Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite

renReichen Frawen Barbaren Geborner
Neisserin/ zum Jawer/ des weiland Ehrenve-
sten Wolbenambten/ H. Caspar Jäckosches/
des HochgeEhreten Käy: vnd Königl: Amb-
tes zum Jawer Wolverdieneten Secretarii/
hinterlassenen Wittib/ mit welcher Er in Ru-
higer Ehe gesessen biß ins fünffte Jahr.

Nach Absterben dieser Ersten Lieben sei-
nen/ (so geschehen den 1. Febr. des 1621. Jah-
res) hat Er sich abermahl auß sonderbarer
Schickung GOttes in den Ehestand ander-
weits begeben/ mit derer viel Ehr vnd Tugend-
reichen damahlen Jungfrawen/ Annae Ma-
riae/ des Edlen/ Ehrenvesten/ Wolweisen/ vnd
Wolbenambten Herrn Sebastian Küttners
des Rahtes Eltesten allhie/ auch Königlichen
LehenMannes dieser Fürstenthümber/ gelie-
beten Tochter/ mit welcher Er auch eine fried-
liche Ehe besessen/ aber (leider) länger nicht
alß 1. Jahr 15. Wochen vnd einen Tag.

Rühmlich seynd/ an vnserm verstorbenen
zum vierden/ seine Lebenstage/ die Er löblich
vnd Christlich zugebracht/ hat bald von Ju-
gend auff etwas Redliches zuerfahren/ an vn-

ter-
[E] ij

renReichen Frawen Barbaren Geborner
Neiſſerin/ zum Jawer/ des weiland Ehrenve-
ſten Wolbenambten/ H. Caſpar Jaͤckoſches/
des HochgeEhreten Kaͤy: vnd Koͤnigl: Amb-
tes zum Jawer Wolverdieneten Secretarii/
hinterlaſſenen Wittib/ mit welcher Er in Ru-
higer Ehe geſeſſen biß ins fuͤnffte Jahr.

Nach Abſterben dieſer Erſten Lieben ſei-
nen/ (ſo geſchehẽ den 1. Febr. des 1621. Jah-
res) hat Er ſich abermahl auß ſonderbarer
Schickung GOttes in den Eheſtand ander-
weits begeben/ mit derer viel Ehr vñ Tugend-
reichen damahlen Jungfrawen/ Annæ Ma-
riæ/ des Edlen/ Ehrenveſten/ Wolweiſen/ vnd
Wolbenambten Herrn Sebaſtian Kuͤttners
des Rahtes Elteſten allhie/ auch Koͤniglichen
LehenMannes dieſer Fuͤrſtenthuͤmber/ gelie-
beten Tochter/ mit welcher Er auch eine fried-
liche Ehe beſeſſen/ aber (leider) laͤnger nicht
alß 1. Jahr 15. Wochen vnd einen Tag.

Ruͤhmlich ſeynd/ an vnſerm verſtorbenen
zum vierden/ ſeine Lebenstage/ die Er loͤblich
vnd Chriſtlich zugebracht/ hat bald von Ju-
gend auff etwas Redliches zuerfahren/ an vn-

ter-
[E] ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="35"/>
renReichen Frawen Barbaren Geborner<lb/>
Nei&#x017F;&#x017F;erin/ zum Jawer/ des weiland Ehrenve-<lb/>
&#x017F;ten Wolbenambten/ H. Ca&#x017F;par Ja&#x0364;cko&#x017F;ches/<lb/>
des HochgeEhreten Ka&#x0364;y: vnd Ko&#x0364;nigl: Amb-<lb/>
tes zum Jawer Wolverdieneten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Secretarii/</hi></hi><lb/>
hinterla&#x017F;&#x017F;enen Wittib/ mit welcher Er in Ru-<lb/>
higer Ehe ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en biß ins fu&#x0364;nffte Jahr.</p><lb/>
          <p>Nach Ab&#x017F;terben die&#x017F;er Er&#x017F;ten Lieben &#x017F;ei-<lb/>
nen/ (&#x017F;o ge&#x017F;chehe&#x0303; den 1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Febr.</hi></hi> des 1<hi rendition="#i">62</hi>1. Jah-<lb/>
res) hat Er &#x017F;ich abermahl auß &#x017F;onderbarer<lb/>
Schickung GOttes in den Ehe&#x017F;tand ander-<lb/>
weits begeben/ mit derer viel Ehr vn&#x0303; Tugend-<lb/>
reichen damahlen Jungfrawen/ Annæ Ma-<lb/>
riæ/ des Edlen/ Ehrenve&#x017F;ten/ Wolwei&#x017F;en/ vnd<lb/>
Wolbenambten Herrn Seba&#x017F;tian Ku&#x0364;ttners<lb/>
des Rahtes Elte&#x017F;ten allhie/ auch Ko&#x0364;niglichen<lb/>
LehenMannes die&#x017F;er Fu&#x0364;r&#x017F;tenthu&#x0364;mber/ gelie-<lb/>
beten Tochter/ mit welcher Er auch eine fried-<lb/>
liche Ehe be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/ aber (leider) la&#x0364;nger nicht<lb/>
alß 1. Jahr 15. Wochen vnd einen Tag.</p><lb/>
          <p>Ru&#x0364;hmlich &#x017F;eynd/ an vn&#x017F;erm ver&#x017F;torbenen<lb/>
zum vierden/ &#x017F;eine Lebenstage/ die Er lo&#x0364;blich<lb/>
vnd Chri&#x017F;tlich zugebracht/ hat bald von Ju-<lb/>
gend auff etwas Redliches zuerfahren/ an vn-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom"><supplied>E</supplied> ij</fw><fw type="catch" place="bottom">ter-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0035] renReichen Frawen Barbaren Geborner Neiſſerin/ zum Jawer/ des weiland Ehrenve- ſten Wolbenambten/ H. Caſpar Jaͤckoſches/ des HochgeEhreten Kaͤy: vnd Koͤnigl: Amb- tes zum Jawer Wolverdieneten Secretarii/ hinterlaſſenen Wittib/ mit welcher Er in Ru- higer Ehe geſeſſen biß ins fuͤnffte Jahr. Nach Abſterben dieſer Erſten Lieben ſei- nen/ (ſo geſchehẽ den 1. Febr. des 1621. Jah- res) hat Er ſich abermahl auß ſonderbarer Schickung GOttes in den Eheſtand ander- weits begeben/ mit derer viel Ehr vñ Tugend- reichen damahlen Jungfrawen/ Annæ Ma- riæ/ des Edlen/ Ehrenveſten/ Wolweiſen/ vnd Wolbenambten Herrn Sebaſtian Kuͤttners des Rahtes Elteſten allhie/ auch Koͤniglichen LehenMannes dieſer Fuͤrſtenthuͤmber/ gelie- beten Tochter/ mit welcher Er auch eine fried- liche Ehe beſeſſen/ aber (leider) laͤnger nicht alß 1. Jahr 15. Wochen vnd einen Tag. Ruͤhmlich ſeynd/ an vnſerm verſtorbenen zum vierden/ ſeine Lebenstage/ die Er loͤblich vnd Chriſtlich zugebracht/ hat bald von Ju- gend auff etwas Redliches zuerfahren/ an vn- ter- E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509545
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509545/35
Zitationshilfe: Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509545/35>, abgerufen am 17.10.2019.