Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

gogus vnd Zuchtmeister/ der den Menschen
stets im gehorsam der Geboten Gottes erhelt/
Also das/ wenn einem gleich zufallen wil/ Er sol
diese vnd Jene Sünde begehen/ so helt doch
ein Gottfürchtiges hertz immer an sich/ ge-
denckt/ thu es nicht/ Gott siehets/ Gott straffts
auch/ wenn du es lange wirst vergessen haben/
auff art vnd weise dahin du nimmermehr ge-
dacht hast/ Ein solch Gottfürchtiges hertz war
Joseph. Welchem als von seines Herrn in Ae-
gypten des Potiphars Weibe vnzucht ange-
muttet ward/ sagte er: Wie solte ich ein solchGenes. 39.
.
9.

groß vbel thun/ vnd wider GOTT sündi-
gen[?]
Ein solch Gottfürchtiges hertz war der
alte Tobias/ der seinem Sohn auch Testa-
mentsweise einbande vnd sprach: Dein leben-Tob. 4.
.
6.

lang habe Gott für Augen vnd im Hertzen/
vnd hütte dich/ das du in keine Sünde wil-
ligest noch thüst wieder GOttes Gebot.

Diesem nach wenn bey Christlichen zuhö-
rern vnd Pfarrkindern/ nur Gottesfurcht noch
zufinden ist; Alß denn werden sie sich auch ge-
gen GOttes diener Jhre Prediger der gebühr

nach
B iij

gogus vnd Zuchtmeiſter/ der den Menſchen
ſtets im gehorſam der Geboten Gottes erhelt/
Alſo das/ weñ einem gleich zufallen wil/ Er ſol
dieſe vnd Jene Suͤnde begehen/ ſo helt doch
ein Gottfuͤrchtiges hertz immer an ſich/ ge-
denckt/ thu es nicht/ Gott ſiehets/ Gott ſtraffts
auch/ wenn du es lange wirſt vergeſſen haben/
auff art vnd weiſe dahin du nimmermehr ge-
dacht haſt/ Ein ſolch Gottfuͤrchtiges hertz war
Joſeph. Welchem als von ſeines Herrn in Ae-
gypten des Potiphars Weibe vnzucht ange-
muttet ward/ ſagte er: Wie ſolte ich ein ſolchGeneſ. 39.
ꝟ.
9.

groß vbel thun/ vnd wider GOTT ſuͤndi-
gen[?]
Ein ſolch Gottfuͤrchtiges hertz war der
alte Tobias/ der ſeinem Sohn auch Teſta-
mentsweiſe einbande vnd ſprach: Dein leben-Tob. 4.
ꝟ.
6.

lang habe Gott fuͤr Augen vnd im Hertzen/
vnd huͤtte dich/ das du in keine Suͤnde wil-
ligeſt noch thuͤſt wieder GOttes Gebot.

Dieſem nach wenn bey Chriſtlichen zuhoͤ-
rern vñ Pfarrkindern/ nur Gottesfurcht noch
zufinden iſt; Alß denn werden ſie ſich auch ge-
gen GOttes diener Jhre Prediger der gebuͤhr

nach
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0013" n="[13]"/><hi rendition="#aq">gogus</hi> vnd Zuchtmei&#x017F;ter/ der den Men&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;tets im gehor&#x017F;am der Geboten Gottes erhelt/<lb/>
Al&#x017F;o das/ wen&#x0303; einem gleich zufallen wil/ Er &#x017F;ol<lb/>
die&#x017F;e vnd Jene Su&#x0364;nde begehen/ &#x017F;o helt doch<lb/>
ein Gottfu&#x0364;rchtiges hertz immer an &#x017F;ich/ ge-<lb/>
denckt/ thu es nicht/ Gott &#x017F;iehets/ Gott &#x017F;traffts<lb/>
auch/ wenn du es lange wir&#x017F;t verge&#x017F;&#x017F;en haben/<lb/>
auff art vnd wei&#x017F;e dahin du nimmermehr ge-<lb/>
dacht ha&#x017F;t/ Ein &#x017F;olch Gottfu&#x0364;rchtiges hertz war<lb/>
Jo&#x017F;eph. Welchem als von &#x017F;eines Herrn in Ae-<lb/>
gypten des Potiphars Weibe vnzucht ange-<lb/>
muttet ward/ &#x017F;agte er: <hi rendition="#fr">Wie &#x017F;olte ich ein &#x017F;olch</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;. 39.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 9.</note><lb/><hi rendition="#fr">groß vbel thun/ vnd wider GOTT &#x017F;u&#x0364;ndi-<lb/>
gen<supplied>?</supplied></hi> Ein &#x017F;olch Gottfu&#x0364;rchtiges hertz war der<lb/>
alte Tobias/ der &#x017F;einem Sohn auch Te&#x017F;ta-<lb/>
mentswei&#x017F;e einbande vnd &#x017F;prach: <hi rendition="#fr">Dein leben-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Tob. 4.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 6.</note><lb/><hi rendition="#fr">lang habe Gott fu&#x0364;r Augen vnd im Hertzen/<lb/>
vnd hu&#x0364;tte dich/ das du in keine Su&#x0364;nde wil-<lb/>
lige&#x017F;t noch thu&#x0364;&#x017F;t wieder GOttes Gebot.</hi></p><lb/>
          <p>Die&#x017F;em nach wenn bey Chri&#x017F;tlichen zuho&#x0364;-<lb/>
rern vn&#x0303; Pfarrkindern/ nur Gottesfurcht noch<lb/>
zufinden i&#x017F;t; Alß denn werden &#x017F;ie &#x017F;ich auch ge-<lb/>
gen GOttes diener Jhre Prediger der gebu&#x0364;hr<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw><fw type="catch" place="bottom">nach</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] gogus vnd Zuchtmeiſter/ der den Menſchen ſtets im gehorſam der Geboten Gottes erhelt/ Alſo das/ weñ einem gleich zufallen wil/ Er ſol dieſe vnd Jene Suͤnde begehen/ ſo helt doch ein Gottfuͤrchtiges hertz immer an ſich/ ge- denckt/ thu es nicht/ Gott ſiehets/ Gott ſtraffts auch/ wenn du es lange wirſt vergeſſen haben/ auff art vnd weiſe dahin du nimmermehr ge- dacht haſt/ Ein ſolch Gottfuͤrchtiges hertz war Joſeph. Welchem als von ſeines Herrn in Ae- gypten des Potiphars Weibe vnzucht ange- muttet ward/ ſagte er: Wie ſolte ich ein ſolch groß vbel thun/ vnd wider GOTT ſuͤndi- gen? Ein ſolch Gottfuͤrchtiges hertz war der alte Tobias/ der ſeinem Sohn auch Teſta- mentsweiſe einbande vnd ſprach: Dein leben- lang habe Gott fuͤr Augen vnd im Hertzen/ vnd huͤtte dich/ das du in keine Suͤnde wil- ligeſt noch thuͤſt wieder GOttes Gebot. Geneſ. 39. ꝟ. 9. Tob. 4. ꝟ. 6. Dieſem nach wenn bey Chriſtlichen zuhoͤ- rern vñ Pfarrkindern/ nur Gottesfurcht noch zufinden iſt; Alß denn werden ſie ſich auch ge- gen GOttes diener Jhre Prediger der gebuͤhr nach B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523604
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523604/13
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523604/13>, abgerufen am 14.11.2019.