Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Klag- und Trost-Reimchen/ Bey seligem Hintritt aus dieser Welt/ Des ... Herrn Caspar Rodemanns/ Der löbl. Altstadt Königsberg ... Rahtsverwandten. Königsberg, 1655.

Bild:
<< vorherige Seite
Er ist von Furcht und Hoffnung frey
Damit umbgeben wir noch irren/
Vnd kein Verlangen keine Rew
Kan seinen Ruhstand ihm verwirren.
Der Tod/ für dessen Bilde wir
All' Augenblick erschrecken müssen/
Den von sich bannet Mensch und Thier/
Jst ewig unter seinen Füssen.
Jhm geht es wol/ uns aber schlecht/
Die Zeit übt an uns ihre Tücke/
Wir sind der schnöden Sünden Knecht'/
Ein Kreisel-Spiel dem leichten Glücke.
Wir hoffen immer bessre Zeit/
Die ärger ist wird stets gebohren/
Der Wolstand die Gerechtigkeit
Hat in den Himmel sich verlohren.
Wer weis es was der Moscowiht
Wird jetzund mit dem Vorjahr schaffen
Vnd worauff Mars in Deutschland sieht
Mit seinen Schiffen seinen Waffen.
Der
Er iſt von Furcht und Hoffnung frey
Damit umbgeben wir noch irren/
Vnd kein Verlangen keine Rew
Kan ſeinen Ruhſtand ihm verwirren.
Der Tod/ fuͤr deſſen Bilde wir
All' Augenblick erſchrecken muͤſſen/
Den von ſich bannet Menſch und Thier/
Jſt ewig unter ſeinen Fuͤſſen.
Jhm geht es wol/ uns aber ſchlecht/
Die Zeit uͤbt an uns ihre Tuͤcke/
Wir ſind der ſchnoͤden Suͤnden Knecht'/
Ein Kreiſel-Spiel dem leichten Gluͤcke.
Wir hoffen immer beſſre Zeit/
Die aͤrger iſt wird ſtets gebohren/
Der Wolſtand die Gerechtigkeit
Hat in den Himmel ſich verlohren.
Wer weis es was der Moſcowiht
Wird jetzund mit dem Vorjahr ſchaffen
Vnd worauff Mars in Deutſchland ſieht
Mit ſeinen Schiffen ſeinen Waffen.
Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0007"/>
          <lg>
            <l>Er i&#x017F;t von Furcht und Hoffnung frey</l><lb/>
            <l>Damit umbgeben wir noch irren/</l><lb/>
            <l>Vnd kein Verlangen keine Rew</l><lb/>
            <l>Kan &#x017F;einen Ruh&#x017F;tand ihm verwirren. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Der Tod/ fu&#x0364;r de&#x017F;&#x017F;en Bilde wir</l><lb/>
            <l>All' Augenblick er&#x017F;chrecken mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Den von &#x017F;ich bannet Men&#x017F;ch und Thier/</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t ewig unter &#x017F;einen Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Jhm geht es wol/ uns aber &#x017F;chlecht/</l><lb/>
            <l>Die Zeit u&#x0364;bt an uns ihre Tu&#x0364;cke/</l><lb/>
            <l>Wir &#x017F;ind der &#x017F;chno&#x0364;den Su&#x0364;nden Knecht'/</l><lb/>
            <l>Ein Krei&#x017F;el-Spiel dem leichten Glu&#x0364;cke. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wir hoffen immer be&#x017F;&#x017F;re Zeit/</l><lb/>
            <l>Die a&#x0364;rger i&#x017F;t wird &#x017F;tets gebohren/</l><lb/>
            <l>Der Wol&#x017F;tand die Gerechtigkeit</l><lb/>
            <l>Hat in den Himmel &#x017F;ich verlohren. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wer weis es was der Mo&#x017F;cowiht</l><lb/>
            <l>Wird jetzund mit dem Vorjahr &#x017F;chaffen</l><lb/>
            <l>Vnd worauff Mars in Deut&#x017F;chland &#x017F;ieht</l><lb/>
            <l>Mit &#x017F;einen Schiffen &#x017F;einen Waffen.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0007] Er iſt von Furcht und Hoffnung frey Damit umbgeben wir noch irren/ Vnd kein Verlangen keine Rew Kan ſeinen Ruhſtand ihm verwirren. Der Tod/ fuͤr deſſen Bilde wir All' Augenblick erſchrecken muͤſſen/ Den von ſich bannet Menſch und Thier/ Jſt ewig unter ſeinen Fuͤſſen. Jhm geht es wol/ uns aber ſchlecht/ Die Zeit uͤbt an uns ihre Tuͤcke/ Wir ſind der ſchnoͤden Suͤnden Knecht'/ Ein Kreiſel-Spiel dem leichten Gluͤcke. Wir hoffen immer beſſre Zeit/ Die aͤrger iſt wird ſtets gebohren/ Der Wolſtand die Gerechtigkeit Hat in den Himmel ſich verlohren. Wer weis es was der Moſcowiht Wird jetzund mit dem Vorjahr ſchaffen Vnd worauff Mars in Deutſchland ſieht Mit ſeinen Schiffen ſeinen Waffen. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/635951991
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/635951991/7
Zitationshilfe: Dach, Simon: Klag- und Trost-Reimchen/ Bey seligem Hintritt aus dieser Welt/ Des ... Herrn Caspar Rodemanns/ Der löbl. Altstadt Königsberg ... Rahtsverwandten. Königsberg, 1655, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/635951991/7>, abgerufen am 10.08.2020.