Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Westerfeld, Johann Marcellus: Christliche Leichpredigt. Straßburg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Christlich widerumb zu trösten/ daß es das rechte grawe Haar/ vnd ehr-
lich Alter erreicht in Christo/ vnd also nicht zu früh vnd zeitlich/ sondern
eben zur rechten zeit gestorben/ die jhme von Gott bestimmet gewesen:
Daß es durch den Glauben an Christum Gerecht vnd selig worden/ vnd
wegen seiner Himmlischen Klugheit/ vnd Vnbefleckten Lebens/ Gott wol-
gefellig vnd lieb gewesen/ der es auch weggeruckt/ auß dem Leben vnder
den Sündern/ vnd auß diesem bösen Leben/ in ein besser Leben versetzet/
da sie/ nach der allgemeinen Aufferstehung der Todten am Jüngstentag/
Luc. 2.solches jhr liebes Töchterlein/ widerumb finden vnd antreffen/ vnd sich
in Gott ewig mit jhm frewen vnd ergetzen werden. Darumb sie dann bil-
lich auch ein gebührende maß halten/ vnd trawren wie Christen/ die ein
bessere hoffnung haben vnd wissen/ daß/ wie Gott nichts vberal/ ohn hey-
lige/ gerechte vnd besondere vrsachen thut vnd verrichtet: Also er auch ein
solcher Gott seye/ der zwar Tödtet/ aber wider Lebendig macht/ der wol
Betrübet/ aber widrumb Erfrewet/ der wol Verwundet/ aber wide-
rumb auch Verbindet vnd heylet/ der wol in die helle führet/ aber wider
1. Sam. 2.herauß/ Wie die Gottselige Hanna/ 1. Sam. 2. vns lehret.

Der Barmhertzige/ getrewe Gott/ wolle diesem abgestorbenen
Töchterlein selig/ an jenem grossen Offenbarlichen Tag/ ein fröliche
Aufferstehung/ mit allen Gerechten vnd Ausserwehlten/ gnädig verlei-
hen: Seine hinderlassene hochbetrübte Eltern/ vor fernerem Leid vnd
Vngemach/ Vätterlich behüten: Jn diesem zugestandenem schweren
HaußCreutz vnd Leyd/ jhr Trost vnd Stärcke sein: Jhr liebes Söhn-
lein/ so von 6 Kindern/ (mit welchen Gott der Herr jhren Ehestand
miltiglich gesegnet/) einig vnd allein im Leben noch vbrig/ nach seinem
gnädigen willen/ sampt jhnen/ noch lange zeit/ in wolfähriger Gesund-
heit/ vnd Glücklichem zustand erhalten: Sie in andere weg/ nach seinem
Tausendreichen Segen/ widerumb erfrewen vnd ergetzen: Vnnd
vns dermal eins allesampt/ auch ein seliges ende/ vnd vernünff-
tiges Sterbstündlein aller gnädigst verleihen/ vmb
Jesu Christi/ seines geliebten Sohns/ vnsers
Herren vnd Heylands willen
Amen/ Amen.

Sequun-

Chriſtliche Leichpredigt.
Chriſtlich widerumb zu troͤſten/ daß es das rechte grawe Haar/ vnd ehr-
lich Alter erꝛeicht in Chriſto/ vnd alſo nicht zu fruͤh vnd zeitlich/ ſondern
eben zur rechten zeit geſtorben/ die jhme von Gott beſtimmet geweſen:
Daß es durch den Glauben an Chriſtum Gerecht vnd ſelig worden/ vnd
wegen ſeiner Him̃liſchen Klugheit/ vnd Vnbefleckten Lebens/ Gott wol-
gefellig vnd lieb geweſen/ der es auch weggeruckt/ auß dem Leben vnder
den Suͤndern/ vnd auß dieſem boͤſen Leben/ in ein beſſer Leben verſetzet/
da ſie/ nach der allgemeinen Aufferſtehung der Todten am Juͤngſtentag/
Luc. 2.ſolches jhr liebes Toͤchterlein/ widerumb finden vnd antreffen/ vnd ſich
in Gott ewig mit jhm frewen vnd ergetzen werden. Darumb ſie dann bil-
lich auch ein gebuͤhrende maß halten/ vnd trawren wie Chriſten/ die ein
beſſere hoffnung haben vnd wiſſen/ daß/ wie Gott nichts vberal/ ohn hey-
lige/ gerechte vnd beſondere vrſachen thut vnd verꝛichtet: Alſo er auch ein
ſolcher Gott ſeye/ der zwar Toͤdtet/ aber wider Lebendig macht/ der wol
Betruͤbet/ aber widrumb Erfrewet/ der wol Verwundet/ aber wide-
rumb auch Verbindet vnd heylet/ der wol in die helle fuͤhret/ aber wider
1. Sam. 2.herauß/ Wie die Gottſelige Hanna/ 1. Sam. 2. vns lehret.

Der Barmhertzige/ getrewe Gott/ wolle dieſem abgeſtorbenen
Toͤchterlein ſelig/ an jenem groſſen Offenbarlichen Tag/ ein froͤliche
Aufferſtehung/ mit allen Gerechten vnd Auſſerwehlten/ gnaͤdig verlei-
hen: Seine hinderlaſſene hochbetruͤbte Eltern/ vor fernerem Leid vnd
Vngemach/ Vaͤtterlich behuͤten: Jn dieſem zugeſtandenem ſchweren
HaußCreutz vnd Leyd/ jhr Troſt vnd Staͤrcke ſein: Jhr liebes Soͤhn-
lein/ ſo von 6 Kindern/ (mit welchen Gott der Herꝛ jhren Eheſtand
miltiglich geſegnet/) einig vnd allein im Leben noch vbrig/ nach ſeinem
gnaͤdigen willen/ ſampt jhnen/ noch lange zeit/ in wolfaͤhriger Geſund-
heit/ vnd Gluͤcklichem zuſtand erhalten: Sie in andere weg/ nach ſeinem
Tauſendreichen Segen/ widerumb erfrewen vnd ergetzen: Vnnd
vns dermal eins alleſampt/ auch ein ſeliges ende/ vnd vernuͤnff-
tiges Sterbſtuͤndlein aller gnaͤdigſt verleihen/ vmb
Jeſu Chriſti/ ſeines geliebten Sohns/ vnſers
Herꝛen vnd Heylands willen
Amen/ Amen.

Sequun-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0022" n="[22]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Chri&#x017F;tlich widerumb zu tro&#x0364;&#x017F;ten/ daß es das rechte grawe Haar/ vnd ehr-<lb/>
lich Alter er&#xA75B;eicht in Chri&#x017F;to/ vnd al&#x017F;o nicht zu fru&#x0364;h vnd zeitlich/ &#x017F;ondern<lb/>
eben zur rechten zeit ge&#x017F;torben/ die jhme von Gott be&#x017F;timmet gewe&#x017F;en:<lb/>
Daß es durch den Glauben an Chri&#x017F;tum Gerecht vnd &#x017F;elig worden/ vnd<lb/>
wegen &#x017F;einer Him&#x0303;li&#x017F;chen Klugheit/ vnd Vnbefleckten Lebens/ Gott wol-<lb/>
gefellig vnd lieb gewe&#x017F;en/ der es auch weggeruckt/ auß dem Leben vnder<lb/>
den Su&#x0364;ndern/ vnd auß die&#x017F;em bo&#x0364;&#x017F;en Leben/ in ein be&#x017F;&#x017F;er Leben ver&#x017F;etzet/<lb/>
da &#x017F;ie/ nach der allgemeinen Auffer&#x017F;tehung der Todten am Ju&#x0364;ng&#x017F;tentag/<lb/><note place="left">Luc. 2.</note>&#x017F;olches jhr liebes To&#x0364;chterlein/ widerumb finden vnd antreffen/ vnd &#x017F;ich<lb/>
in Gott ewig mit jhm frewen vnd ergetzen werden. Darumb &#x017F;ie dann bil-<lb/>
lich auch ein gebu&#x0364;hrende maß halten/ vnd trawren wie Chri&#x017F;ten/ die ein<lb/>
be&#x017F;&#x017F;ere hoffnung haben vnd wi&#x017F;&#x017F;en/ daß/ wie Gott nichts vberal/ ohn hey-<lb/>
lige/ gerechte vnd be&#x017F;ondere vr&#x017F;achen thut vnd ver&#xA75B;ichtet: Al&#x017F;o er auch ein<lb/>
&#x017F;olcher Gott &#x017F;eye/ der zwar To&#x0364;dtet/ aber wider Lebendig macht/ der wol<lb/>
Betru&#x0364;bet/ aber widrumb Erfrewet/ der wol Verwundet/ aber wide-<lb/>
rumb auch Verbindet vnd <hi rendition="#k">h</hi>eylet/ der wol in die <hi rendition="#k">h</hi>elle fu&#x0364;hret/ aber wider<lb/><note place="left">1. Sam. 2.</note>herauß/ Wie die Gott&#x017F;elige Hanna/ 1. Sam. 2. vns lehret.</p><lb/>
          <p>Der Barmhertzige/ getrewe Gott/ wolle die&#x017F;em abge&#x017F;torbenen<lb/>
To&#x0364;chterlein &#x017F;elig/ an jenem gro&#x017F;&#x017F;en Offenbarlichen Tag/ ein fro&#x0364;liche<lb/>
Auffer&#x017F;tehung/ mit allen Gerechten vnd Au&#x017F;&#x017F;erwehlten/ gna&#x0364;dig verlei-<lb/>
hen: Seine hinderla&#x017F;&#x017F;ene hochbetru&#x0364;bte Eltern/ vor fernerem Leid vnd<lb/>
Vngemach/ Va&#x0364;tterlich behu&#x0364;ten: Jn die&#x017F;em zuge&#x017F;tandenem &#x017F;chweren<lb/>
HaußCreutz vnd Leyd/ jhr Tro&#x017F;t vnd Sta&#x0364;rcke &#x017F;ein: Jhr liebes So&#x0364;hn-<lb/>
lein/ &#x017F;o von 6 Kindern/ (mit welchen Gott der Her&#xA75B; jhren Ehe&#x017F;tand<lb/>
miltiglich ge&#x017F;egnet/) einig vnd allein im Leben noch vbrig/ nach &#x017F;einem<lb/>
gna&#x0364;digen willen/ &#x017F;ampt jhnen/ noch lange zeit/ in wolfa&#x0364;hriger Ge&#x017F;und-<lb/>
heit/ vnd Glu&#x0364;cklichem zu&#x017F;tand erhalten: Sie in andere weg/ nach &#x017F;einem<lb/><hi rendition="#c">Tau&#x017F;endreichen Segen/ widerumb erfrewen vnd ergetzen: Vnnd<lb/>
vns dermal eins alle&#x017F;ampt/ auch ein &#x017F;eliges ende/ vnd vernu&#x0364;nff-<lb/>
tiges Sterb&#x017F;tu&#x0364;ndlein aller gna&#x0364;dig&#x017F;t verleihen/ vmb<lb/>
Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ &#x017F;eines geliebten Sohns/ vn&#x017F;ers<lb/>
Her&#xA75B;en vnd Heylands willen<lb/>
Amen/ Amen.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Sequun-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[22]/0022] Chriſtliche Leichpredigt. Chriſtlich widerumb zu troͤſten/ daß es das rechte grawe Haar/ vnd ehr- lich Alter erꝛeicht in Chriſto/ vnd alſo nicht zu fruͤh vnd zeitlich/ ſondern eben zur rechten zeit geſtorben/ die jhme von Gott beſtimmet geweſen: Daß es durch den Glauben an Chriſtum Gerecht vnd ſelig worden/ vnd wegen ſeiner Him̃liſchen Klugheit/ vnd Vnbefleckten Lebens/ Gott wol- gefellig vnd lieb geweſen/ der es auch weggeruckt/ auß dem Leben vnder den Suͤndern/ vnd auß dieſem boͤſen Leben/ in ein beſſer Leben verſetzet/ da ſie/ nach der allgemeinen Aufferſtehung der Todten am Juͤngſtentag/ ſolches jhr liebes Toͤchterlein/ widerumb finden vnd antreffen/ vnd ſich in Gott ewig mit jhm frewen vnd ergetzen werden. Darumb ſie dann bil- lich auch ein gebuͤhrende maß halten/ vnd trawren wie Chriſten/ die ein beſſere hoffnung haben vnd wiſſen/ daß/ wie Gott nichts vberal/ ohn hey- lige/ gerechte vnd beſondere vrſachen thut vnd verꝛichtet: Alſo er auch ein ſolcher Gott ſeye/ der zwar Toͤdtet/ aber wider Lebendig macht/ der wol Betruͤbet/ aber widrumb Erfrewet/ der wol Verwundet/ aber wide- rumb auch Verbindet vnd heylet/ der wol in die helle fuͤhret/ aber wider herauß/ Wie die Gottſelige Hanna/ 1. Sam. 2. vns lehret. Luc. 2. 1. Sam. 2. Der Barmhertzige/ getrewe Gott/ wolle dieſem abgeſtorbenen Toͤchterlein ſelig/ an jenem groſſen Offenbarlichen Tag/ ein froͤliche Aufferſtehung/ mit allen Gerechten vnd Auſſerwehlten/ gnaͤdig verlei- hen: Seine hinderlaſſene hochbetruͤbte Eltern/ vor fernerem Leid vnd Vngemach/ Vaͤtterlich behuͤten: Jn dieſem zugeſtandenem ſchweren HaußCreutz vnd Leyd/ jhr Troſt vnd Staͤrcke ſein: Jhr liebes Soͤhn- lein/ ſo von 6 Kindern/ (mit welchen Gott der Herꝛ jhren Eheſtand miltiglich geſegnet/) einig vnd allein im Leben noch vbrig/ nach ſeinem gnaͤdigen willen/ ſampt jhnen/ noch lange zeit/ in wolfaͤhriger Geſund- heit/ vnd Gluͤcklichem zuſtand erhalten: Sie in andere weg/ nach ſeinem Tauſendreichen Segen/ widerumb erfrewen vnd ergetzen: Vnnd vns dermal eins alleſampt/ auch ein ſeliges ende/ vnd vernuͤnff- tiges Sterbſtuͤndlein aller gnaͤdigſt verleihen/ vmb Jeſu Chriſti/ ſeines geliebten Sohns/ vnſers Herꝛen vnd Heylands willen Amen/ Amen. Sequun-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526022
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526022/22
Zitationshilfe: Westerfeld, Johann Marcellus: Christliche Leichpredigt. Straßburg, 1613, S. [22]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526022/22>, abgerufen am 09.07.2020.