Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Christlichen seufftzen/ werden wir heutiges Tages
vermanet/ durch diese vnsere Adeliche Leiche/ so für
vnsern Augen stehet/ dann dieselbige in jhrer schwe-
bender Kranckheit/ so lange sie geweret/ vber nichts
mehr geseufftzet/ denn vber das grosse Elend vnnd
Jammer Menschliches Lebens/ das jhm gar wol
bekandt gewesen/ die alte Trawerklage des fromen
Kirchenlehrers S. Augustini: Diu vivere, nihil
aliud est, quam diu torqueri.

Lange in diesem Leben sein/
Jst nichts dann Trübsal/ Angst vnd Pein.

Damit wir aber auch recht vnser Elend erken-Propo-
sitio.

nen/ vnd nach der Erlösung sehnen/ so wollen wir
durch gemelte anleittung/ diesen hertzlichen Spruch
des H. Apostels Pauli/ (der vol seufftzens vnnd
Glaubens ist) dißmal für vns nemen/ vnd daraus
anhören diese drey Stück:

1. Von dem grossen Jammer vnd Elend desDivisio.
gantzen Menschlichen Geschlechts.
2. Von seiner Gnadenreichen Erlösung/ so
durch Christum geschehen.
3. Wie danckbar sich ein jeder fromer Christ
für solche Gnadenreiche Erlösung er-
zeigen solle.
Von
C ij

Chriſtlichen ſeufftzen/ werden wir heutiges Tages
vermanet/ durch dieſe vnſere Adeliche Leiche/ ſo fuͤr
vnſern Augen ſtehet/ dann dieſelbige in jhrer ſchwe-
bender Kranckheit/ ſo lange ſie geweret/ vber nichts
mehr geſeufftzet/ denn vber das groſſe Elend vnnd
Jammer Menſchliches Lebens/ das jhm gar wol
bekandt geweſen/ die alte Trawerklage des fromen
Kirchenlehrers S. Auguſtini: Diu vivere, nihil
aliud eſt, quam diu torqueri.

Lange in dieſem Leben ſein/
Jſt nichts dann Truͤbſal/ Angſt vnd Pein.

Damit wir aber auch recht vnſer Elend erken-Propo-
ſitio.

nen/ vnd nach der Erloͤſung ſehnen/ ſo wollen wir
durch gemelte anleittung/ dieſen hertzlichen Spruch
des H. Apoſtels Pauli/ (der vol ſeufftzens vnnd
Glaubens iſt) dißmal fuͤr vns nemen/ vnd daraus
anhoͤren dieſe drey Stuͤck:

1. Von dem groſſen Jammer vnd Elend desDiviſio.
gantzen Menſchlichen Geſchlechts.
2. Von ſeiner Gnadenreichen Erloͤſung/ ſo
durch Chriſtum geſchehen.
3. Wie danckbar ſich ein jeder fromer Chriſt
fuͤr ſolche Gnadenreiche Erloͤſung er-
zeigen ſolle.
Von
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0019" n="[19]"/>
Chri&#x017F;tlichen &#x017F;eufftzen/ werden wir heutiges Tages<lb/>
vermanet/ durch die&#x017F;e vn&#x017F;ere Adeliche Leiche/ &#x017F;o fu&#x0364;r<lb/>
vn&#x017F;ern Augen &#x017F;tehet/ dann die&#x017F;elbige in jhrer &#x017F;chwe-<lb/>
bender Kranckheit/ &#x017F;o lange &#x017F;ie geweret/ vber nichts<lb/>
mehr ge&#x017F;eufftzet/ denn vber das gro&#x017F;&#x017F;e Elend vnnd<lb/>
Jammer Men&#x017F;chliches Lebens/ das jhm gar wol<lb/>
bekandt gewe&#x017F;en/ die alte Trawerklage des fromen<lb/>
Kirchenlehrers <hi rendition="#aq">S. Augu&#x017F;tini: Diu vivere, nihil<lb/>
aliud e&#x017F;t, quam diu torqueri.</hi></p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr">Lange in die&#x017F;em Leben &#x017F;ein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">J&#x017F;t nichts dann Tru&#x0364;b&#x017F;al/ Ang&#x017F;t vnd Pein.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Damit wir aber auch recht vn&#x017F;er Elend erken-<note place="right"><hi rendition="#aq">Propo-<lb/>
&#x017F;itio.</hi></note><lb/>
nen/ vnd nach der Erlo&#x0364;&#x017F;ung &#x017F;ehnen/ &#x017F;o wollen wir<lb/>
durch gemelte anleittung/ die&#x017F;en hertzlichen Spruch<lb/>
des H. Apo&#x017F;tels Pauli/ (der vol &#x017F;eufftzens vnnd<lb/>
Glaubens i&#x017F;t) dißmal fu&#x0364;r vns nemen/ vnd daraus<lb/>
anho&#x0364;ren die&#x017F;e drey Stu&#x0364;ck:</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#fr">Von dem gro&#x017F;&#x017F;en Jammer vnd Elend des</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Divi&#x017F;io.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">gantzen Men&#x017F;chlichen Ge&#x017F;chlechts.</hi></item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#fr">Von &#x017F;einer Gnadenreichen Erlo&#x0364;&#x017F;ung/ &#x017F;o<lb/>
durch Chri&#x017F;tum ge&#x017F;chehen.</hi></item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#fr">Wie danckbar &#x017F;ich ein jeder fromer Chri&#x017F;t<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;olche Gnadenreiche Erlo&#x0364;&#x017F;ung er-<lb/>
zeigen &#x017F;olle.</hi></item>
            </list>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">C ij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Von</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Chriſtlichen ſeufftzen/ werden wir heutiges Tages vermanet/ durch dieſe vnſere Adeliche Leiche/ ſo fuͤr vnſern Augen ſtehet/ dann dieſelbige in jhrer ſchwe- bender Kranckheit/ ſo lange ſie geweret/ vber nichts mehr geſeufftzet/ denn vber das groſſe Elend vnnd Jammer Menſchliches Lebens/ das jhm gar wol bekandt geweſen/ die alte Trawerklage des fromen Kirchenlehrers S. Auguſtini: Diu vivere, nihil aliud eſt, quam diu torqueri. Lange in dieſem Leben ſein/ Jſt nichts dann Truͤbſal/ Angſt vnd Pein. Damit wir aber auch recht vnſer Elend erken- nen/ vnd nach der Erloͤſung ſehnen/ ſo wollen wir durch gemelte anleittung/ dieſen hertzlichen Spruch des H. Apoſtels Pauli/ (der vol ſeufftzens vnnd Glaubens iſt) dißmal fuͤr vns nemen/ vnd daraus anhoͤren dieſe drey Stuͤck: Propo- ſitio. 1. Von dem groſſen Jammer vnd Elend des gantzen Menſchlichen Geſchlechts. 2. Von ſeiner Gnadenreichen Erloͤſung/ ſo durch Chriſtum geſchehen. 3. Wie danckbar ſich ein jeder fromer Chriſt fuͤr ſolche Gnadenreiche Erloͤſung er- zeigen ſolle. Von C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522877/19
Zitationshilfe: Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522877/19>, abgerufen am 21.09.2019.