Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623].

Bild:
<< vorherige Seite

Triumphus
vmbgehet/ thut Er doch nicht dergleichen/ son-
2. Tim. 2.dern bleibet jmmer Trew/ wie jhme das Buch
Sap. 3.der Weißheit das lobwürdige Zeugnüß giebet/
da Salomon spricht/ Die jhme vortrawen/ die
erfahren daß Er trewlich hältet. Darumb
mögen jhme auch alle Orphani vnd Pupilli kün-
lich trawen/ vnd jhre Zuflucht auff jhn werffen/
laut der Vormahnung deß Königlichen Pro-
pheten Davidis, Wirff dein anltegen auff den
Psal. 55.HErren/ der wird dich versorgen/ vnd den Ge-
rechten nicht Ewig in Vnruhe lassen. Welches
auch deß heiligen Petri Vormahnung ist/ da Er
1. Pet. 5.also spricht: Alle ewre Sorge werffet auff jhn/
dann Er sorget für Euch.

Der Dritte Nutz ist Larga familiae bene-
dictio,
daß Er die Geschlechter vnd Samen der
Gerechten segnet vnd vormehret. Darvon saget
vnser Text: Ein Gott der den Einsamen das
Hauß voll Kinder giebet.
Womit David
Psal. 127.klärlichen erweiset/ daß der Ehesegen deß HEr-
ren Christi stifftung vnd Werck sey. Denn also
zeuget Er an einem andern Orte: Sihe/ Kinder
sind eine gabe deß HErren/ vnd Leibes früchte
Psal. 128.sind ein Geschencke. Jtem: Siehe also wird ge-

segnet

Triumphus
vmbgehet/ thut Er doch nicht dergleichen/ ſon-
2. Tim. 2.dern bleibet jmmer Trew/ wie jhme das Buch
Sap. 3.der Weißheit das lobwuͤrdige Zeugnuͤß giebet/
da Salomon ſpricht/ Die jhme vortrawen/ die
erfahren daß Er trewlich haͤltet. Darumb
moͤgen jhme auch alle Orphani vnd Pupilli kuͤn-
lich trawen/ vnd jhre Zuflucht auff jhn werffen/
laut der Vormahnung deß Koͤniglichen Pro-
pheten Davidis, Wirff dein anltegen auff den
Pſal. 55.HErren/ der wird dich verſorgen/ vnd den Ge-
rechten nicht Ewig in Vnruhe laſſen. Welches
auch deß heiligen Petri Vormahnung iſt/ da Er
1. Pet. 5.alſo ſpricht: Alle ewre Sorge werffet auff jhn/
dann Er ſorget fuͤr Euch.

Der Dritte Nutz iſt Larga familiæ bene-
dictio,
daß Er die Geſchlechter vnd Samen der
Gerechten ſegnet vnd vormehret. Darvon ſaget
vnſer Text: Ein Gott der den Einſamen das
Hauß voll Kinder giebet.
Womit David
Pſal. 127.klaͤrlichen erweiſet/ daß der Eheſegen deß HEr-
ren Chriſti ſtifftung vnd Werck ſey. Denn alſo
zeuget Er an einem andern Orte: Sihe/ Kinder
ſind eine gabe deß HErren/ vnd Leibes fruͤchte
Pſal. 128.ſind ein Geſchencke. Jtem: Siehe alſo wird ge-

ſegnet
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0034" n="[34]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Triumphus</hi></hi></hi></fw><lb/>
vmbgehet/ thut Er doch nicht dergleichen/ &#x017F;on-<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tim.</hi></hi> 2.</note>dern bleibet jmmer Trew/ wie jhme das Buch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sap.</hi></hi> 3.</note>der Weißheit das lobwu&#x0364;rdige Zeugnu&#x0364;ß giebet/<lb/>
da Salomon &#x017F;pricht/ Die jhme vortrawen/ die<lb/>
erfahren daß Er trewlich ha&#x0364;ltet. Darumb<lb/>
mo&#x0364;gen jhme auch alle <hi rendition="#aq">Orphani</hi> vnd <hi rendition="#aq">Pupilli</hi> ku&#x0364;n-<lb/>
lich trawen/ vnd jhre Zuflucht auff jhn werffen/<lb/>
laut der Vormahnung deß Ko&#x0364;niglichen Pro-<lb/>
pheten <hi rendition="#aq">Davidis,</hi> Wirff dein anltegen auff den<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 55.</note>HErren/ der wird dich ver&#x017F;orgen/ vnd den Ge-<lb/>
rechten nicht Ewig in Vnruhe la&#x017F;&#x017F;en. Welches<lb/>
auch deß heiligen <hi rendition="#aq">Petri</hi> Vormahnung i&#x017F;t/ da Er<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pet.</hi></hi> 5.</note>al&#x017F;o &#x017F;pricht: Alle ewre Sorge werffet auff jhn/<lb/>
dann Er &#x017F;orget fu&#x0364;r Euch.</p><lb/>
          <p>Der Dritte Nutz i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Larga familiæ bene-<lb/>
dictio,</hi> daß Er die Ge&#x017F;chlechter vnd Samen der<lb/>
Gerechten &#x017F;egnet vnd vormehret. Darvon &#x017F;aget<lb/>
vn&#x017F;er Text: <hi rendition="#fr">Ein Gott der den Ein&#x017F;amen das<lb/>
Hauß voll Kinder giebet.</hi> Womit David<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 127.</note>kla&#x0364;rlichen erwei&#x017F;et/ daß der Ehe&#x017F;egen deß HEr-<lb/>
ren Chri&#x017F;ti &#x017F;tifftung vnd Werck &#x017F;ey. Denn al&#x017F;o<lb/>
zeuget Er an einem andern Orte: Sihe/ Kinder<lb/>
&#x017F;ind eine gabe deß HErren/ vnd Leibes fru&#x0364;chte<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 128.</note>&#x017F;ind ein Ge&#x017F;chencke. Jtem: Siehe al&#x017F;o wird ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;egnet</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[34]/0034] Triumphus vmbgehet/ thut Er doch nicht dergleichen/ ſon- dern bleibet jmmer Trew/ wie jhme das Buch der Weißheit das lobwuͤrdige Zeugnuͤß giebet/ da Salomon ſpricht/ Die jhme vortrawen/ die erfahren daß Er trewlich haͤltet. Darumb moͤgen jhme auch alle Orphani vnd Pupilli kuͤn- lich trawen/ vnd jhre Zuflucht auff jhn werffen/ laut der Vormahnung deß Koͤniglichen Pro- pheten Davidis, Wirff dein anltegen auff den HErren/ der wird dich verſorgen/ vnd den Ge- rechten nicht Ewig in Vnruhe laſſen. Welches auch deß heiligen Petri Vormahnung iſt/ da Er alſo ſpricht: Alle ewre Sorge werffet auff jhn/ dann Er ſorget fuͤr Euch. 2. Tim. 2. Sap. 3. Pſal. 55. 1. Pet. 5. Der Dritte Nutz iſt Larga familiæ bene- dictio, daß Er die Geſchlechter vnd Samen der Gerechten ſegnet vnd vormehret. Darvon ſaget vnſer Text: Ein Gott der den Einſamen das Hauß voll Kinder giebet. Womit David klaͤrlichen erweiſet/ daß der Eheſegen deß HEr- ren Chriſti ſtifftung vnd Werck ſey. Denn alſo zeuget Er an einem andern Orte: Sihe/ Kinder ſind eine gabe deß HErren/ vnd Leibes fruͤchte ſind ein Geſchencke. Jtem: Siehe alſo wird ge- ſegnet Pſal. 127. Pſal. 128.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522328
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522328/34
Zitationshilfe: Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623], S. [34]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522328/34>, abgerufen am 13.08.2020.