Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredig.
mocht/ auch nit allein gegen jhres Hertz lieben Junckern/ vnd
jhren eigenen adelichen Freunden/ denen sie semptlich nit al-
lein nach bestem Vermögen gedienet/ sondern auch dahin mit
höchstem Fleis gearbeitet/ daß dieselbige in Lieb/ Einigkeit/
vnd Fried zusammen gehalten/ vnd gute Vertrauligkeit beför-
dert werden möchte: Sondern sie hat auch jhren Glauben be-
zeuget mit den Wercken der Liebe gegen den notürfftigen Ar-
men/ welchen sie willig zugesteuret/ vnd sonderlich gegen den
Armen Krancken/ denen sie zum besten nit mit geringen Kosten/
wie auch nit mit geringer Mühe vnd Arbeit/ gleichsam eine
Apotecken gehalten/ darauß nit allein miltiglich/ vmbsonst/ vnd
ohne einiges Entgeltnuß gegeben/ wer nur etwas begehret:
Sondern auch wol die Krancken gar ins Haus genommen/
vnd sie also durch Gottes Segen zugleich vnd auff einmahl
gehauset/ geherberget/ gespeiset/ getränckt/ curirt vnd geheylet.
Damit sie dann arme krancke Leuth offtmahls hertzlich er-
frewet. Aber nun mehr mit jhrem tödlichen Abgang Hertzlich
erschrecken vnd betrüben wird.

Jn summa/ sie hat sich gegen allen den jenigen/ mit denen
sie vmbgangen/ nit allein jhres gleichen/ sondern auch andern
höhern vnd nidrigern Stands Leuthen also erzeigt/ wie einer
Christlichen/ gottseligen/ tugentreichen/ freundlichen/ auffrich-
tigen/ adelichen Matronen gebühret vnd wol angestanden.

Gleich wie aber ein rechter warer Glaube/ nit allein mit
Christlichem gottseeligen Leben/ mit guten Wercken bewiesen/
sondern auch mit Creutz/ Trübsal vnd Widerwertigkeit pro-
birt
vnd bewehrt sein muß: Also hat der liebe Gott jhrer ade-
lichen Tugent mit dem Creutz auch nit vergessen/ sondern sie
vnter der Zucht gehalten/ vnd sie mit Leibsbeschwerungen vnd
Kranckheiten/ wie vor dieser Zeit zu vielen mahlen/ also auch
jetzo hie bey vns daheim gesucht.

Dann

Chriſtliche Leichpredig.
mocht/ auch nit allein gegen jhres Hertz lieben Junckern/ vnd
jhren eigenen adelichen Freunden/ denen ſie ſemptlich nit al-
lein nach beſtem Vermoͤgen gedienet/ ſondern auch dahin mit
hoͤchſtem Fleis gearbeitet/ daß dieſelbige in Lieb/ Einigkeit/
vnd Fried zuſammen gehalten/ vnd gute Vertrauligkeit befoͤr-
dert werden moͤchte: Sondern ſie hat auch jhren Glauben be-
zeuget mit den Wercken der Liebe gegen den notuͤrfftigen Ar-
men/ welchen ſie willig zugeſteuret/ vnd ſonderlich gegen den
Armen Krancken/ denen ſie zum beſten nit mit geringẽ Koſten/
wie auch nit mit geringer Muͤhe vnd Arbeit/ gleichſam eine
Apoteckẽ gehalten/ darauß nit allein miltiglich/ vmbſonſt/ vnd
ohne einiges Entgeltnuß gegeben/ wer nur etwas begehret:
Sondern auch wol die Krancken gar ins Haus genommen/
vnd ſie alſo durch Gottes Segen zugleich vnd auff einmahl
gehauſet/ geherberget/ geſpeiſet/ getraͤnckt/ curirt vnd geheylet.
Damit ſie dann arme krancke Leuth offtmahls hertzlich er-
frewet. Aber nun mehr mit jhrem toͤdlichen Abgang Hertzlich
erſchrecken vnd betruͤben wird.

Jn ſumma/ ſie hat ſich gegen allen den jenigen/ mit denen
ſie vmbgangen/ nit allein jhres gleichen/ ſondern auch andern
hoͤhern vnd nidrigern Stands Leuthen alſo erzeigt/ wie einer
Chriſtlichen/ gottſeligen/ tugentreichen/ freundlichẽ/ auffrich-
tigen/ adelichen Matronen gebuͤhret vnd wol angeſtanden.

Gleich wie aber ein rechter warer Glaube/ nit allein mit
Chriſtlichem gottſeeligen Leben/ mit guten Wercken bewieſen/
ſondern auch mit Creutz/ Truͤbſal vnd Widerwertigkeit pro-
birt
vnd bewehrt ſein muß: Alſo hat der liebe Gott jhrer ade-
lichen Tugent mit dem Creutz auch nit vergeſſen/ ſondern ſie
vnter der Zucht gehalten/ vnd ſie mit Leibsbeſchwerungen vnd
Kranckheiten/ wie vor dieſer Zeit zu vielen mahlen/ alſo auch
jetzo hie bey vns daheim geſucht.

Dann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="28"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredig.</hi></fw><lb/>
mocht/ auch nit allein gegen jhres Hertz lieben Junckern/ vnd<lb/>
jhren eigenen adelichen Freunden/ denen &#x017F;ie &#x017F;emptlich nit al-<lb/>
lein nach be&#x017F;tem Vermo&#x0364;gen gedienet/ &#x017F;ondern auch dahin mit<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;tem Fleis gearbeitet/ daß die&#x017F;elbige in Lieb/ Einigkeit/<lb/>
vnd Fried zu&#x017F;ammen gehalten/ vnd gute Vertrauligkeit befo&#x0364;r-<lb/>
dert werden mo&#x0364;chte: Sondern &#x017F;ie hat auch jhren Glauben be-<lb/>
zeuget mit den Wercken der Liebe gegen den notu&#x0364;rfftigen Ar-<lb/>
men/ welchen &#x017F;ie willig zuge&#x017F;teuret/ vnd &#x017F;onderlich gegen den<lb/>
Armen Krancken/ denen &#x017F;ie zum be&#x017F;ten nit mit geringe&#x0303; Ko&#x017F;ten/<lb/>
wie auch nit mit geringer Mu&#x0364;he vnd Arbeit/ gleich&#x017F;am eine<lb/>
Apotecke&#x0303; gehalten/ darauß nit allein miltiglich/ vmb&#x017F;on&#x017F;t/ vnd<lb/>
ohne einiges Entgeltnuß gegeben/ wer nur etwas begehret:<lb/>
Sondern auch wol die Krancken gar ins Haus genommen/<lb/>
vnd &#x017F;ie al&#x017F;o durch Gottes Segen zugleich vnd auff einmahl<lb/>
gehau&#x017F;et/ geherberget/ ge&#x017F;pei&#x017F;et/ getra&#x0364;nckt/ curirt vnd geheylet.<lb/>
Damit &#x017F;ie dann arme krancke Leuth offtmahls hertzlich er-<lb/>
frewet. Aber nun mehr mit jhrem to&#x0364;dlichen Abgang Hertzlich<lb/>
er&#x017F;chrecken vnd betru&#x0364;ben wird.</p><lb/>
          <p>Jn &#x017F;umma/ &#x017F;ie hat &#x017F;ich gegen allen den jenigen/ mit denen<lb/>
&#x017F;ie vmbgangen/ nit allein jhres gleichen/ &#x017F;ondern auch andern<lb/>
ho&#x0364;hern vnd nidrigern Stands Leuthen al&#x017F;o erzeigt/ wie einer<lb/>
Chri&#x017F;tlichen/ gott&#x017F;eligen/ tugentreichen/ freundliche&#x0303;/ auffrich-<lb/>
tigen/ adelichen Matronen gebu&#x0364;hret vnd wol ange&#x017F;tanden.</p><lb/>
          <p>Gleich wie aber ein rechter warer Glaube/ nit allein mit<lb/>
Chri&#x017F;tlichem gott&#x017F;eeligen Leben/ mit guten Wercken bewie&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;ondern auch mit Creutz/ Tru&#x0364;b&#x017F;al vnd Widerwertigkeit <hi rendition="#aq">pro-<lb/>
birt</hi> vnd bewehrt &#x017F;ein muß: Al&#x017F;o hat der liebe Gott jhrer ade-<lb/>
lichen Tugent mit dem Creutz auch nit verge&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern &#x017F;ie<lb/>
vnter der Zucht gehalten/ vnd &#x017F;ie mit Leibsbe&#x017F;chwerungen vnd<lb/>
Kranckheiten/ wie vor die&#x017F;er Zeit zu vielen mahlen/ al&#x017F;o auch<lb/>
jetzo hie bey vns daheim ge&#x017F;ucht.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Dann</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0028] Chriſtliche Leichpredig. mocht/ auch nit allein gegen jhres Hertz lieben Junckern/ vnd jhren eigenen adelichen Freunden/ denen ſie ſemptlich nit al- lein nach beſtem Vermoͤgen gedienet/ ſondern auch dahin mit hoͤchſtem Fleis gearbeitet/ daß dieſelbige in Lieb/ Einigkeit/ vnd Fried zuſammen gehalten/ vnd gute Vertrauligkeit befoͤr- dert werden moͤchte: Sondern ſie hat auch jhren Glauben be- zeuget mit den Wercken der Liebe gegen den notuͤrfftigen Ar- men/ welchen ſie willig zugeſteuret/ vnd ſonderlich gegen den Armen Krancken/ denen ſie zum beſten nit mit geringẽ Koſten/ wie auch nit mit geringer Muͤhe vnd Arbeit/ gleichſam eine Apoteckẽ gehalten/ darauß nit allein miltiglich/ vmbſonſt/ vnd ohne einiges Entgeltnuß gegeben/ wer nur etwas begehret: Sondern auch wol die Krancken gar ins Haus genommen/ vnd ſie alſo durch Gottes Segen zugleich vnd auff einmahl gehauſet/ geherberget/ geſpeiſet/ getraͤnckt/ curirt vnd geheylet. Damit ſie dann arme krancke Leuth offtmahls hertzlich er- frewet. Aber nun mehr mit jhrem toͤdlichen Abgang Hertzlich erſchrecken vnd betruͤben wird. Jn ſumma/ ſie hat ſich gegen allen den jenigen/ mit denen ſie vmbgangen/ nit allein jhres gleichen/ ſondern auch andern hoͤhern vnd nidrigern Stands Leuthen alſo erzeigt/ wie einer Chriſtlichen/ gottſeligen/ tugentreichen/ freundlichẽ/ auffrich- tigen/ adelichen Matronen gebuͤhret vnd wol angeſtanden. Gleich wie aber ein rechter warer Glaube/ nit allein mit Chriſtlichem gottſeeligen Leben/ mit guten Wercken bewieſen/ ſondern auch mit Creutz/ Truͤbſal vnd Widerwertigkeit pro- birt vnd bewehrt ſein muß: Alſo hat der liebe Gott jhrer ade- lichen Tugent mit dem Creutz auch nit vergeſſen/ ſondern ſie vnter der Zucht gehalten/ vnd ſie mit Leibsbeſchwerungen vnd Kranckheiten/ wie vor dieſer Zeit zu vielen mahlen/ alſo auch jetzo hie bey vns daheim geſucht. Dann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523612
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523612/28
Zitationshilfe: Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523612/28>, abgerufen am 25.05.2019.