Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite


Studenten-Kranckheiten
und
Derer Curen
Ersten Buchs erste Abtheilung
Das I. Capitel.
Woher die Kranckheiten der Stu-
denten ihren Ursprung insge-
mein haben.

WAs für eine edle Creatur
ein Student sey/ ist zur
Gnüge erwiesen. So
edel aber selbiger ist/ desto
mehrern Verdrüßligkei-
ten/ Kranckheiten und Gefahr ist er un-
terworffen. In der Jugend muß er
viel Verdruß und offt harte Schläge
vertragen von unverständigen Backel-
Meistern/ die bißweilen mehr mit unsin-
nigen Schlägen/ als Verstand und gu-
ten Worten solche zarte Pfläntzlein tra-

cti-
A


Studenten-Kranckheiten
und
Derer Curen
Erſten Buchs erſte Abtheilung
Das I. Capitel.
Woher die Kranckheiten der Stu-
denten ihren Urſprung insge-
mein haben.

WAs fuͤr eine edle Creatur
ein Student ſey/ iſt zur
Gnuͤge erwieſen. So
edel aber ſelbiger iſt/ deſto
mehrern Verdruͤßligkei-
ten/ Kranckheiten und Gefahr iſt er un-
terworffen. In der Jugend muß er
viel Verdruß und offt harte Schlaͤge
vertragen von unverſtaͤndigen Backel-
Meiſtern/ die bißweilen mehr mit unſin-
nigen Schlaͤgen/ als Verſtand und gu-
ten Worten ſolche zarte Pflaͤntzlein tra-

cti-
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0027" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Studenten-Kranckheiten</hi><lb/>
und<lb/><hi rendition="#fr">Derer Curen</hi><lb/>
Er&#x017F;ten Buchs er&#x017F;te Abtheilung</head><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitel.<lb/><hi rendition="#fr">Woher die Kranckheiten der Stu-<lb/>
denten ihren Ur&#x017F;prung insge-<lb/>
mein haben.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>As fu&#x0364;r eine edle Creatur<lb/>
ein Student &#x017F;ey/ i&#x017F;t zur<lb/>
Gnu&#x0364;ge erwie&#x017F;en. So<lb/>
edel aber &#x017F;elbiger i&#x017F;t/ de&#x017F;to<lb/>
mehrern Verdru&#x0364;ßligkei-<lb/>
ten/ Kranckheiten und Gefahr i&#x017F;t er un-<lb/>
terworffen. In der Jugend muß er<lb/>
viel Verdruß und offt harte Schla&#x0364;ge<lb/>
vertragen von unver&#x017F;ta&#x0364;ndigen Backel-<lb/>
Mei&#x017F;tern/ die bißweilen mehr mit un&#x017F;in-<lb/>
nigen Schla&#x0364;gen/ als Ver&#x017F;tand und gu-<lb/>
ten Worten &#x017F;olche zarte Pfla&#x0364;ntzlein <hi rendition="#aq">tra-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">cti-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0027] Studenten-Kranckheiten und Derer Curen Erſten Buchs erſte Abtheilung Das I. Capitel. Woher die Kranckheiten der Stu- denten ihren Urſprung insge- mein haben. WAs fuͤr eine edle Creatur ein Student ſey/ iſt zur Gnuͤge erwieſen. So edel aber ſelbiger iſt/ deſto mehrern Verdruͤßligkei- ten/ Kranckheiten und Gefahr iſt er un- terworffen. In der Jugend muß er viel Verdruß und offt harte Schlaͤge vertragen von unverſtaͤndigen Backel- Meiſtern/ die bißweilen mehr mit unſin- nigen Schlaͤgen/ als Verſtand und gu- ten Worten ſolche zarte Pflaͤntzlein tra- cti- A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/27
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/27>, abgerufen am 24.08.2019.