Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

noch ewer viere/ GOTT gebe lange/ vnd zu ew-
rer auch ewrer lieben Ehepfläntzlein wolerge-
Sir. 25.hen vnd auffnehmen/ am leben seind. Drey schö-
ne dinge seind die GOTT vnd Menschen wolge-
fallen/ Wenn Brüder eines seind/ Nachbaren
sich lieb haben/ Mann vnd Weib sich wol bege-
hen. Jhr werdet ohne das euch erinnern/ was
aus den Psalmen Davids/ ewer lieb[verlorenes Material - 2 Zeichen fehlen]n Gottru-
Psal. 133.hender Vater offt gesungen: Ecce quam bonum
& quam jucundum habitare fratres in unum.

Zum andern/ auff das jhr/ wie ewer inn Gott-
ruhende Eltern/ wol erworbener Erbschafft/
also auch jhres guten Lobes vnd Ehrengedächt-
nuß/ als rechtmessige Erben vor andern theil-
Isocrat. ad
Daemonic.
hafftig weret. Decet enim liberos quemadmo-
dum facultatum, ita amicitiae quoque & laudis pa-
ternae haereditatem suscipere.

Zum dritten/ das ich durch diese Schrifft
nicht allein Euch/ sondern auch ewren hertzlie-
benden Kindern/ welche wegen Kindheit die lie-
ben Großeltern nicht erkennen können/ ein Ge-
zeugnüß jhrer Gottseligkeit hiemit vberliesse/
das auch ihnen desto mehr vrsach vnnd anlaß
Exempl. 1.
Phil. Mel.
Tom. 1. De-
cla pag.
736
gleiches Lob bey GOtt vnd seiner Kirchen zu er-
jagen gegeben würde. Dum[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]n. parentes laudat, filios
provocat
schreibet Cyprianus: Et domestica exem-
pla magis afficiunt animos nostros quan peregrina.

Zum 4. auff das ich euch vber den tödtlichen/
jedoch seligen abgang/ ewrer in Gottselig ruhen-
der Fraw Mutter desto mehr tröstete/ sonderlich
aber euch beide Herren Brüder/ die jhr wegen

noch ewer viere/ GOTT gebe lange/ vnd zu ew-
rer auch ewrer lieben Ehepflaͤntzlein wolerge-
Sir. 25.hen vnd auffnehmen/ am leben ſeind. Drey ſchoͤ-
ne dinge ſeind die GOTT vnd Menſchen wolge-
fallen/ Wenn Bruͤder eines ſeind/ Nachbaren
ſich lieb haben/ Mann vnd Weib ſich wol bege-
hen. Jhr werdet ohne das euch erinnern/ was
aus den Pſalmen Davids/ ewer lieb[verlorenes Material – 2 Zeichen fehlen]n Gottru-
Pſal. 133.hender Vater offt geſungen: Ecce quàm bonum
& quàm jucundum habitare fratres in unum.

Zum andern/ auff das jhr/ wie ewer inn Gott-
ruhende Eltern/ wol erworbener Erbſchafft/
alſo auch jhres guten Lobes vnd Ehrengedaͤcht-
nuß/ als rechtmeſsige Erben vor andern theil-
Iſocrat. ad
Dæmonic.
hafftig weret. Decet enim liberos quemadmo-
dum facultatum, ita amicitiæ quoque & laudis pa-
ternæ hæreditatem ſuſcipere.

Zum dritten/ das ich durch dieſe Schrifft
nicht allein Euch/ ſondern auch ewren hertzlie-
benden Kindern/ welche wegen Kindheit die lie-
ben Großeltern nicht erkennen koͤnnen/ ein Ge-
zeugnuͤß jhrer Gottſeligkeit hiemit vberlieſſe/
das auch ihnen deſto mehr vrſach vnnd anlaß
Exempl. 1.
Phil. Mel.
Tom. 1. De-
cla pag.
736
gleiches Lob bey GOtt vnd ſeiner Kirchen zu er-
jagen gegeben wuͤrde. Dum[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]n. parẽtes laudat, filios
provocat
ſchreibet Cyprianus: Et domeſtica exem-
pla magis afficiunt animos noſtros quã peregrina.

Zum 4. auff das ich euch vber den toͤdtlichen/
jedoch ſeligen abgang/ ewrer in Gottſelig ruhen-
der Fraw Mutter deſto mehr troͤſtete/ ſonderlich
aber euch beide Herren Bruͤder/ die jhr wegen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/>
noch ewer viere/ GOTT gebe lange/ vnd zu ew-<lb/>
rer auch ewrer lieben Ehepfla&#x0364;ntzlein wolerge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sir.</hi> 25.</note>hen vnd auffnehmen/ am leben &#x017F;eind. Drey &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne dinge &#x017F;eind die GOTT vnd Men&#x017F;chen wolge-<lb/>
fallen/ Wenn Bru&#x0364;der eines &#x017F;eind/ Nachbaren<lb/>
&#x017F;ich lieb haben/ Mann vnd Weib &#x017F;ich wol bege-<lb/>
hen. Jhr werdet ohne das euch erinnern/ was<lb/>
aus den P&#x017F;almen Davids/ ewer lieb<gap reason="lost" unit="chars" quantity="2"/>n Gottru-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 133.</note>hender Vater offt ge&#x017F;ungen: <hi rendition="#aq">Ecce quàm bonum<lb/>
&amp; quàm jucundum habitare fratres in unum.</hi></p><lb/>
        <p>Zum andern/ auff das jhr/ wie ewer inn Gott-<lb/>
ruhende Eltern/ wol erworbener Erb&#x017F;chafft/<lb/>
al&#x017F;o auch jhres guten Lobes vnd Ehrengeda&#x0364;cht-<lb/>
nuß/ als rechtme&#x017F;sige Erben vor andern theil-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">I&#x017F;ocrat. ad<lb/>
Dæmonic.</hi></note>hafftig weret. <hi rendition="#aq">Decet enim liberos quemadmo-<lb/>
dum facultatum, ita amicitiæ quoque &amp; laudis pa-<lb/>
ternæ hæreditatem &#x017F;u&#x017F;cipere.</hi></p><lb/>
        <p>Zum dritten/ das ich durch die&#x017F;e Schrifft<lb/>
nicht allein Euch/ &#x017F;ondern auch ewren hertzlie-<lb/>
benden Kindern/ welche wegen Kindheit die lie-<lb/>
ben Großeltern nicht erkennen ko&#x0364;nnen/ ein Ge-<lb/>
zeugnu&#x0364;ß jhrer Gott&#x017F;eligkeit hiemit vberlie&#x017F;&#x017F;e/<lb/>
das auch ihnen de&#x017F;to mehr vr&#x017F;ach vnnd anlaß<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exempl. 1.<lb/>
Phil. Mel.<lb/>
Tom. 1. De-<lb/>
cla pag.</hi> 736</note>gleiches Lob bey GOtt vnd &#x017F;einer Kirchen zu er-<lb/>
jagen gegeben wu&#x0364;rde. <hi rendition="#aq">Dum<gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>n. pare&#x0303;tes laudat, filios<lb/>
provocat</hi> &#x017F;chreibet <hi rendition="#aq">Cyprianus: Et dome&#x017F;tica exem-<lb/>
pla magis afficiunt animos no&#x017F;tros qua&#x0303; peregrina.</hi></p><lb/>
        <p>Zum 4. auff das ich euch vber den to&#x0364;dtlichen/<lb/>
jedoch &#x017F;eligen abgang/ ewrer in Gott&#x017F;elig ruhen-<lb/>
der Fraw Mutter de&#x017F;to mehr tro&#x0364;&#x017F;tete/ &#x017F;onderlich<lb/>
aber euch beide Herren Bru&#x0364;der/ die jhr wegen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] noch ewer viere/ GOTT gebe lange/ vnd zu ew- rer auch ewrer lieben Ehepflaͤntzlein wolerge- hen vnd auffnehmen/ am leben ſeind. Drey ſchoͤ- ne dinge ſeind die GOTT vnd Menſchen wolge- fallen/ Wenn Bruͤder eines ſeind/ Nachbaren ſich lieb haben/ Mann vnd Weib ſich wol bege- hen. Jhr werdet ohne das euch erinnern/ was aus den Pſalmen Davids/ ewer lieb__n Gottru- hender Vater offt geſungen: Ecce quàm bonum & quàm jucundum habitare fratres in unum. Sir. 25. Pſal. 133. Zum andern/ auff das jhr/ wie ewer inn Gott- ruhende Eltern/ wol erworbener Erbſchafft/ alſo auch jhres guten Lobes vnd Ehrengedaͤcht- nuß/ als rechtmeſsige Erben vor andern theil- hafftig weret. Decet enim liberos quemadmo- dum facultatum, ita amicitiæ quoque & laudis pa- ternæ hæreditatem ſuſcipere. Iſocrat. ad Dæmonic. Zum dritten/ das ich durch dieſe Schrifft nicht allein Euch/ ſondern auch ewren hertzlie- benden Kindern/ welche wegen Kindheit die lie- ben Großeltern nicht erkennen koͤnnen/ ein Ge- zeugnuͤß jhrer Gottſeligkeit hiemit vberlieſſe/ das auch ihnen deſto mehr vrſach vnnd anlaß gleiches Lob bey GOtt vnd ſeiner Kirchen zu er- jagen gegeben wuͤrde. Dum_n. parẽtes laudat, filios provocat ſchreibet Cyprianus: Et domeſtica exem- pla magis afficiunt animos noſtros quã peregrina. Exempl. 1. Phil. Mel. Tom. 1. De- cla pag. 736 Zum 4. auff das ich euch vber den toͤdtlichen/ jedoch ſeligen abgang/ ewrer in Gottſelig ruhen- der Fraw Mutter deſto mehr troͤſtete/ ſonderlich aber euch beide Herren Bruͤder/ die jhr wegen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523949
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523949/10
Zitationshilfe: Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523949/10>, abgerufen am 15.12.2019.