Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623].

Bild:
<< vorherige Seite

Paschalis.
indigitatione, Jn deme daß Er vns den herrli-
chen vnd viel faltigen Nutz weiset/ so wir daraus
zu gewarten haben/ wann Christus triumphiren
wird.

Der Erste Nutz ist Paterna Orphanorum
provisio,
daß Er sich zum Pflege Vater der ar-
men Waysen gegeben hat/ wie der Text bezeu-
get/ Der ein Vater ist der Waysen.

Dann in deme Er versuchet ist/ kan Er an-
dern rathen vnd helffen/ saget die Epistel an dieHeb. 2.
Hebreer. Nue ist Er aber gar zeitlich ein Wayß-
lein worden/ auff daß Er den armen vorlasse-
nen Wayßlein desto besser in jhrem Elend rathen
vnd helffen köndte.

Vnd dieses vorrichtet Er genädigist:

Erstlichen Consolando, daß Er jhnen sel-
ber Trost einschreiet vnd zuspricht: Non derelin-Ioh. 14.
qvam vos orphanos, Jch wil Euch nicht Way-
sen lassen.

Die Menschen sind vielmahls nichts dann
Onerosi consolatores, das ist/ leydige Tröster/
wie Hiob redet/ Aber der HErr vnd Vater derHiob. 16.
Waysen nicht also/ dann Er zeuget beym Pro-
pheten Esaia: Der HERR habe jhn gesandt zuEs. 61.

trö-

Paschalis.
indigitatione, Jn deme daß Er vns den herrli-
chen vnd viel faltigen Nutz weiſet/ ſo wir daraus
zu gewarten haben/ wann Chriſtus triumphiren
wird.

Der Erſte Nutz iſt Paterna Orphanorum
proviſio,
daß Er ſich zum Pflege Vater der ar-
men Wayſen gegeben hat/ wie der Text bezeu-
get/ Der ein Vater iſt der Wayſen.

Dann in deme Er verſuchet iſt/ kan Er an-
dern rathen vnd helffen/ ſaget die Epiſtel an dieHeb. 2.
Hebreer. Nue iſt Er aber gar zeitlich ein Wayß-
lein worden/ auff daß Er den armen vorlaſſe-
nen Wayßlein deſto beſſer in jhrem Elend rathen
vnd helffen koͤndte.

Vnd dieſes vorrichtet Er genaͤdigiſt:

Erſtlichen Conſolando, daß Er jhnen ſel-
ber Troſt einſchreiet vnd zuſpricht: Non derelin-Ioh. 14.
qvam vos orphanos, Jch wil Euch nicht Way-
ſen laſſen.

Die Menſchen ſind vielmahls nichts dann
Oneroſi conſolatores, das iſt/ leydige Troͤſter/
wie Hiob redet/ Aber der HErr vnd Vater derHiob. 16.
Wayſen nicht alſo/ dann Er zeuget beym Pro-
pheten Eſaia: Der HERR habe jhn geſandt zuEſ. 61.

troͤ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Paschalis.</hi></hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">indigitatione,</hi> Jn deme daß Er vns den herrli-<lb/>
chen vnd viel faltigen Nutz wei&#x017F;et/ &#x017F;o wir daraus<lb/>
zu gewarten haben/ wann <hi rendition="#aq">Chri&#x017F;tus triumphiren</hi><lb/>
wird.</p><lb/>
          <p>Der Er&#x017F;te Nutz i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Paterna Orphanorum<lb/>
provi&#x017F;io,</hi> daß Er &#x017F;ich zum Pflege Vater der ar-<lb/>
men Way&#x017F;en gegeben hat/ wie der Text bezeu-<lb/>
get/ <hi rendition="#fr">Der ein Vater i&#x017F;t der Way&#x017F;en.</hi></p><lb/>
          <p>Dann in deme Er ver&#x017F;uchet i&#x017F;t/ kan Er an-<lb/>
dern rathen vnd helffen/ &#x017F;aget die Epi&#x017F;tel an die<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Heb.</hi></hi> 2.</note><lb/>
Hebreer. Nue i&#x017F;t Er aber gar zeitlich ein Wayß-<lb/>
lein worden/ auff daß Er den armen vorla&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
nen Wayßlein de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er in jhrem Elend rathen<lb/>
vnd helffen ko&#x0364;ndte.</p><lb/>
          <p>Vnd die&#x017F;es vorrichtet Er gena&#x0364;digi&#x017F;t:</p><lb/>
          <p>Er&#x017F;tlichen <hi rendition="#aq">Con&#x017F;olando,</hi> daß Er jhnen &#x017F;el-<lb/>
ber Tro&#x017F;t ein&#x017F;chreiet vnd zu&#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">Non derelin-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ioh.</hi></hi> 14.</note><lb/><hi rendition="#aq">qvam vos orphanos,</hi> Jch wil Euch nicht Way-<lb/>
&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Die Men&#x017F;ch<choice><sic>t</sic><corr>e</corr></choice>n &#x017F;ind vielmahls nichts dann<lb/><hi rendition="#aq">Onero&#x017F;i con&#x017F;olatores,</hi> das i&#x017F;t/ leydige Tro&#x0364;&#x017F;ter/<lb/>
wie Hiob redet/ Aber der HErr vnd Vater der<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hiob.</hi></hi> 16.</note><lb/>
Way&#x017F;en nicht al&#x017F;o/ dann Er zeuget beym Pro-<lb/>
pheten E&#x017F;aia: Der HERR habe jhn ge&#x017F;andt zu<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;.</hi></hi> 61.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tro&#x0364;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Paschalis. indigitatione, Jn deme daß Er vns den herrli- chen vnd viel faltigen Nutz weiſet/ ſo wir daraus zu gewarten haben/ wann Chriſtus triumphiren wird. Der Erſte Nutz iſt Paterna Orphanorum proviſio, daß Er ſich zum Pflege Vater der ar- men Wayſen gegeben hat/ wie der Text bezeu- get/ Der ein Vater iſt der Wayſen. Dann in deme Er verſuchet iſt/ kan Er an- dern rathen vnd helffen/ ſaget die Epiſtel an die Hebreer. Nue iſt Er aber gar zeitlich ein Wayß- lein worden/ auff daß Er den armen vorlaſſe- nen Wayßlein deſto beſſer in jhrem Elend rathen vnd helffen koͤndte. Heb. 2. Vnd dieſes vorrichtet Er genaͤdigiſt: Erſtlichen Conſolando, daß Er jhnen ſel- ber Troſt einſchreiet vnd zuſpricht: Non derelin- qvam vos orphanos, Jch wil Euch nicht Way- ſen laſſen. Ioh. 14. Die Menſchen ſind vielmahls nichts dann Oneroſi conſolatores, das iſt/ leydige Troͤſter/ wie Hiob redet/ Aber der HErr vnd Vater der Wayſen nicht alſo/ dann Er zeuget beym Pro- pheten Eſaia: Der HERR habe jhn geſandt zu troͤ- Hiob. 16. Eſ. 61.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522328
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522328/29
Zitationshilfe: Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623], S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522328/29>, abgerufen am 15.08.2020.