Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Schuldiges Trawer-Gedicht/ Bey hochbetrawerlichem wiewol seligem Hintritt aus dieser Welt Der ... Frawen Margarethen Tugendreich/ Freyfrawen zu Kitlitz/ etc. Des ... Herrn Georg von Rauschken/ Churfl. Brandenb. geheimbten Raths und Cammer-Herrn/ wie auch des ... HoffGerichts in Preussen ... Praesidenten ... Gemählinn. Königsberg, 1655.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Tyrannen Macht erlegt
Vnd die güldne Ruh gehegt.

Du bezwingst die Vngehewer
Der Gewalt und Boßheit hier
Vnd verzehrst die Laster-thier/
Herr/ durch deiner Tugend Fewer/
Daß uns krönen Recht und Ruh
Machen GOtt/ der Fürst und Du.
Jetzt möcht' aber dir gebrechen
Es an Kräfften/ Hertz und Zier
Nun dir wilde Satzung dir
Selbst ein Vrtheil weis zu sprechen/
Dir Gewalt und Frevel thut
Vnd verheert dein Heyraht-gut.
Nicht zwar Silber und dergleichen
(Diß verleurt man und genennt)
Nein/ ein Edles Tugend-Kind
Welcher Lob ich zu erreichen
Mit der Feder und dem Sinn
Viel zu schwach und unwehrt bin.
Wolt' ich ihr Geschlecht erheben/
Der zu Kitlitz Glantz und Pracht
Der

Der Tyrannen Macht erlegt
Vnd die guͤldne Ruh gehegt.

Du bezwingſt die Vngehewer
Der Gewalt und Boßheit hier
Vnd verzehrſt die Laſter-thier/
Herr/ durch deiner Tugend Fewer/
Daß uns kroͤnen Recht und Ruh
Machen GOtt/ der Fuͤrſt und Du.
Jetzt moͤcht' aber dir gebrechen
Es an Kraͤfften/ Hertz und Zier
Nun dir wilde Satzung dir
Selbſt ein Vrtheil weis zu ſprechen/
Dir Gewalt und Frevel thut
Vnd verheert dein Heyraht-gut.
Nicht zwar Silber und dergleichen
(Diß verleurt man und genennt)
Nein/ ein Edles Tugend-Kind
Welcher Lob ich zu erreichen
Mit der Feder und dem Sinn
Viel zu ſchwach und unwehrt bin.
Wolt' ich ihr Geſchlecht erheben/
Der zu Kitlitz Glantz und Pracht
Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <lg>
            <pb facs="#f0003"/>
            <l>Der Tyrannen Macht erlegt</l><lb/>
            <l>Vnd die gu&#x0364;ldne Ruh gehegt. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Du bezwing&#x017F;t die Vngehewer</l><lb/>
            <l>Der Gewalt und Boßheit hier</l><lb/>
            <l>Vnd verzehr&#x017F;t die La&#x017F;ter-thier/</l><lb/>
            <l>Herr/ durch deiner Tugend Fewer/</l><lb/>
            <l>Daß uns kro&#x0364;nen Recht und Ruh</l><lb/>
            <l>Machen GOtt/ der Fu&#x0364;r&#x017F;t und Du. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Jetzt mo&#x0364;cht' aber dir gebrechen</l><lb/>
            <l>Es an Kra&#x0364;fften/ Hertz und Zier</l><lb/>
            <l>Nun dir wilde Satzung dir</l><lb/>
            <l>Selb&#x017F;t ein Vrtheil weis zu &#x017F;prechen/</l><lb/>
            <l>Dir Gewalt und Frevel thut</l><lb/>
            <l>Vnd verheert dein Heyraht-gut. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Nicht zwar Silber und dergleichen</l><lb/>
            <l>(Diß verleurt man und genennt)</l><lb/>
            <l>Nein/ ein Edles Tugend-Kind</l><lb/>
            <l>Welcher Lob ich zu erreichen</l><lb/>
            <l>Mit der Feder und dem Sinn</l><lb/>
            <l>Viel zu &#x017F;chwach und unwehrt bin. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wolt' ich ihr Ge&#x017F;chlecht erheben/</l><lb/>
            <l>Der zu Kitlitz Glantz und Pracht</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Der Tyrannen Macht erlegt Vnd die guͤldne Ruh gehegt. Du bezwingſt die Vngehewer Der Gewalt und Boßheit hier Vnd verzehrſt die Laſter-thier/ Herr/ durch deiner Tugend Fewer/ Daß uns kroͤnen Recht und Ruh Machen GOtt/ der Fuͤrſt und Du. Jetzt moͤcht' aber dir gebrechen Es an Kraͤfften/ Hertz und Zier Nun dir wilde Satzung dir Selbſt ein Vrtheil weis zu ſprechen/ Dir Gewalt und Frevel thut Vnd verheert dein Heyraht-gut. Nicht zwar Silber und dergleichen (Diß verleurt man und genennt) Nein/ ein Edles Tugend-Kind Welcher Lob ich zu erreichen Mit der Feder und dem Sinn Viel zu ſchwach und unwehrt bin. Wolt' ich ihr Geſchlecht erheben/ Der zu Kitlitz Glantz und Pracht Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/635951916
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/635951916/3
Zitationshilfe: Dach, Simon: Schuldiges Trawer-Gedicht/ Bey hochbetrawerlichem wiewol seligem Hintritt aus dieser Welt Der ... Frawen Margarethen Tugendreich/ Freyfrawen zu Kitlitz/ etc. Des ... Herrn Georg von Rauschken/ Churfl. Brandenb. geheimbten Raths und Cammer-Herrn/ wie auch des ... HoffGerichts in Preussen ... Praesidenten ... Gemählinn. Königsberg, 1655, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/635951916/3>, abgerufen am 06.12.2019.