Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seitz, Johannes: Christliche Leich- und Trostpredig. Ulm, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

H. Doctor Philipp Heilbrunners.
ein schöne Weissagung vnnd formular, wie man Christo
dem Messia/ für den abgewandten Zorn deß Herrn/
vnnd hinwider für die erzeigte vnaußsprechliche grosse
Wol vnd Guthaten/ zur zeit deß Newen Testaments/ wer-
de vnnd solle dancken/ vnnd die rechte Lobopffer verrichten/
seinen hohen Namen vnder den Völckern in allen Landen
predigen vnd kundt machen/ lob singen/ jauchtzen vnd rüh-
men: Jnsonderheit aber gedenckt er im selbigen cap. eines
Bronnen/ vnd zwar nicht eines geringen/ vil weniger eines
schädlichen/ vergifften/ sondern eines Heilbronnen/ auß
welchem man mit Frewden Wasser schöpffen werde. Weil
aber der Prophet/ wie erst angedeutet/ alda vom Reich
Christi vnd desselben Guthaten weissagt/ So kan/ wie Ew-
er Lieb selbst leichtlich zuerachten hat/ durch disen Bronnen
nicht ein eusserlicher Wasserbronn/ für den eusserlichen
Durst vnd gemeinen gebrauch dises zeitlichen Lebens dienst-
lich (deren es zweyfels ohne an selbigen Orten auch wirdt
gehabt haben) sondern ein Geistlicher heylsamer Seelen-
Bronn/ zum Geistlichen Gebrauch vnd Durst für die Se-
len/ gemeint vnd verstanden werden/ welcher Bronn nie-
mands anders ist/ dann Christus Jesus GOttes Sohn
selbsten/ wie es vnser in Gott ruhend Herr D. Heilbronner
außgelegt/ oder welches fast eben eins/ das heilsame trostrei-
che Evangelium/ welches von Christo handelt/ welche beyde
auch zusamen gehören. Dessen Krafft vnd Eigenschafft/
Nutz vnd Wirckung der Geistreiche Prophet Esaias allhie
will andeuten vnnd beschreiben/ wann er sagt/ man werde
auß solchem Heilbronnen mit Frewden Wasser schöpffen.
Wie dann sonsten auch/ vnd anderer Orten in der heyligen
Bibel das hochtröstliche Evangelium von Christo vil schö-
ner Namen hat/ vnnd wirdt desselben Krafft vns auff man-

cherley

H. Doctoꝛ Philipp Heilbꝛunners.
ein ſchoͤne Weiſſagung vnnd formular, wie man Chꝛiſto
dem Meſſia/ fuͤr den abgewandten Zoꝛn deß Herrn/
vnnd hinwider fuͤr die erzeigte vnaußſprechliche groſſe
Wol vnd Gůthaten/ zur zeit deß Newen Teſtaments/ wer-
de vnnd ſolle dancken/ vnnd die rechte Lobopffer verꝛichten/
ſeinen hohen Namen vnder den Voͤlckern in allen Landen
predigen vnd kundt machen/ lob ſingen/ jauchtzen vnd rüh-
men: Jnſonderheit aber gedenckt er im ſelbigen cap. eines
Bꝛonnen/ vnd zwar nicht eines geringen/ vil weniger eines
ſchaͤdlichen/ vergifften/ ſondern eines Heilbꝛonnen/ auß
welchem man mit Frewden Waſſer ſchoͤpffen werde. Weil
aber der Prophet/ wie erſt angedeutet/ alda vom Reich
Chꝛiſti vnd deſſelben Gůthaten weiſſagt/ So kan/ wie Ew-
er Lieb ſelbſt leichtlich zuerachten hat/ durch diſen Bꝛonnen
nicht ein euſſerlicher Waſſerbꝛonn/ für den euſſerlichen
Durſt vnd gemeinen gebꝛauch diſes zeitlichen Lebens dienſt-
lich (deren es zweyfels ohne an ſelbigen Oꝛten auch wirdt
gehabt haben) ſondern ein Geiſtlicher heylſamer Seelen-
Bꝛonn/ zum Geiſtlichen Gebꝛauch vnd Durſt fuͤr die Se-
len/ gemeint vnd verſtanden werden/ welcher Bꝛonn nie-
mands anders iſt/ dann Chꝛiſtus Jeſus GOttes Sohn
ſelbſten/ wie es vnſer in Gott růhend Herꝛ D. Heilbꝛonner
außgelegt/ oder welches faſt eben eins/ das heilſame troſtrei-
che Evangelium/ welches von Chꝛiſto handelt/ welche beyde
auch zuſamen gehoͤꝛen. Deſſen Krafft vnd Eigenſchafft/
Nutz vnd Wirckung der Geiſtreiche Prophet Eſaias allhie
will andeuten vnnd beſchꝛeiben/ wann er ſagt/ man werde
auß ſolchem Heilbꝛonnen mit Frewden Waſſer ſchoͤpffen.
Wie dann ſonſten auch/ vnd anderer Oꝛten in der heyligen
Bibel das hochtroͤſtliche Evangelium von Chꝛiſto vil ſchoͤ-
ner Namen hat/ vnnd wirdt deſſelben Krafft vns auff man-

cherley
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">H. Docto&#xA75B; Philipp Heilb&#xA75B;unners.</hi></fw><lb/>
ein &#x017F;cho&#x0364;ne Wei&#x017F;&#x017F;agung vnnd <hi rendition="#aq">formular,</hi> wie man Ch&#xA75B;i&#x017F;to<lb/>
dem Me&#x017F;&#x017F;ia/ fu&#x0364;r den abgewandten Zo&#xA75B;n deß <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi><lb/>
vnnd hinwider fu&#x0364;r die erzeigte vnauß&#x017F;prechliche gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Wol vnd G&#x016F;thaten/ zur zeit deß Newen Te&#x017F;taments/ wer-<lb/>
de vnnd &#x017F;olle dancken/ vnnd die rechte Lobopffer ver&#xA75B;ichten/<lb/>
&#x017F;einen hohen Namen vnder den Vo&#x0364;lckern in allen Landen<lb/>
predigen vnd kundt machen/ lob &#x017F;ingen/ jauchtzen vnd rüh-<lb/>
men: Jn&#x017F;onderheit aber gedenckt er im &#x017F;elbigen cap. eines<lb/>
B&#xA75B;onnen/ vnd zwar nicht eines geringen/ vil weniger eines<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;dlichen/ vergifften/ &#x017F;ondern eines Heilb&#xA75B;onnen/ auß<lb/>
welchem man mit Frewden Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;pffen werde. Weil<lb/>
aber der Prophet/ wie er&#x017F;t angedeutet/ alda vom Reich<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;ti vnd de&#x017F;&#x017F;elben G&#x016F;thaten wei&#x017F;&#x017F;agt/ So kan/ wie Ew-<lb/>
er Lieb &#x017F;elb&#x017F;t leichtlich zuerachten hat/ durch di&#x017F;en B&#xA75B;onnen<lb/>
nicht ein eu&#x017F;&#x017F;erlicher Wa&#x017F;&#x017F;erb&#xA75B;onn/ für den e<choice><sic>n</sic><corr>u</corr></choice>&#x017F;&#x017F;erlichen<lb/>
Dur&#x017F;t vnd gemeinen geb&#xA75B;auch di&#x017F;es zeitlichen Lebens dien&#x017F;t-<lb/>
lich (deren es zweyfels ohne an &#x017F;elbigen O&#xA75B;ten auch wirdt<lb/>
gehabt haben) &#x017F;ondern ein Gei&#x017F;tlicher heyl&#x017F;amer Seelen-<lb/>
B&#xA75B;onn/ zum Gei&#x017F;tlichen Geb&#xA75B;auch vnd Dur&#x017F;t fu&#x0364;r die Se-<lb/>
len/ gemeint vnd ver&#x017F;tanden werden/ welcher B&#xA75B;onn nie-<lb/>
mands anders i&#x017F;t/ dann <hi rendition="#k">Ch</hi>&#xA75B;i&#x017F;tus <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;us GOttes Sohn<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;ten/ wie es vn&#x017F;er in Gott r&#x016F;hend Her&#xA75B; D. Heilb&#xA75B;onner<lb/>
außgelegt/ oder welches fa&#x017F;t eben eins/ das heil&#x017F;ame tro&#x017F;trei-<lb/>
che Evangelium/ welches von Ch&#xA75B;i&#x017F;to handelt/ welche beyde<lb/>
auch zu&#x017F;amen geho&#x0364;&#xA75B;en. De&#x017F;&#x017F;en Krafft vnd Eigen&#x017F;chafft/<lb/>
Nutz vnd Wirckung der Gei&#x017F;treiche Prophet <hi rendition="#aq">E&#x017F;aias</hi> allhie<lb/>
will andeuten vnnd be&#x017F;ch&#xA75B;eiben/ wann er &#x017F;agt/ man werde<lb/>
auß &#x017F;olchem Heilb&#xA75B;onnen mit Frewden Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;pffen.<lb/>
Wie dann &#x017F;on&#x017F;ten auch/ vnd anderer O&#xA75B;ten in der heyligen<lb/>
Bibel das hochtro&#x0364;&#x017F;tliche Evangelium von <hi rendition="#k">Ch</hi>&#xA75B;i&#x017F;to vil &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ner Namen hat/ vnnd wirdt de&#x017F;&#x017F;elben Krafft vns auff man-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">cherley</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] H. Doctoꝛ Philipp Heilbꝛunners. ein ſchoͤne Weiſſagung vnnd formular, wie man Chꝛiſto dem Meſſia/ fuͤr den abgewandten Zoꝛn deß Herrn/ vnnd hinwider fuͤr die erzeigte vnaußſprechliche groſſe Wol vnd Gůthaten/ zur zeit deß Newen Teſtaments/ wer- de vnnd ſolle dancken/ vnnd die rechte Lobopffer verꝛichten/ ſeinen hohen Namen vnder den Voͤlckern in allen Landen predigen vnd kundt machen/ lob ſingen/ jauchtzen vnd rüh- men: Jnſonderheit aber gedenckt er im ſelbigen cap. eines Bꝛonnen/ vnd zwar nicht eines geringen/ vil weniger eines ſchaͤdlichen/ vergifften/ ſondern eines Heilbꝛonnen/ auß welchem man mit Frewden Waſſer ſchoͤpffen werde. Weil aber der Prophet/ wie erſt angedeutet/ alda vom Reich Chꝛiſti vnd deſſelben Gůthaten weiſſagt/ So kan/ wie Ew- er Lieb ſelbſt leichtlich zuerachten hat/ durch diſen Bꝛonnen nicht ein euſſerlicher Waſſerbꝛonn/ für den euſſerlichen Durſt vnd gemeinen gebꝛauch diſes zeitlichen Lebens dienſt- lich (deren es zweyfels ohne an ſelbigen Oꝛten auch wirdt gehabt haben) ſondern ein Geiſtlicher heylſamer Seelen- Bꝛonn/ zum Geiſtlichen Gebꝛauch vnd Durſt fuͤr die Se- len/ gemeint vnd verſtanden werden/ welcher Bꝛonn nie- mands anders iſt/ dann Chꝛiſtus Jeſus GOttes Sohn ſelbſten/ wie es vnſer in Gott růhend Herꝛ D. Heilbꝛonner außgelegt/ oder welches faſt eben eins/ das heilſame troſtrei- che Evangelium/ welches von Chꝛiſto handelt/ welche beyde auch zuſamen gehoͤꝛen. Deſſen Krafft vnd Eigenſchafft/ Nutz vnd Wirckung der Geiſtreiche Prophet Eſaias allhie will andeuten vnnd beſchꝛeiben/ wann er ſagt/ man werde auß ſolchem Heilbꝛonnen mit Frewden Waſſer ſchoͤpffen. Wie dann ſonſten auch/ vnd anderer Oꝛten in der heyligen Bibel das hochtroͤſtliche Evangelium von Chꝛiſto vil ſchoͤ- ner Namen hat/ vnnd wirdt deſſelben Krafft vns auff man- cherley

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523907
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523907/7
Zitationshilfe: Seitz, Johannes: Christliche Leich- und Trostpredig. Ulm, 1616, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523907/7>, abgerufen am 17.06.2019.