Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Einfältige Klag und Trost bey hochbetrawerlichem wiewol seligem Ableiben Des weiland WolEhrenvesten/ Achtbarn Nahmhafften und Wolweisen Hn. Joachim Löbels/ der löblichen Altenstad Königsberg wolverordneten vornehmen Rahtsverwandten und Cämmerers/ Welcher 24. Maij 1650. sanfft und selig diese Welt gesegnet/ und 29. darauff Christlich und ansehnlich in der newen Roßgartischen Kirchen eingesencket worden. Königsberg, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
Seht wie dieß arme Leben geht/
Was ist das lang auff einem steht?
Jetzt hat das Vorjahr fast sein Ende
Auch Tag vnd Nacht weiß seine wende.
Der Mensch voraus weiß nicht Bescheid
Vmb seines Lebens kurtze Zeit/
Gleich wie ein Vogel wird bestricket/
Vnd durch das Garn ein Fisch berücket.
So werden wir auch hingerafft
Offt in der besten Lebens-krafft/
Denn wenig sind/ die Alt von Jahren/
Vnd Lebens-satt von hinnen fahren.
Wir sind ja auch von Eisen nicht/
Stein/ Fieber/ Flüsse/ Darre/ Gicht
Vnd was ich mehr nicht kan ersinnen
Eilt leichtlich auch mit vns von hinnen.
Du aber Kirche/ die nun steht
Des Höchsten Ehren new-erhöht/
Da wo dich sehr weit können schawen
Die Segel/ die sich vns vertrawen.
Der
Seht wie dieß arme Leben geht/
Was iſt das lang auff einem ſteht?
Jetzt hat das Vorjahr faſt ſein Ende
Auch Tag vnd Nacht weiß ſeine wende.
Der Menſch voraus weiß nicht Beſcheid
Vmb ſeines Lebens kurtze Zeit/
Gleich wie ein Vogel wird beſtricket/
Vnd durch das Garn ein Fiſch beruͤcket.
So werden wir auch hingerafft
Offt in der beſten Lebenſ-krafft/
Denn wenig ſind/ die Alt von Jahren/
Vnd Lebens-ſatt von hinnen fahren.
Wir ſind ja auch von Eiſen nicht/
Stein/ Fieber/ Fluͤſſe/ Darre/ Gicht
Vnd was ich mehr nicht kan erſinnen
Eilt leichtlich auch mit vns von hinnen.
Du aber Kirche/ die nun ſteht
Des Hoͤchſten Ehren new-erhoͤht/
Da wo dich ſehr weit koͤnnen ſchawen
Die Segel/ die ſich vns vertrawen.
Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0011"/>
          <lg>
            <l>Seht wie dieß arme Leben geht/</l><lb/>
            <l>Was i&#x017F;t das lang auff einem &#x017F;teht?</l><lb/>
            <l>Jetzt hat das Vorjahr fa&#x017F;t &#x017F;ein Ende</l><lb/>
            <l>Auch Tag vnd Nacht weiß &#x017F;eine wende.</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Der Men&#x017F;ch voraus weiß nicht Be&#x017F;cheid</l><lb/>
            <l>Vmb &#x017F;eines Lebens kurtze Zeit/</l><lb/>
            <l>Gleich wie ein Vogel wird be&#x017F;tricket/</l><lb/>
            <l>Vnd durch das Garn ein Fi&#x017F;ch beru&#x0364;cket. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>So werden wir auch hingerafft</l><lb/>
            <l>Offt in der be&#x017F;ten Leben&#x017F;-krafft/</l><lb/>
            <l>Denn wenig &#x017F;ind/ die Alt von Jahren/</l><lb/>
            <l>Vnd Lebens-&#x017F;att von hinnen fahren. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wir &#x017F;ind ja auch von Ei&#x017F;en nicht/</l><lb/>
            <l>Stein/ Fieber/ Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ Darre/ Gicht</l><lb/>
            <l>Vnd was ich mehr nicht kan er&#x017F;innen</l><lb/>
            <l>Eilt leichtlich auch mit vns von hinnen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Du aber Kirche/ die nun &#x017F;teht</l><lb/>
            <l>Des Ho&#x0364;ch&#x017F;ten Ehren new-erho&#x0364;ht/</l><lb/>
            <l>Da wo dich &#x017F;ehr weit ko&#x0364;nnen &#x017F;chawen</l><lb/>
            <l>Die Segel/ die &#x017F;ich vns vertrawen.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Seht wie dieß arme Leben geht/ Was iſt das lang auff einem ſteht? Jetzt hat das Vorjahr faſt ſein Ende Auch Tag vnd Nacht weiß ſeine wende. Der Menſch voraus weiß nicht Beſcheid Vmb ſeines Lebens kurtze Zeit/ Gleich wie ein Vogel wird beſtricket/ Vnd durch das Garn ein Fiſch beruͤcket. So werden wir auch hingerafft Offt in der beſten Lebenſ-krafft/ Denn wenig ſind/ die Alt von Jahren/ Vnd Lebens-ſatt von hinnen fahren. Wir ſind ja auch von Eiſen nicht/ Stein/ Fieber/ Fluͤſſe/ Darre/ Gicht Vnd was ich mehr nicht kan erſinnen Eilt leichtlich auch mit vns von hinnen. Du aber Kirche/ die nun ſteht Des Hoͤchſten Ehren new-erhoͤht/ Da wo dich ſehr weit koͤnnen ſchawen Die Segel/ die ſich vns vertrawen. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/636533743
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/636533743/11
Zitationshilfe: Dach, Simon: Einfältige Klag und Trost bey hochbetrawerlichem wiewol seligem Ableiben Des weiland WolEhrenvesten/ Achtbarn Nahmhafften und Wolweisen Hn. Joachim Löbels/ der löblichen Altenstad Königsberg wolverordneten vornehmen Rahtsverwandten und Cämmerers/ Welcher 24. Maij 1650. sanfft und selig diese Welt gesegnet/ und 29. darauff Christlich und ansehnlich in der newen Roßgartischen Kirchen eingesencket worden. Königsberg, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/636533743/11>, abgerufen am 22.10.2019.