Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Gottesfurcht/ Liebe/ Gedult/ Demut/ Keusch-
heit/ vnd andern Christlichen Tugenden.

Als er nun das Dreyzehende Jahr seines
Alters erreichet hat/ ist er von seinem geliebten
Herrn Vater/ zu einem Böhmischen Herren ge-
than/ bey dem er bis ins dritte Jahr gewesen.

Als er aber anheim kommen/ hat jhn sein Bru-
der Dominigk/ dem Herrn Siegmund/ etc. Kurtz-
bach vbergeben/ Mit dem er ins Niderland gezogen/
bey welchem er trewlich gedienet/ vnd hernach vnter
jhm geritten/ bis das gemeldter Herr Kurtzbach jre
Gnaden/ durch plötzlichen Todesfall/ von diesem
betrübten Jammerthal seind abgeschieden/ Do er
sich dann mit gemeldeter Leiche inn Schlesien be-
geben. Weil aber der Zug inn die Muscaw ist
fortgangen/ vnnd des Herrn Kurtzbachs Reutter
am meisten geworben/ hat er sich mitwerben vnnd
trewlichen/ als einer Rittermessigen Person gebü-
ret/ brauchen lassen/ vnnd dann nach Abdanckung
widerumb zu Haus gekeret/ Vnd aber vnser lieber
HERR Gott/ vnter des Macht vnnd Gewalt
wir alle sein/ seine geliebte Eltern/ durch den zeit-
lichen Todt/ von diesem betrübten Jammerthal hat
abgefodert/ hat er als der rechte Erbe die Wirth-
schafft angenommen/ vnnd also dieses Kirchen vnd
Guttes Lehn vnd Erbherr worden.

Wie

Gottesfurcht/ Liebe/ Gedult/ Demut/ Keuſch-
heit/ vnd andern Chriſtlichen Tugenden.

Als er nun das Dreyzehende Jahr ſeines
Alters erreichet hat/ iſt er von ſeinem geliebten
Herrn Vater/ zu einem Boͤhmiſchen Herren ge-
than/ bey dem er bis ins dritte Jahr geweſen.

Als er aber anheim kommen/ hat jhn ſein Bru-
der Dominigk/ dem Herrn Siegmund/ ꝛc. Kurtz-
bach vbergeben/ Mit dem er ins Niderland gezogẽ/
bey welchem er trewlich gedienet/ vnd hernach vnter
jhm geritten/ bis das gemeldter Herr Kurtzbach jre
Gnaden/ durch ploͤtzlichen Todesfall/ von dieſem
betruͤbten Jammerthal ſeind abgeſchieden/ Do er
ſich dann mit gemeldeter Leiche inn Schleſien be-
geben. Weil aber der Zug inn die Muſcaw iſt
fortgangen/ vnnd des Herrn Kurtzbachs Reutter
am meiſten geworben/ hat er ſich mitwerben vnnd
trewlichen/ als einer Rittermeſsigen Perſon gebuͤ-
ret/ brauchen laſſen/ vnnd dann nach Abdanckung
widerumb zu Haus gekeret/ Vnd aber vnſer lieber
HERR Gott/ vnter des Macht vnnd Gewalt
wir alle ſein/ ſeine geliebte Eltern/ durch den zeit-
lichen Todt/ von dieſem betruͤbten Jammerthal hat
abgefodert/ hat er als der rechte Erbe die Wirth-
ſchafft angenommen/ vnnd alſo dieſes Kirchen vnd
Guttes Lehn vnd Erbherr worden.

Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/>
Gottesfurcht/ Liebe/ Gedult/ Demut/ Keu&#x017F;ch-<lb/>
heit/ vnd andern Chri&#x017F;tlichen Tugenden.</p><lb/>
          <p>Als er nun das Dreyzehende Jahr &#x017F;eines<lb/>
Alters erreichet hat/ i&#x017F;t er von &#x017F;einem geliebten<lb/>
Herrn Vater/ zu einem Bo&#x0364;hmi&#x017F;chen Herren ge-<lb/>
than/ bey dem er bis ins dritte Jahr gewe&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Als er aber anheim kommen/ hat jhn &#x017F;ein Bru-<lb/>
der Dominigk/ dem Herrn Siegmund/ &#xA75B;c. Kurtz-<lb/>
bach vbergeben/ Mit dem er ins Niderland gezoge&#x0303;/<lb/>
bey welchem er trewlich gedienet/ vnd hernach vnter<lb/>
jhm geritten/ bis das gemeldter Herr Kurtzbach jre<lb/>
Gnaden/ durch plo&#x0364;tzlichen Todesfall/ von die&#x017F;em<lb/>
betru&#x0364;bten Jammerthal &#x017F;eind abge&#x017F;chieden/ Do er<lb/>
&#x017F;ich dann mit gemeldeter Leiche inn Schle&#x017F;ien be-<lb/>
geben. Weil aber der Zug inn die Mu&#x017F;caw i&#x017F;t<lb/>
fortgangen/ vnnd des Herrn Kurtzbachs Reutter<lb/>
am mei&#x017F;ten geworben/ hat er &#x017F;ich mitwerben vnnd<lb/>
trewlichen/ als einer Ritterme&#x017F;sigen Per&#x017F;on gebu&#x0364;-<lb/>
ret/ brauchen la&#x017F;&#x017F;en/ vnnd dann nach Abdanckung<lb/>
widerumb zu Haus gekeret/ Vnd aber vn&#x017F;er lieber<lb/><hi rendition="#g">HERR</hi> Gott/ vnter des Macht vnnd Gewalt<lb/>
wir alle &#x017F;ein/ &#x017F;eine geliebte Eltern/ durch den zeit-<lb/>
lichen Todt/ von die&#x017F;em betru&#x0364;bten Jammerthal hat<lb/>
abgefodert/ hat er als der rechte Erbe die Wirth-<lb/>
&#x017F;chafft angenommen/ vnnd al&#x017F;o die&#x017F;es Kirchen vnd<lb/>
Guttes Lehn vnd Erbherr worden.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Wie</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] Gottesfurcht/ Liebe/ Gedult/ Demut/ Keuſch- heit/ vnd andern Chriſtlichen Tugenden. Als er nun das Dreyzehende Jahr ſeines Alters erreichet hat/ iſt er von ſeinem geliebten Herrn Vater/ zu einem Boͤhmiſchen Herren ge- than/ bey dem er bis ins dritte Jahr geweſen. Als er aber anheim kommen/ hat jhn ſein Bru- der Dominigk/ dem Herrn Siegmund/ ꝛc. Kurtz- bach vbergeben/ Mit dem er ins Niderland gezogẽ/ bey welchem er trewlich gedienet/ vnd hernach vnter jhm geritten/ bis das gemeldter Herr Kurtzbach jre Gnaden/ durch ploͤtzlichen Todesfall/ von dieſem betruͤbten Jammerthal ſeind abgeſchieden/ Do er ſich dann mit gemeldeter Leiche inn Schleſien be- geben. Weil aber der Zug inn die Muſcaw iſt fortgangen/ vnnd des Herrn Kurtzbachs Reutter am meiſten geworben/ hat er ſich mitwerben vnnd trewlichen/ als einer Rittermeſsigen Perſon gebuͤ- ret/ brauchen laſſen/ vnnd dann nach Abdanckung widerumb zu Haus gekeret/ Vnd aber vnſer lieber HERR Gott/ vnter des Macht vnnd Gewalt wir alle ſein/ ſeine geliebte Eltern/ durch den zeit- lichen Todt/ von dieſem betruͤbten Jammerthal hat abgefodert/ hat er als der rechte Erbe die Wirth- ſchafft angenommen/ vnnd alſo dieſes Kirchen vnd Guttes Lehn vnd Erbherr worden. Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522877/32
Zitationshilfe: Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603, S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522877/32>, abgerufen am 19.09.2019.