Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

Glaubens-Kampff
Syr. 2.Kind wilt du Gottes Diener seyn so schicke dich zur An-
fechtung/ leide und streite
1. Willig. Nehmen sie uns gleich den Leib etc.
2. Geduldig. Hebr. 10/ 36. Gib H. Gedult vergiß etc.
3. Vorsichtig. Matth. 19. wie die Schlangen etc.
Sih dich wol für die Zeit ist böß/
Die Welt ist falsch und sehr gottlos.
Wilt du der Welt wol hangen an/   (von.
Ohn Schimpff und Schad kömbst nicht da-
Drumb/ Bewahr dein Ehr hüt dich für Schand/
Ehr ist fürwar dein bestes Pfand
Wirst du die Schantz einmal versehn/
So ists umb deine Ehr geschehn.

Eph. 6.4. Rüstig. Nehmet den Helm des Heils/ und das
Schwert des Geistes/ welches ist das Wort Gottes.

5. Bestendig. Was halffs König Saul daß er erst-
lich war ein löblicher Regent? Jn seinem Alter ward er
gottlos 1. Sam. 18. Ezech. 33/ 12.
HErr Jesu verleih mir auch Bestendigkeit
Zu meiner Seelen Seligkeit.

Stärcke mich durch deine Gnad/ daß ich ein guten
Kampff kämpffe/ Glauben und gut Gewissen bewahre/
und endlich mit allen Auserwehlten von Christo erlangen
möge die Krone der Gerechtigkeit und Seligkeit/

Daß ich seine Frewd und Herrligkeit/
Sehen mög in Ewigkeit.
Mit den Engeln jubiliren
Vnd in Ewigkeit triumphiren.

Herr Jesu Christ/ erhöre mich/ ich wil dich preisen
ewiglich.

Bericht

Glaubens-Kampff
Syr. 2.Kind wilt du Gottes Diener ſeyn ſo ſchicke dich zur An-
fechtung/ leide und ſtreite
1. Willig. Nehmen ſie uns gleich den Leib ꝛc.
2. Geduldig. Hebr. 10/ 36. Gib H. Gedult vergiß ꝛc.
3. Vorſichtig. Matth. 19. wie die Schlangen ꝛc.
Sih dich wol fuͤr die Zeit iſt boͤß/
Die Welt iſt falſch und ſehr gottlos.
Wilt du der Welt wol hangen an/   (von.
Ohn Schimpff und Schad koͤmbſt nicht da-
Drumb/ Bewahr dein Ehr huͤt dich fuͤr Schand/
Ehr iſt fuͤrwar dein beſtes Pfand
Wirſt du die Schantz einmal verſehn/
So iſts umb deine Ehr geſchehn.

Eph. 6.4. Ruͤſtig. Nehmet den Helm des Heils/ und das
Schwert des Geiſtes/ welches iſt das Wort Gottes.

5. Beſtendig. Was halffs Koͤnig Saul daß er erſt-
lich war ein loͤblicher Regent? Jn ſeinem Alter ward er
gottlos 1. Sam. 18. Ezech. 33/ 12.
HErr Jeſu verleih mir auch Beſtendigkeit
Zu meiner Seelen Seligkeit.

Staͤrcke mich durch deine Gnad/ daß ich ein guten
Kampff kaͤmpffe/ Glauben und gut Gewiſſen bewahre/
und endlich mit allen Auserwehlten von Chriſto erlangen
moͤge die Krone der Gerechtigkeit und Seligkeit/

Daß ich ſeine Frewd und Herrligkeit/
Sehen moͤg in Ewigkeit.
Mit den Engeln jubiliren
Vnd in Ewigkeit triumphiren.

Herr Jeſu Chriſt/ erhoͤre mich/ ich wil dich preiſen
ewiglich.

Bericht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0028" n="[28]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Glaubens-Kampff</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 2.</hi></note>Kind wilt du Gottes Diener &#x017F;eyn &#x017F;o &#x017F;chicke dich zur An-<lb/>
fechtung/ leide und &#x017F;treite<lb/><list><item>1. <hi rendition="#fr">Willig.</hi> Nehmen &#x017F;ie uns gleich den Leib &#xA75B;c.</item><lb/><item>2. <hi rendition="#fr">Geduldig.</hi> Hebr. 10/ 36. Gib H. Gedult vergiß &#xA75B;c.</item><lb/><item>3. <hi rendition="#fr">Vor&#x017F;ichtig.</hi> Matth. 19. wie die Schlangen &#xA75B;c.<lb/><lg type="poem"><l>Sih dich wol fu&#x0364;r die Zeit i&#x017F;t bo&#x0364;ß/</l><lb/><l>Die Welt i&#x017F;t fal&#x017F;ch und &#x017F;ehr gottlos.</l><lb/><l>Wilt du der Welt wol hangen an/<space dim="horizontal"/>(von.</l><lb/><l>Ohn Schimpff und Schad ko&#x0364;mb&#x017F;t nicht da-</l><lb/><l>Drumb/ Bewahr dein Ehr hu&#x0364;t dich fu&#x0364;r Schand/</l><lb/><l>Ehr i&#x017F;t fu&#x0364;rwar dein be&#x017F;tes Pfand</l><lb/><l>Wir&#x017F;t du die Schantz einmal ver&#x017F;ehn/</l><lb/><l>So i&#x017F;ts umb deine Ehr ge&#x017F;chehn.</l></lg></item><lb/><item><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 6.</hi></note>4. <hi rendition="#fr">Ru&#x0364;&#x017F;tig.</hi> Nehmet den Helm des Heils/ und das<lb/>
Schwert des Gei&#x017F;tes/ welches i&#x017F;t das Wort Gottes.</item><lb/><item>5. <hi rendition="#fr">Be&#x017F;tendig.</hi> Was halffs Ko&#x0364;nig Saul daß er er&#x017F;t-<lb/>
lich war ein lo&#x0364;blicher Regent? Jn &#x017F;einem Alter ward er<lb/>
gottlos 1. Sam. 18. Ezech. 33/ 12.<lb/><cit><quote><lg type="poem"><l>HErr Je&#x017F;u verleih mir auch Be&#x017F;tendigkeit</l><lb/><l>Zu meiner Seelen Seligkeit.</l></lg></quote><bibl/></cit></item></list></p><lb/>
            <p>Sta&#x0364;rcke mich durch deine Gnad/ daß ich ein guten<lb/>
Kampff ka&#x0364;mpffe/ Glauben und gut Gewi&#x017F;&#x017F;en bewahre/<lb/>
und endlich mit allen Auserwehlten von Chri&#x017F;to erlangen<lb/>
mo&#x0364;ge die Krone der Gerechtigkeit und Seligkeit/<lb/><lg type="poem"><l>Daß ich &#x017F;eine Frewd und Herrligkeit/</l><lb/><l>Sehen mo&#x0364;g in Ewigkeit.</l><lb/><l>Mit den Engeln jubiliren</l><lb/><l>Vnd in Ewigkeit triumphiren.</l></lg></p><lb/>
            <p><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> Je&#x017F;u Chri&#x017F;t/ erho&#x0364;re mich/ ich wil dich prei&#x017F;en<lb/>
ewiglich.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Bericht</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[28]/0028] Glaubens-Kampff Kind wilt du Gottes Diener ſeyn ſo ſchicke dich zur An- fechtung/ leide und ſtreite 1. Willig. Nehmen ſie uns gleich den Leib ꝛc. 2. Geduldig. Hebr. 10/ 36. Gib H. Gedult vergiß ꝛc. 3. Vorſichtig. Matth. 19. wie die Schlangen ꝛc. Sih dich wol fuͤr die Zeit iſt boͤß/ Die Welt iſt falſch und ſehr gottlos. Wilt du der Welt wol hangen an/ (von. Ohn Schimpff und Schad koͤmbſt nicht da- Drumb/ Bewahr dein Ehr huͤt dich fuͤr Schand/ Ehr iſt fuͤrwar dein beſtes Pfand Wirſt du die Schantz einmal verſehn/ So iſts umb deine Ehr geſchehn. 4. Ruͤſtig. Nehmet den Helm des Heils/ und das Schwert des Geiſtes/ welches iſt das Wort Gottes. 5. Beſtendig. Was halffs Koͤnig Saul daß er erſt- lich war ein loͤblicher Regent? Jn ſeinem Alter ward er gottlos 1. Sam. 18. Ezech. 33/ 12. HErr Jeſu verleih mir auch Beſtendigkeit Zu meiner Seelen Seligkeit. Syr. 2. Staͤrcke mich durch deine Gnad/ daß ich ein guten Kampff kaͤmpffe/ Glauben und gut Gewiſſen bewahre/ und endlich mit allen Auserwehlten von Chriſto erlangen moͤge die Krone der Gerechtigkeit und Seligkeit/ Daß ich ſeine Frewd und Herrligkeit/ Sehen moͤg in Ewigkeit. Mit den Engeln jubiliren Vnd in Ewigkeit triumphiren. Herr Jeſu Chriſt/ erhoͤre mich/ ich wil dich preiſen ewiglich. Bericht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509941
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509941/28
Zitationshilfe: Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649, S. [28]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509941/28>, abgerufen am 19.06.2019.