gegen
GOtt/ nuͤchtern gegen dich ſelb-
ſten/ gerecht gegen iederman:

dieſe
(k) Tom. 3. Jen. p. 224.
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="9"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/>
Sie i&#x017F;t der Seelen Gifft; dahero <hi rendition="#aq">Dona-<lb/>
ver</hi> ge&#x017F;agt:</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Aurea &#x017F;obrietas tanto magis e&#x017F;t utilis<lb/><hi rendition="#c">res,</hi><lb/>
Quo damnum e&#x017F;t animo grandius ebrie-<lb/><hi rendition="#c">tas</hi></hi> </hi> </quote>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">So gro&#x017F;&#x017F;en Schaden der Seelen<lb/>
die Trunckenheit bringet/ de-<lb/>
&#x017F;to nu&#x0364;tzlicher i&#x017F;t ihr die gu&#x0364;lde-<lb/>
ne Ma&#x0364;ßigkeit.</hi></hi><lb/>
Man &#x017F;chlage doch ohnbe&#x017F;chwert auf die<lb/><hi rendition="#aq">Tomos Lutheri,</hi> <note place="foot" n="(k)"><hi rendition="#aq">Tom. 3. Jen. p.</hi> 224.</note> Da wird &#x017F;ie &#x017F;cheuß-<lb/>
lich genug abgebildet. Da hei&#x017F;t es ja:<lb/>
Wein ein/ Himmel aus/ und al&#x017F;o die<lb/>
Seligkeit verlohren/ wie dort &#x017F;tehet: <hi rendition="#fr">Ein<lb/>
Trunckenbold &#x017F;ol das Reich GOt-<lb/>
tes nicht &#x017F;ehen/ &#x017F;ondern eine nu&#x0364;chte-<lb/>
re Seele i&#x017F;t darzu ge&#x017F;chickter.</hi> Da-<lb/>
hero:</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">E&#x017F;to pius domino, &#x017F;obrius Tibi, ju&#x017F;tus in<lb/><hi rendition="#c">omnes:<lb/>
I&#x017F;ta trias animæ cau&#x017F;a &#x017F;alutis erit.</hi></hi> </hi> </quote>
          </cit><lb/>
          <p>Das i&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">Halte dich from gegen<lb/><hi rendition="#et">GOtt/ nu&#x0364;chtern gegen dich &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ten/ gerecht gegen iederman:</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">die&#x017F;e</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0035] und derer Curen. Sie iſt der Seelen Gifft; dahero Dona- ver geſagt: Aurea ſobrietas tanto magis eſt utilis res, Quo damnum eſt animo grandius ebrie- tas So groſſen Schaden der Seelen die Trunckenheit bringet/ de- ſto nuͤtzlicher iſt ihr die guͤlde- ne Maͤßigkeit. Man ſchlage doch ohnbeſchwert auf die Tomos Lutheri, (k) Da wird ſie ſcheuß- lich genug abgebildet. Da heiſt es ja: Wein ein/ Himmel aus/ und alſo die Seligkeit verlohren/ wie dort ſtehet: Ein Trunckenbold ſol das Reich GOt- tes nicht ſehen/ ſondern eine nuͤchte- re Seele iſt darzu geſchickter. Da- hero: Eſto pius domino, ſobrius Tibi, juſtus in omnes: Iſta trias animæ cauſa ſalutis erit. Das iſt/ Halte dich from gegen GOtt/ nuͤchtern gegen dich ſelb- ſten/ gerecht gegen iederman: dieſe (k) Tom. 3. Jen. p. 224. A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/35
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/35>, abgerufen am 17.10.2019.