Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
ein ewiges Leben. Deutet zugleich mit an/ worinne
das ewige Leben bestehen werde; Nemlich in DEI
visione,
Wir werden in vnserm Fleische GOtt se-
hen/ vnsere Augen werden Jhn schawen. O Mensch!
O Staub! O Asche! wie hoch wirstu kommen/
Joh. 17, 24in dem du GOtt zuschawen wirst bekommen. Wir
1. Cor. 13,
12.
werden seyn/ da vnser Heiland Christus ist/ vnd wer-
den seine Herrligkeit sehen. Wir werden GOtt se-
1. Thess. 4,
17.
hen von Angesicht zu Angesichte. Wir werden bey
dem Herrn seyn vnd bleiben allezeit. Wir wer-
1. Joh. 3, 2.den Jhn sehen/ wie ER ist.

Dieser klare Artickel GOttes wird vns seyn ein
Vnerschöpflicher Brunquäl vnd Vrsprung solcher
Wonne vnd Frewde/ darfür wir alles zeitlichen/ wie
vngerne wirs auch jetzt verlassen/ gantz vnd gar ver-
gessen vnd daran nicht eines nur gedencken werden.
Dem Apostel Petro verschwand auß seinem Sinn
vnd auß seinen gedancken/ die schöne Stadt Jeru-
salem vnd alles was jhm sonst auff Erden lieb vnd
angenem war; Da Er doch nur einen Geruch vnd
Vorschmack dieser Frewde empfunden bey der ver-
Matth. 17.klärung Christi auff dem Berge. Was wil denn
erst werden/ wenn das Vollkommene erscheinen wird/
vnd wir an GOtt/ alß an dem höchsten Gutte/ alle
1. Cor. 15,
28.
Vollige genüge haben werden ewiglich. GOTT
wird alles in allem seyn schreibet Paulus: Paulus
spricht nicht/ GOtt wird viel in allem seyn/ Nein/
Sondern GOtt wird alles in allem seyn.

Ach lieben Freunde/ wer diese Worte/ (GOTT
wird alles in allem seyn) recht verstünde/ Ob er gleich

jhren

Chriſtliche
ein ewiges Leben. Deutet zugleich mit an/ worinne
das ewige Leben beſtehen werde; Nemlich in DEI
viſione,
Wir werden in vnſerm Fleiſche GOtt ſe-
hen/ vnſere Augen werden Jhn ſchawen. O Menſch!
O Staub! O Aſche! wie hoch wirſtu kommen/
Joh. 17, 24in dem du GOtt zuſchawen wirſt bekommen. Wir
1. Cor. 13,
12.
werden ſeyn/ da vnſer Heiland Chriſtus iſt/ vnd wer-
den ſeine Herrligkeit ſehen. Wir werden GOtt ſe-
1. Theſs. 4,
17.
hen von Angeſicht zu Angeſichte. Wir werden bey
dem Herrn ſeyn vnd bleiben allezeit. Wir wer-
1. Joh. 3, 2.den Jhn ſehen/ wie ER iſt.

Dieſer klare Artickel GOttes wird vns ſeyn ein
Vnerſchoͤpflicher Brunquaͤl vnd Vrſprung ſolcher
Wonne vnd Frewde/ darfuͤr wir alles zeitlichen/ wie
vngerne wirs auch jetzt verlaſſen/ gantz vnd gar ver-
geſſen vnd daran nicht eines nur gedencken werden.
Dem Apoſtel Petro verſchwand auß ſeinem Sinn
vnd auß ſeinen gedancken/ die ſchoͤne Stadt Jeru-
ſalem vnd alles was jhm ſonſt auff Erden lieb vnd
angenem war; Da Er doch nur einen Geruch vnd
Vorſchmack dieſer Frewde empfunden bey der ver-
Matth. 17.klaͤrung Chriſti auff dem Berge. Was wil denn
erſt werden/ wenn das Vollkommene erſcheinen wird/
vnd wir an GOtt/ alß an dem hoͤchſten Gutte/ alle
1. Cor. 15,
28.
Vollige genuͤge haben werden ewiglich. GOTT
wird alles in allem ſeyn ſchreibet Paulus: Paulus
ſpricht nicht/ GOtt wird viel in allem ſeyn/ Nein/
Sondern GOtt wird alles in allem ſeyn.

Ach lieben Freunde/ wer dieſe Worte/ (GOTT
wird alles in allem ſeyn) recht verſtuͤnde/ Ob er gleich

jhren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="28"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
ein ewiges Leben. Deutet zugleich mit an/ worinne<lb/>
das ewige Leben be&#x017F;tehen werde; Nemlich <hi rendition="#aq">in <hi rendition="#g">DEI</hi><lb/>
vi&#x017F;ione,</hi> Wir werden in vn&#x017F;erm Flei&#x017F;che GOtt &#x017F;e-<lb/>
hen/ vn&#x017F;ere Augen werden Jhn &#x017F;chawen. O Men&#x017F;ch!<lb/>
O Staub! O A&#x017F;che! wie hoch wir&#x017F;tu kommen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 17, 24</note>in dem du GOtt zu&#x017F;chawen wir&#x017F;t bekommen. Wir<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 13,<lb/>
12.</note>werden &#x017F;eyn/ da vn&#x017F;er Heiland Chri&#x017F;tus i&#x017F;t/ vnd wer-<lb/>
den &#x017F;eine Herrligkeit &#x017F;ehen. Wir werden GOtt &#x017F;e-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;s.</hi> 4,<lb/>
17.</note>hen von Ange&#x017F;icht zu Ange&#x017F;ichte. Wir werden bey<lb/>
dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> &#x017F;eyn vnd bleiben allezeit. Wir wer-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 3, 2.</note>den Jhn &#x017F;ehen/ wie ER i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er klare Artickel GOttes wird vns &#x017F;eyn ein<lb/>
Vner&#x017F;cho&#x0364;pflicher Brunqua&#x0364;l vnd Vr&#x017F;prung &#x017F;olcher<lb/>
Wonne vnd Frewde/ darfu&#x0364;r wir alles zeitlichen/ wie<lb/>
vngerne wirs auch jetzt verla&#x017F;&#x017F;en/ gantz vnd gar ver-<lb/>
ge&#x017F;&#x017F;en vnd daran nicht eines nur gedencken werden.<lb/>
Dem Apo&#x017F;tel Petro ver&#x017F;chwand auß &#x017F;einem Sinn<lb/>
vnd auß &#x017F;einen gedancken/ die &#x017F;cho&#x0364;ne Stadt Jeru-<lb/>
&#x017F;alem vnd alles was jhm &#x017F;on&#x017F;t auff Erden lieb vnd<lb/>
angenem war; Da Er doch nur einen Geruch vnd<lb/>
Vor&#x017F;chmack die&#x017F;er Frewde empfunden bey der ver-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 17.</note>kla&#x0364;rung Chri&#x017F;ti auff dem Berge. Was wil denn<lb/>
er&#x017F;t werden/ wenn das Vollkommene er&#x017F;cheinen wird/<lb/>
vnd wir an GOtt/ alß an dem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gutte/ alle<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15,<lb/>
28.</note>Vollige genu&#x0364;ge haben werden ewiglich. <hi rendition="#g">GOTT</hi><lb/>
wird alles in allem &#x017F;eyn &#x017F;chreibet Paulus: Paulus<lb/>
&#x017F;pricht nicht/ GOtt wird viel in allem &#x017F;eyn/ Nein/<lb/>
Sondern GOtt wird alles in allem &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p>Ach lieben Freunde/ wer die&#x017F;e Worte/ (GOTT<lb/>
wird alles in allem &#x017F;eyn) recht ver&#x017F;tu&#x0364;nde/ Ob er gleich<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">jhren</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0028] Chriſtliche ein ewiges Leben. Deutet zugleich mit an/ worinne das ewige Leben beſtehen werde; Nemlich in DEI viſione, Wir werden in vnſerm Fleiſche GOtt ſe- hen/ vnſere Augen werden Jhn ſchawen. O Menſch! O Staub! O Aſche! wie hoch wirſtu kommen/ in dem du GOtt zuſchawen wirſt bekommen. Wir werden ſeyn/ da vnſer Heiland Chriſtus iſt/ vnd wer- den ſeine Herrligkeit ſehen. Wir werden GOtt ſe- hen von Angeſicht zu Angeſichte. Wir werden bey dem Herrn ſeyn vnd bleiben allezeit. Wir wer- den Jhn ſehen/ wie ER iſt. Joh. 17, 24 1. Cor. 13, 12. 1. Theſs. 4, 17. 1. Joh. 3, 2. Dieſer klare Artickel GOttes wird vns ſeyn ein Vnerſchoͤpflicher Brunquaͤl vnd Vrſprung ſolcher Wonne vnd Frewde/ darfuͤr wir alles zeitlichen/ wie vngerne wirs auch jetzt verlaſſen/ gantz vnd gar ver- geſſen vnd daran nicht eines nur gedencken werden. Dem Apoſtel Petro verſchwand auß ſeinem Sinn vnd auß ſeinen gedancken/ die ſchoͤne Stadt Jeru- ſalem vnd alles was jhm ſonſt auff Erden lieb vnd angenem war; Da Er doch nur einen Geruch vnd Vorſchmack dieſer Frewde empfunden bey der ver- klaͤrung Chriſti auff dem Berge. Was wil denn erſt werden/ wenn das Vollkommene erſcheinen wird/ vnd wir an GOtt/ alß an dem hoͤchſten Gutte/ alle Vollige genuͤge haben werden ewiglich. GOTT wird alles in allem ſeyn ſchreibet Paulus: Paulus ſpricht nicht/ GOtt wird viel in allem ſeyn/ Nein/ Sondern GOtt wird alles in allem ſeyn. Matth. 17. 1. Cor. 15, 28. Ach lieben Freunde/ wer dieſe Worte/ (GOTT wird alles in allem ſeyn) recht verſtuͤnde/ Ob er gleich jhren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509545
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509545/28
Zitationshilfe: Hentschelius, Adamus: TrostPredigt Wider die schweresten zwo Anfechtungen. Schweidnitz, 1623, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509545/28>, abgerufen am 23.08.2019.