Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredig.
Aufferstehung in sein Ruhebetlein zu bringen/ so hat der liebe
Gott deroselbigen jhr natürlich Leben gegeben vor 46. Jah-
ren. Dann im Jahr Christi 1572. den 6. Tag Aprilis/ welcher
damals gleich auff den heyligen Ostertag gefallen/ deß Mor-
gens vor 9. Vhren/ ist sie auff diese Welt geboren.

Generatio.Jhr Vatter ist gewesen der Weyland Edle Gestrenge vnd
Veste Anthonius von Wersebe/ Fürstlicher Hessischer vor-
nehmer Rath vnd Amptmann zu Schmalkalden/ nun seeliger.

Jhr Mutter ist gewesen die Weyland Edle vnd Vieltu-
gentsame Fraw Catharina von Wersebe/ geborne Riedeseln
zu Eysenbach/ nun auch seelige.

Weil jhro aber das natürliche Leben/ welches jhro Gott
vermittelst jhrer Eltern gegeben/ zur Seeligkeit nit beförderlich
sein können. Dann das sind Gottes Kinder/ welche nit
von dem Geblüt/ noch von dem Willen deß Flei-
sches/ noch von dem Willen deß Mannes/ sondern
von Gott geboren sind/
wie S. Johannes cap. 1. v. 13.
sagt: So hat sie der liebe Gott zu seinem Kind wider gebo-
Regenera-
tio.
ren/ vermitelst der heyligen Tauffe ad vitam Spiritualem
seu Gratiae,
zu dem gnadenreichen geistlichen Leben/ also daß
sie zugleich mit dem Apostel S. Paulo rühmen können:
Christus ist mein Leben. Dann sie hat jhren HErrn
Jesum Christum in der heyligen Tauff angezogen/

Gal. 3. v. 27. vnd ist zugleich mit dem Kleide des Heyls/
vnd mit dem Rock der Gerechtigkeit/
das ist/ mit der
Vnschuld deß HErrn Christi bekleidet worden/ Esa.
61. vers. 10.

Sie hat auch zum Zeugnuß jhres Christenthumbs einen
Christlichen Nahmen in der heyligen Tauff bekommen/ Nem-
blich den Nahmen Magdalena.

Dem-

Chriſtliche Leichpredig.
Aufferſtehung in ſein Ruhebetlein zu bringen/ ſo hat der liebe
Gott deroſelbigen jhr natuͤrlich Leben gegeben vor 46. Jah-
ren. Dann im Jahr Chriſti 1572. den 6. Tag Aprilis/ welcher
damals gleich auff den heyligen Oſtertag gefallen/ deß Mor-
gens vor 9. Vhren/ iſt ſie auff dieſe Welt geboren.

Generatio.Jhr Vatter iſt geweſen der Weyland Edle Geſtrenge vnd
Veſte Anthonius von Werſebe/ Fuͤrſtlicher Heſſiſcher vor-
nehmer Rath vnd Amptmañ zu Schmalkalden/ nun ſeeliger.

Jhr Mutter iſt geweſen die Weyland Edle vnd Vieltu-
gentſame Fraw Catharina von Werſebe/ geborne Riedeſeln
zu Eyſenbach/ nun auch ſeelige.

Weil jhro aber das natuͤrliche Leben/ welches jhro Gott
vermittelſt jhrer Eltern gegeben/ zur Seeligkeit nit befoͤrderlich
ſein koͤnnen. Dann das ſind Gottes Kinder/ welche nit
von dem Gebluͤt/ noch von dem Willen deß Flei-
ſches/ noch von dem Willen deß Mannes/ ſondern
von Gott geboren ſind/
wie S. Johannes cap. 1. v. 13.
ſagt: So hat ſie der liebe Gott zu ſeinem Kind wider gebo-
Regenera-
tio.
ren/ vermitelſt der heyligen Tauffe ad vitam Spiritualem
ſeu Gratiæ,
zu dem gnadenreichen geiſtlichen Leben/ alſo daß
ſie zugleich mit dem Apoſtel S. Paulo ruͤhmen koͤnnen:
Chriſtus iſt mein Leben. Dann ſie hat jhren HErꝛn
Jeſum Chriſtum in der heyligen Tauff angezogen/

Gal. 3. v. 27. vnd iſt zugleich mit dem Kleide des Heyls/
vnd mit dem Rock der Gerechtigkeit/
das iſt/ mit der
Vnſchuld deß HErꝛn Chriſti bekleidet worden/ Eſa.
61. verſ. 10.

Sie hat auch zum Zeugnuß jhres Chriſtenthumbs einen
Chriſtlichen Nahmen in der heyligen Tauff bekommen/ Nem-
blich den Nahmen Magdalena.

Dem-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0024" n="24"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredig.</hi></fw><lb/>
Auffer&#x017F;tehung in &#x017F;ein Ruhebetlein zu bringen/ &#x017F;o hat der liebe<lb/>
Gott dero&#x017F;elbigen jhr natu&#x0364;rlich Leben gegeben vor 46. Jah-<lb/>
ren. Dann im Jahr Chri&#x017F;ti 1572. den 6. Tag Aprilis/ welcher<lb/>
damals gleich auff den heyligen O&#x017F;tertag gefallen/ deß Mor-<lb/>
gens vor 9. Vhren/ i&#x017F;t &#x017F;ie auff die&#x017F;e Welt geboren.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Generatio.</hi></hi></note>Jhr Vatter i&#x017F;t gewe&#x017F;en der Weyland Edle Ge&#x017F;trenge vnd<lb/>
Ve&#x017F;te <hi rendition="#aq">Anthonius</hi> von Wer&#x017F;ebe/ Fu&#x0364;r&#x017F;tlicher He&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher vor-<lb/>
nehmer Rath vnd Amptman&#x0303; zu Schmalkalden/ nun &#x017F;eeliger.</p><lb/>
          <p>Jhr Mutter i&#x017F;t gewe&#x017F;en die Weyland Edle vnd Vieltu-<lb/>
gent&#x017F;ame Fraw Catharina von Wer&#x017F;ebe/ geborne Riede&#x017F;eln<lb/>
zu Ey&#x017F;enbach/ nun auch &#x017F;eelige.</p><lb/>
          <p>Weil jhro aber das natu&#x0364;rliche Leben/ welches jhro Gott<lb/>
vermittel&#x017F;t jhrer Eltern gegeben/ zur Seeligkeit nit befo&#x0364;rderlich<lb/>
&#x017F;ein ko&#x0364;nnen. Dann das &#x017F;ind <hi rendition="#fr">Gottes Kinder/ welche nit<lb/>
von dem Geblu&#x0364;t/ noch von dem Willen deß Flei-<lb/>
&#x017F;ches/ noch von dem Willen deß Mannes/ &#x017F;ondern<lb/>
von Gott geboren &#x017F;ind/</hi> wie S. Johannes cap. 1. v. 13.<lb/>
&#x017F;agt: So hat &#x017F;ie der liebe Gott zu &#x017F;einem Kind wider gebo-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Regenera-<lb/>
tio.</hi></hi></note>ren/ vermitel&#x017F;t der heyligen Tauffe <hi rendition="#aq">ad vitam Spiritualem<lb/>
&#x017F;eu Gratiæ,</hi> zu dem gnadenreichen gei&#x017F;tlichen Leben/ al&#x017F;o daß<lb/>
&#x017F;ie zugleich mit dem Apo&#x017F;tel S. Paulo ru&#x0364;hmen ko&#x0364;nnen:<lb/><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tus i&#x017F;t mein Leben.</hi> Dann &#x017F;ie hat <hi rendition="#fr">jhren HEr&#xA75B;n<lb/>
Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum in der heyligen Tauff angezogen/</hi><lb/>
Gal. 3. v. 27. vnd i&#x017F;t zugleich <hi rendition="#fr">mit dem Kleide des Heyls/<lb/>
vnd mit dem Rock der Gerechtigkeit/</hi> das i&#x017F;t/ mit der<lb/>
Vn&#x017F;chuld deß HEr&#xA75B;n Chri&#x017F;ti <hi rendition="#fr">bekleidet worden/</hi> E&#x017F;a.<lb/>
61. ver&#x017F;. 10.</p><lb/>
          <p>Sie hat auch zum Zeugnuß jhres Chri&#x017F;tenthumbs einen<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Nahmen in der heyligen Tauff bekommen/ Nem-<lb/>
blich den Nahmen Magdalena.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Dem-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0024] Chriſtliche Leichpredig. Aufferſtehung in ſein Ruhebetlein zu bringen/ ſo hat der liebe Gott deroſelbigen jhr natuͤrlich Leben gegeben vor 46. Jah- ren. Dann im Jahr Chriſti 1572. den 6. Tag Aprilis/ welcher damals gleich auff den heyligen Oſtertag gefallen/ deß Mor- gens vor 9. Vhren/ iſt ſie auff dieſe Welt geboren. Jhr Vatter iſt geweſen der Weyland Edle Geſtrenge vnd Veſte Anthonius von Werſebe/ Fuͤrſtlicher Heſſiſcher vor- nehmer Rath vnd Amptmañ zu Schmalkalden/ nun ſeeliger. Generatio. Jhr Mutter iſt geweſen die Weyland Edle vnd Vieltu- gentſame Fraw Catharina von Werſebe/ geborne Riedeſeln zu Eyſenbach/ nun auch ſeelige. Weil jhro aber das natuͤrliche Leben/ welches jhro Gott vermittelſt jhrer Eltern gegeben/ zur Seeligkeit nit befoͤrderlich ſein koͤnnen. Dann das ſind Gottes Kinder/ welche nit von dem Gebluͤt/ noch von dem Willen deß Flei- ſches/ noch von dem Willen deß Mannes/ ſondern von Gott geboren ſind/ wie S. Johannes cap. 1. v. 13. ſagt: So hat ſie der liebe Gott zu ſeinem Kind wider gebo- ren/ vermitelſt der heyligen Tauffe ad vitam Spiritualem ſeu Gratiæ, zu dem gnadenreichen geiſtlichen Leben/ alſo daß ſie zugleich mit dem Apoſtel S. Paulo ruͤhmen koͤnnen: Chriſtus iſt mein Leben. Dann ſie hat jhren HErꝛn Jeſum Chriſtum in der heyligen Tauff angezogen/ Gal. 3. v. 27. vnd iſt zugleich mit dem Kleide des Heyls/ vnd mit dem Rock der Gerechtigkeit/ das iſt/ mit der Vnſchuld deß HErꝛn Chriſti bekleidet worden/ Eſa. 61. verſ. 10. Regenera- tio. Sie hat auch zum Zeugnuß jhres Chriſtenthumbs einen Chriſtlichen Nahmen in der heyligen Tauff bekommen/ Nem- blich den Nahmen Magdalena. Dem-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523612
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523612/24
Zitationshilfe: Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523612/24>, abgerufen am 18.09.2019.