Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredig.
[unleserliches Material - 3 Zeichen fehlen]ritualen
prius vive-
re debent.
Hoc est
:
1. de pecca-
tis dolere.
2. In Chri-
stum cre-
dere.
sen vnsere Sünde/ darinnen wir geistlich gestorben/ erkennen/
bekennen/ berewen/ vmb Vergebung bitten/ vnd vns mit wah-
rem Glauben/ vnd gründlichem Vertrawen an den heyligen
Volkommenen Gehorsam/ vnd das tewre Verdienst Christi
halten/ vnd vns desselbigen trösten: Das dann heist geistlich le-
ben/ wie das auserwehlete Rüstzeug Gottes/ der Apostel S.
Paulus gethan/ vnd dannenhero getrost vnnd mit Freuden sa-
gen können in verlesenen Worten/ nit allein/ daß Christus
das Leben
sey/ sondern auch Sein Leben/ nit allein das na-
türliche Leben/ sondern auch das gnadenreiche geistliche Leben.
Allermassen/ wie er Gal. 2. v. 19. spricht: Jch bin durch daß
Gesetz
(verstehe/ durch das Gesetz deß Glaubens) dem Ge-
setz
(dem Gesetz Moisis) gestorben/ auf daß Jch Gott
lebe/ ich bin mit Christo gecreutziget. Jch lebe/ aber
nun nicht ich/ Sondern Christus lebt in mir. Dann
was ich jetzt lebe im Fleisch/ das lebe ich im Glau-
ben deß Sohns Gottes/ der mich geliebt hat/ vnd
hat sich selbs für mich dargegeben.

Auß welchem Spruch deß Apostels Pauli auch zugleich
erscheinet/ daß es nit genug sey/ wann einer sagen wolte/ Chri-
stus were sein Leben/ das ist/ was er jetzt lebte im Fleisch das lebte
er im Glauben des Sohns Gottes: Sondern es muß auch
solcher Glaube/ als daß geistliche Leben/ mit eusserlichen guten
3. Pie vi-
vere.
Wercken bewisen sein/ dann darumb spricht S. Paulus darbeye
Er sey mit Christo gecreutziget: Als wolt er sagen: wie
er dann Gal. 6. v. 14. außdrucklich sagt: Durch Christum
ist mir die Welt gecreutziget/ vnd ich der Welt.
Der
Welt aber gecreutziget sein/ heist nichts anders/ als das Fleisch
creutzigen sampt den bösen Lüsten vnd Begierden Gal. 5. v.

24. Vnd

Chriſtliche Leichpredig.
[unleserliches Material – 3 Zeichen fehlen]ritualẽ
prius vive-
re debent.
Hoc est
:
1. de pecca-
tis dolere.
2. In Chri-
ſtum cre-
dere.
ſen vnſere Suͤnde/ darinnen wir geiſtlich geſtorben/ erkennen/
bekennen/ berewen/ vmb Vergebung bitten/ vnd vns mit wah-
rem Glauben/ vnd gruͤndlichem Vertrawen an den heyligen
Volkommenen Gehorſam/ vnd das tewre Verdienſt Chriſti
halten/ vnd vns deſſelbigen troͤſten: Das dann heiſt geiſtlich le-
ben/ wie das auſerwehlete Ruͤſtzeug Gottes/ der Apoſtel S.
Paulus gethan/ vnd dannenhero getroſt vnnd mit Freuden ſa-
gen koͤnnen in verleſenen Worten/ nit allein/ daß Chriſtus
das Leben
ſey/ ſondern auch Sein Leben/ nit allein das na-
tuͤrliche Leben/ ſondern auch das gnadenreiche geiſtliche Leben.
Allermaſſen/ wie er Gal. 2. v. 19. ſpricht: Jch bin durch daß
Geſetz
(verſtehe/ durch das Geſetz deß Glaubens) dem Ge-
ſetz
(dem Geſetz Moiſis) geſtorben/ auf daß Jch Gott
lebe/ ich bin mit Chriſto gecreutziget. Jch lebe/ aber
nun nicht ich/ Sondern Chriſtus lebt in mir. Dañ
was ich jetzt lebe im Fleiſch/ das lebe ich im Glau-
ben deß Sohns Gottes/ der mich geliebt hat/ vnd
hat ſich ſelbs fuͤr mich dargegeben.

Auß welchem Spruch deß Apoſtels Pauli auch zugleich
erſcheinet/ daß es nit genug ſey/ wann einer ſagen wolte/ Chri-
ſtus were ſein Leben/ das iſt/ was er jetzt lebte im Fleiſch das lebte
er im Glauben des Sohns Gottes: Sondern es muß auch
ſolcher Glaube/ als daß geiſtliche Leben/ mit euſſerlichen guten
3. Piè vi-
vere.
Wercken bewiſen ſein/ dañ darumb ſpricht S. Paulus darbeye
Er ſey mit Chriſto gecreutziget: Als wolt er ſagen: wie
er dann Gal. 6. v. 14. außdrucklich ſagt: Durch Chriſtum
iſt mir die Welt gecreutziget/ vnd ich der Welt.
Der
Welt aber gecreutziget ſein/ heiſt nichts anders/ als das Fleiſch
creutzigen ſampt den boͤſen Luͤſten vnd Begierden Gal. 5. v.

24. Vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0010" n="10"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredig.</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="3"/>rituale&#x0303;<lb/>
prius vive-<lb/>
re debent.<lb/>
Hoc est</hi>:<lb/><hi rendition="#i">1. de pecca-<lb/>
tis dolere.<lb/>
2. In Chri-<lb/>
&#x017F;tum cre-<lb/>
dere.</hi></hi></note>&#x017F;en vn&#x017F;ere Su&#x0364;nde/ darinnen wir gei&#x017F;tlich ge&#x017F;torben/ erkennen/<lb/>
bekennen/ berewen/ vmb Vergebung bitten/ vnd vns mit wah-<lb/>
rem Glauben/ vnd gru&#x0364;ndlichem Vertrawen an den heyligen<lb/>
Volkommenen Gehor&#x017F;am/ vnd das tewre Verdien&#x017F;t Chri&#x017F;ti<lb/>
halten/ vnd vns de&#x017F;&#x017F;elbigen tro&#x0364;&#x017F;ten: Das dann hei&#x017F;t gei&#x017F;tlich le-<lb/>
ben/ wie das au&#x017F;erwehlete Ru&#x0364;&#x017F;tzeug Gottes/ der Apo&#x017F;tel S.<lb/>
Paulus gethan/ vnd dannenhero getro&#x017F;t vnnd mit Freuden &#x017F;a-<lb/>
gen ko&#x0364;nnen in verle&#x017F;enen Worten/ nit allein/ daß <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tus<lb/>
das Leben</hi> &#x017F;ey/ &#x017F;ondern auch <hi rendition="#fr">Sein</hi> Leben/ nit allein das na-<lb/>
tu&#x0364;rliche Leben/ &#x017F;ondern auch das gnadenreiche gei&#x017F;tliche Leben.<lb/>
Allerma&#x017F;&#x017F;en/ wie er Gal. 2. v. 19. &#x017F;pricht: <hi rendition="#fr">Jch bin durch daß<lb/>
Ge&#x017F;etz</hi> (ver&#x017F;tehe/ durch das Ge&#x017F;etz deß Glaubens) <hi rendition="#fr">dem Ge-<lb/>
&#x017F;etz</hi> (dem Ge&#x017F;etz Moi&#x017F;is) <hi rendition="#fr">ge&#x017F;torben/ auf daß Jch Gott<lb/>
lebe/ ich bin mit Chri&#x017F;to gecreutziget. Jch lebe/ aber<lb/>
nun nicht ich/ Sondern Chri&#x017F;tus lebt in mir. Dan&#x0303;<lb/>
was ich jetzt lebe im Flei&#x017F;ch/ das lebe ich im Glau-<lb/>
ben deß Sohns Gottes/ der mich geliebt hat/ vnd<lb/>
hat &#x017F;ich &#x017F;elbs fu&#x0364;r mich dargegeben.</hi></p><lb/>
            <p>Auß welchem Spruch deß Apo&#x017F;tels Pauli auch zugleich<lb/>
er&#x017F;cheinet/ daß es nit genug &#x017F;ey/ wann einer &#x017F;agen wolte/ Chri-<lb/>
&#x017F;tus were &#x017F;ein Leben/ das i&#x017F;t/ was er jetzt lebte im Flei&#x017F;ch das lebte<lb/>
er im Glauben des Sohns Gottes: Sondern es muß auch<lb/>
&#x017F;olcher Glaube/ als daß gei&#x017F;tliche Leben/ mit eu&#x017F;&#x017F;erlichen guten<lb/><note place="left">3. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Piè vi-<lb/>
vere.</hi></hi></note>Wercken bewi&#x017F;en &#x017F;ein/ dan&#x0303; darumb &#x017F;pricht S. Paulus darbeye<lb/><hi rendition="#fr">Er &#x017F;ey mit Chri&#x017F;to gecreutziget:</hi> Als wolt er &#x017F;agen: wie<lb/>
er dann Gal. 6. v. 14. außdrucklich &#x017F;agt: <hi rendition="#fr">Durch Chri&#x017F;tum<lb/>
i&#x017F;t mir die Welt gecreutziget/ vnd ich der Welt.</hi> Der<lb/>
Welt aber gecreutziget &#x017F;ein/ hei&#x017F;t nichts anders/ als das Flei&#x017F;ch<lb/>
creutzigen &#x017F;ampt den bo&#x0364;&#x017F;en Lu&#x0364;&#x017F;ten vnd Begierden Gal. 5. v.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">24. Vnd</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0010] Chriſtliche Leichpredig. ſen vnſere Suͤnde/ darinnen wir geiſtlich geſtorben/ erkennen/ bekennen/ berewen/ vmb Vergebung bitten/ vnd vns mit wah- rem Glauben/ vnd gruͤndlichem Vertrawen an den heyligen Volkommenen Gehorſam/ vnd das tewre Verdienſt Chriſti halten/ vnd vns deſſelbigen troͤſten: Das dann heiſt geiſtlich le- ben/ wie das auſerwehlete Ruͤſtzeug Gottes/ der Apoſtel S. Paulus gethan/ vnd dannenhero getroſt vnnd mit Freuden ſa- gen koͤnnen in verleſenen Worten/ nit allein/ daß Chriſtus das Leben ſey/ ſondern auch Sein Leben/ nit allein das na- tuͤrliche Leben/ ſondern auch das gnadenreiche geiſtliche Leben. Allermaſſen/ wie er Gal. 2. v. 19. ſpricht: Jch bin durch daß Geſetz (verſtehe/ durch das Geſetz deß Glaubens) dem Ge- ſetz (dem Geſetz Moiſis) geſtorben/ auf daß Jch Gott lebe/ ich bin mit Chriſto gecreutziget. Jch lebe/ aber nun nicht ich/ Sondern Chriſtus lebt in mir. Dañ was ich jetzt lebe im Fleiſch/ das lebe ich im Glau- ben deß Sohns Gottes/ der mich geliebt hat/ vnd hat ſich ſelbs fuͤr mich dargegeben. ___ritualẽ prius vive- re debent. Hoc est: 1. de pecca- tis dolere. 2. In Chri- ſtum cre- dere. Auß welchem Spruch deß Apoſtels Pauli auch zugleich erſcheinet/ daß es nit genug ſey/ wann einer ſagen wolte/ Chri- ſtus were ſein Leben/ das iſt/ was er jetzt lebte im Fleiſch das lebte er im Glauben des Sohns Gottes: Sondern es muß auch ſolcher Glaube/ als daß geiſtliche Leben/ mit euſſerlichen guten Wercken bewiſen ſein/ dañ darumb ſpricht S. Paulus darbeye Er ſey mit Chriſto gecreutziget: Als wolt er ſagen: wie er dann Gal. 6. v. 14. außdrucklich ſagt: Durch Chriſtum iſt mir die Welt gecreutziget/ vnd ich der Welt. Der Welt aber gecreutziget ſein/ heiſt nichts anders/ als das Fleiſch creutzigen ſampt den boͤſen Luͤſten vnd Begierden Gal. 5. v. 24. Vnd 3. Piè vi- vere.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523612
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523612/10
Zitationshilfe: Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523612/10>, abgerufen am 22.05.2019.